Ricoh gr Vergleich

Vergleich von Ricoh gr

Erleben Sie die Highlights der Ricoh GR II und sehen Sie, wie sie sich im Kameraranking schlägt. Meine Herrin verliebte sich sofort in den kleinen Ricoh GR II. Der Ricoh GR im Vergleich zu einer kleineren SLR.

Die Ricoh GR II I | 51 Daten im Vergleich

Die Sensorgröße ist umso höher, je mehr Lichteinfall der Empfänger aufnehmen kann, was zu einer verbesserten Abbildungsqualität beiträgt. Mit zunehmender Anzahl der Autofokuspunkte haben Sie mehr Spielraum bei der Wahl des Ausschnitts. Diese ermöglichen es dem wahrscheinlicher gewordenen Bildsensor, sich auf den korrekten Zeitpunkt zu konzentrieren. Wenn die ISO-Werte höher sind, nimmt die Fotokamera mehr Umgebungslicht auf und verhindert so Unschärfen oder ermöglicht die Aufnahme von Bildern bei geringer Lichtempfindlichkeit. In diesem Fall ist es wichtig, dass die Aufnahmen nicht verzerrt werden.

Bei hohen ISO-Werten kommt es jedoch in der Regel zu einer schlechteren Abbildungsqualität und einer höheren Korngröße. Die CIPA ist ein unabhängiges, standardisiertes Maß dafür, wie viele Bilder eine Fotokamera mit einer Akkuladung aufnehmen kann. Es ist zwar möglich, andere Bildraten auszuwählen, aber diese Bilder haben in der Regel eine geringere Auflösungsrate. Mit kurzen Belichtungszeiten können Sie gestochen scharfes Bild von sich rasch bewegten Motiven aufnehmen.

Mit Hilfe eines Stereomikrofons können Stereomitschnitte ohne zusätzliches Mikrophon gemacht werden. Das Rohdatenformat (RAW) ist eine Dateiformatfamilie bei Digital- und Digitalkino-Kameras, bei der die Digitalkamera die gesammelten Informationen weitestgehend ohne Verarbeitung nach der Analogdigitalisierung auf den Datenträger aufzeichnet. Mehrere Schüsse können in schneller Folge gemacht werden. Die Benutzerfreundlichkeit ist umso besser, je grösser der Screen ist.

Von A. T. Die Aussage eines namhaften Kamera-Kritikers, dass Ricoh GR dem FU-Jifilm X100 weit voraus sei, machte mich wissbegierig.

Von A. T. Die Aussage eines namhaften Kamera-Kritikers, dass Ricoh GR dem FU-Jifilm X100 weit voraus sei, machte mich wissbegierig. Mir gehört die X100 von der Firma und ich bin sehr von der Bedienung und der Bild-Qualität beeindruckt. So kaufte ich auch den Ricoh GR. Wenn Sie für den Ricoh GR "Sensorstaub verschmutzt" googeln, finden Sie verschiedene englische Reports über solche Fertigungsfehler.

Die Ricoh GR und Frujifilm X100 haben viel gemeinsam: Die kompakten Geräte haben integrierte feste Brennweiten (35 Millimeter für Fuji, 28 Millimeter für Ricoh), APS-C-Sensoren, sind wahre Fototools mit eingeschränkten Möglichkeiten für das Wesentliche. In der Praxis ist dies nicht möglich. Der Ricoh GR hat einen deutlich größeren (besseren) Dynamikbereich als der X100, d.h. mehr Detailreichtum ist in helleren und dunkleren Bildbereichen eines Fotos zu sehen.

Der X100 tendiert zu scharfen Aufnahmen und erodiert bei sehr hohem Kontrast rasch die helleren Stellen - helle Himmel/Dunkle Seiten. In der Rohfassung kann man noch etwas herausholen, aber der Ricoh hat bereits eine sehr ausgeglichene Aufnahme mit den JPEGS. Weiterführende Vergleiche: 1.) Der Ricoh GR wäre dann kürzer als der Frujifilm X100 - das ist nicht wahr.

Die GR ist bei hellem Licht etwas kürzer, bei dunklerem Wetter ist die X100 vorne (insbesondere nach den Firmware-Updates der X100). Der Ricoh ist kleiner - ja, natürlich nur die Hälfte der Größe des X100. Der X100 verfügt über einen ausgezeichneten Hybrid-Sucher, der von optischer auf elektronische Sucher umgeschaltet werden kann. Ricoh macht die scharferen Bilder - ja, das ist richtig.

Nicht dass die X100 verschwommene Aufnahmen macht, aber im Direktvergleich weisen die Aufnahmen der GR noch mehr Detailtreue und eine bessere Bildschärfe auf. Die X100 macht verschwommene Stellen sanfter und macht sie photographisch auffällig. Der Ricoh ist auch im Hoch-ISO-Bereich exzellent - ja, er ist gut, aber der X100 ist besser, weil das Glas schneller ist.

Der X100 des zweiten 8. 8. im GR hat eine freie Öffnung und kann das verfügbare Arbeitslicht besser ausnutzen. Der automatische Weissabgleich bei Kunstlicht - hier zieht die X100 ständig ein nahezu zu unbedeutendes Ergebnis. Der Ricoh hingegen schwingt, manchmal wird es zu heiß, dann auf einmal grüner oder zu heiß.

In diesem Fall ist die X100 zuverlässiger. Taschenlampe - die X100 ist in dieser Hinsicht nicht zu übertreffen und sorgt auch mit Taschenlampe für ein relativ naturnahes Raumklima. Der Ricoh macht typisch kühle "Blitz"-Bilder. Zusätzlich zu den normalen Optionen bietet der Ricoh einige weitere Funktionen wie Fixfokus, Intervallumschaltung und AAV-Modus. Doch auch der "Old-School"-Betrieb der X100 mit Blende und Belichterrad sowie Belichtungskorrekturrad ist wunderschön.

Die Schlussfolgerung ist, dass Ricoh GR dem Frujifilm X100 weit voraus ist. Die X100 ist für Kleinbild-Fan-Fotografen geeignet, während die Ricoh GR die beste Wahl für den 28-mm-Fan wäre, der nach einem hochwertigen Kompaktgerät mit ausgezeichneter Abbildungsqualität in einer Westentasche suchen würde. Obwohl ich auch gerne mit dem Zielsucher fotografiere, sind die kompakten Abmessungen des Ricoh optimal, vor allem in Kombination mit seiner hervorragenden Kontrastsdynamik und höherer Bilschärfe.

Wenn ich also einen von ihnen auswählen würde, würde ich Ricoh aussuchen.

Mehr zum Thema