Pentax K1 test

Prüfung Pentax K1

und die Qualität des Bildes, zeigt dieser Test. Dank des 36,2-Megapixel-Sensors bietet die Pentax K-1 eine hervorragende Detailwiedergabe bei der Prüfung der Bildqualität. Aber ich bin dankbar, dass solche Tests durchgeführt werden.

Pro&Con über die Pentax K-1

Die Bildkonverter der Pentax K-1 (Datenblatt) sind 35,9 x 24,0 Millimeter groß und gehören zur Full-Frame-Klasse. Sie ist mit einer Gesamtauflösung von 36,2 Megapixel (7. 360 x 912 Pixel) eines der derzeit höchstauflösenden Modelle auf dem Weltmarkt. Pentax kommt beim K-1 ohne Tiefpass aus, aber mit der Tiefpass-Simulation gibt es eine Methode, Moiré-Artefakte zu unterdrücken.

Zusätzlich zum Vollbildmodus mit vollständiger Bildauflösung verfügt Pentax über einen Cropmode-Modus. APS-C Objektive können in diesem Mode ohne Einschränkung eingesetzt werden und die Bildwiederholrate wird ebenfalls auf bis zu 6,5 Frames pro Sek. erhöht. Dabei werden pro Objekt vier Aufnahmen gemacht, wobei ein einziger Bildsensor pro Bild leicht verschoben ist.

Obwohl Pentax einen Bewegungsausgleich anbietet, sollten Sie sich in der Regel auf die statischen Bewegungsmuster konzentrieren. Bei der Prüfung der Bildwiedergabe kann die Pentax K-1 durch ihren 36,2 Megapixel-Sensor mit exzellenter Detailtreue auffallen. Sie hat bei ISO 11.800 eine sichtbare negative Auswirkung auf die Images. Die Pentax K-1 ermöglicht Serienbilder mit bis zu 4,4 Einzelbildern pro Sekunde: Eine Digitalkamera muss besonders große Datenmengen mit einem hoch auflösenden Sensor auswerten.

Dies ist auch bei der Pentax K-1 (speed) zu sehen. Die Spiegelreflexkamera ist mit max. 4,4 Aufnahmen pro Sek. eines der längsten Modelle. Darüber hinaus hat die Bildauflösung auch einen Einfluß auf die Bildsequenz. Lediglich bei JPEG-Bildern wird eine größere Anzahl von 89 aufeinanderfolgenden Aufnahmen erzielt. Für RAW gibt es nur 17 aufeinanderfolgende Aufnahmen, für JPEG+RAW nur 13 aufeinanderfolgende Aufnahmen.

Die Aufzeichnungsgeschwindigkeit verlangsamt sich dann erheblich und sinkt auf max. 2,3 Frames pro Sek. (JPEG). Mit zwei SD-Karten (RAW auf der ersten, JPG auf der zweiten Karte) können Sie 4,4 Einzelbilder pro Sek. für 13 aufeinanderfolgende Einzelbilder aufzeichnen. Diese Behauptung wird Pentax jedoch bei der Kameraentwicklung nicht gehabt haben.

Auch bei vergleichbaren Kameramodellen mit ähnlicher hohen Bildauflösung sind sie mit bis zu fünf Einzelbildern pro Sekunde nicht wesentlich kürzer. Die Pentax K-1 setzt auch keine Rekorde beim Fokussieren. Praktisch macht sich bemerkbar, dass die K-1 (mit unserem Messobjektiv PE Pentax-D FA 24-70mm F2.8 SDM WR ) das Objekt sehr rasch fokussiert, dann aber wieder kleine Schärfekorrekturen vornimmt.

Der K-1 übernimmt die Bildstabilisation (Pentax Shake Reduction by Pentax) durch den beweglichen Aufnehmer. Damit können Verwackelungen in fünf Richtungen und laut Pentax bis zu fünf Blenden kompensiert werden. Ein heller Standard-Zoom für die K-1 ist der Pentax-D FA 24-70mm F2.8 SDM WR: Der Pentax-D FA 24-70mm F2.8 SDM WR ist einer der Standard-Zooms der Pentax K-1. Mit einer durchgehenden Blende von F2.8 ist er besonders hell.

Wenigstens unsere Probe zeigt eine zum Teil gut erkennbare Weichzeichnung im Bereich der Mittelbrennweite, aber die Blende von zwei Blende ist für alle Objektivbrennweiten geeignet. Mit dem CMOS-Sensor mit 36,2 Megapixeln Auflösung erreicht die K-1 eine hervorragende Bildqualität: Unser Fazit: Die Pentax K-1 (Praxis) ist die erste Spiegelreflexkamera mit Vollformat-Sensor von Pentax und kann als erfolgreiche Neuheit bezeichne.....

Zunächst einmal muss die hervorragende Abbildungsqualität mit der SLR-Kamera betont werden. Durch die 36,2 Mio. Pixel Auflösung und den 35,9 x 24,0 Millimeter CMOS-Sensor können hervorragende Ergebnisse mit einem hohen Detaillierungsgrad erzielt werden. Dadurch werden mehrere Einzelaufnahmen miteinander verbunden und eine noch bessere Detailtreue für statische Motive erreicht. Die meisten der Pentax K-1 (Technologie) auch das Kameratyp.

Der große und lichtstarke Bildsucher und das sehr flexible LCD mit hochauflösender Anzeige hinterlässt einen schönen bis sehr schönen Abdruck. Die K-1 kann bei dieser Drehzahl nicht mit schnellen Geräten Schritt halten, was vor allem an der höheren Bildauflösung des Bildverstärkers lag. Bei max. 4,4 Bilder pro Sek. und 17 RAW-Aufnahmen in Folge kann man zwar live dabei sein, aber mit Action-Motiven ist man schon klar begrenzt.

Kritisch ist die Tatsache, dass Filme mit bis zu 30 Bildern pro Sek. in voller HD-Auflösung abgespeichert werden können und kein ununterbrochener Video-AF geboten wird. Die Pentax K-1 (Beispielbilder) aus unserer Perspektive kaum für Videoaufnahmen verwendbar. Wenn Sie eine stabile DSLR mit einer hohen Bildauflösung suchen und kein großes Geld haben, sind Sie hier richtig.

Sämtliche Bewertungsgrafiken dürfen nur in unveränderter Form und mit Link auf unseren Test auf externe Websites eingesetzt werden.

Mehr zum Thema