Rx1rii

rex1rii

Das bietet die Sony SX1R II - und was nicht. Bei einer gestrigen Medienkonferenz zur Alpha 7S II hat Sony die vollformatige kompakte Kompaktanlage EX1R II ganz unverhofft aus dem Ärmel geschüttelt. Sony hat auch einige Hintergrund-Informationen über die CX1R II bereitgestellt. Es ist kaum ein Kalendermonat vergangen, seit Sony die Alpha 7S II vorgestellt hat, und die nÃ??

chste Fotokamera mit 35mm-Sensor kommt bereits: Sony hat am gestrigen Tag die SX1R II auf eine ganz Ã?berraschende Weise vorgestellt.

In Anlehnung an die SX1R, deren Linse 35/2. 0 sie übernommen hat. Sonst ist mit der ReX1R II nahezu alles ganz anders. Das Modell ReX1R II wird mit einem einziehbaren EVF geliefert, eine Augmuschel ist als Sonderausstattung erhältlich. War der ursprüngliche RX1 noch mit einem 24 Megapixel-Sensor auskommen muss, löst der neue NX1R II den 42,4 Megapixel Bildwandler der Alpha 7R II ab.

Ich habe bereits selbst gesehen, dass der Autofocus der ReX1R II so schnell wie ein Pfeil funktioniert. Ich kann noch nicht beurteilen, ob es präzise genug ist - Sony hat die Speicherkartensteckplätze der Vorproduktions-Modelle verschlossen (einige Musterbilder von Sony finden Sie hier). Aber in der Zukunft gab es nichts zu kritisieren an der Genauigkeit des Sony AF - warum sollte es beim Modell ReX1R II anders sein?

Durch die Sensorverschiebung muss die ReX1R II auf einen Bildausgleich verzichtet werden - sonst hätte das Gerät wahrscheinlich grösser sein müssen. Es gibt auch keinen visuellen Stabilizer, das Glas hätte vollständig nachbearbeitet werden müssen. Während die Alpha 7R II optional in 4K filmisch aufbereitet ist, liegt die Videoauflösung der Reactor II bei maximal 1920 x 1080 Pixeln, d.h. Full HD.

Die Rückwand der ReX1R II kann nach oben und unten geklappt werden. Sony hat daher die kompakte Kamera mit 35 mm Sensor mit einem einstellbaren Tiefpass-Filter ausgestattet. Es stehen die Betriebsarten "Aus", "Standard" und "Hoch" zur Verfügung. Die Sony präsentierte der CX1R II am gestrigen Tag eine Serie von vergleichenden Aufnahmen, die auf eindrucksvolle Weise die Bedeutung eines Tiefpass-Filters zur Verhinderung von Moire veranschaulichten.

Der Sony Promo-Videobeitrag veranschaulicht das Wirkprinzip des einstellbaren Tiefpassfilters. Ähnlich wie die Alpha 7S II und bald auch die Alpha 7R II verfügt die neue SX1R II über die Möglichkeit, unkomprimierte RAW-Dateien mit 14 Bit Textbreite aufzunehmen. Allerdings wies Sony in seiner gestrigen Pressemitteilung darauf hin, dass das neue RAW-Format nur bei kontrastreichen Sujets, wie beispielsweise nachtaktiven Stadtbildern, vorteilhaft ist.

Im Gegensatz zum Original RX1 verfügt der neue NX1R II über einen einziehbaren, digitalen Bildsucher, wie ihn Sony mit dem NX100 III einführte. Es stellt das Sucherbild bei 0,74facher Vergrösserung dar, beinahe so gross wie die Alpha 7R II (0,78fache Vergrösserung). Im Gegensatz zur Modellreihe ReX100 III/IV benötigt die ReX1R II kein Herausziehen der Sucheroptik, die EVF arbeitet unmittelbar nach der Verlängerung.

Schließlich ist die SX1R II mit einem Blitzschuh ausgerüstet, so dass der Schaden leicht zu beheben ist. Als optionales Zubehör verfügt Sony auch über einen integrierten Lichtsucher, der in den Gleitschuh eingesetzt werden kann. Bei einer 35mm-Kamera mit schnellem Weitwinkelobjektiv ist die SX1R II extrem praktisch und leicht und bringt bei Batteriebetrieb nur ein Kilo auf die Waage.

Sony hat das Fallbeispiel mit seiner klar strukturierten, reduzierten Bauform im Vergleich zu seinem Vorgänger kaum verändert. Es ist auch nach wie vor der Fall, dass sich Blenden- und Fokussierabstand ganz traditionell am Objekt einstellen lässt. Das Rückfahrmonitor hat eine sehr feine Auflösung von 1,2 Millionen Pixeln und kann auf und ab gefaltet werden, ist aber nicht berührungssensitiv - Sony ist weiterhin vorsichtiger.

Auch mit einem inneren Gewinde im Auslöseelement, in das ein klassischer Seilzugauslöser eingeschraubt werden kann. Der Kamerakörper und das dazugehörige Glas sehen sehr gut aus und sind präzise bearbeitet, das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung hergestellt. Auch Sony misst der in Japan hergestellten Modellreihe CX1R II große Bedeutung bei. Das liegt an "Made in Japan": Die Planheit zwischen Linse und Messfühler muss mit kleinen Distanzplatten so präzise wie möglich eingestellt werden.

Dafür sind laut Sony hochqualifizierte Spezialisten erforderlich, die nur in Japan zu haben sind. Sony hat das Modell von speziell ausgebildeten Spezialisten in Japan herstellen lassen, um sicherzustellen, dass Linse und Kamera genau aufeinander abgestimmt sind. Es mag auf den ersten Blick so aussehen, als hätte Sony den Bausatz für die Reaktordruckmaschine genommen und aus vorhandenen Solarmodulen einen neuen, stilvollen Compact gebaut.

Die 35 -Millimeter-Linse mit hoher Lichtleistung stammt von ihrem Vorgänger, der aufwändige 42,4-Megapixel-Sensor von der Alpha 7R II und ein einziehbarer EVF war bereits beim RX100 III erhältlich. Aber der Anschein ist trügerisch, Sony sprudelt gerade vor Innovationen umher. So haben die Tokioter Entwickler der WX1R II einen einmaligen, stufenlosen Tiefpass-Filter zur Verfügung gestellt.

Einzig und allein der mit rund 3500 EUR recht hoch angesetzte Kurs, den Sony für die CX1R II fordert, ist wieder einmal negativ. Auch wenn dies angesichts des Angebots durchaus angebracht sein mag, wird die auf den ersten Blick als Rundumerfolg erscheinende Reaktordruckmaschine in für viele interessierte Parteien unzugängliche Bereiche vordringen. . 3, MPF Baseline kompatibel), RAW (Sony ARW 3. 3), Anzahl der aufgenommenen Pixel (Bildgröße)[3:2] L: 42M (7 952 x 5 304) auf 18M (5 168 x 3 448) auf 11M (3 984 x 456 ),[4:3] L: 38M (7 072 x 5 304) auf M: 16M (4 592 x 3448) auf S: 8.

1 Mio. (2.656 x 2.656), Videoaufnahmemodus [NTSC] AVCHD: 28 Mio. Pixel (1.920 x 1.080/60p) und 24 Mio. Pixel (1.920 x 1.080/60i) und 17 Mio. Pixel (1.920 x 1.080/60i) und 24 Mio. Pixel (1.920 x 1.080/24p) und 17 Mio. Pixel (1.920 x 1.080/24p), XAVC S HD: 60 p 50 Mio. (1.920 x 1.080/60 p) bzw. 30 p 50 Mio. (1.920 x 1.080/30 p) bzw. 24 p 50 p (1.920 x 1.080/24 p) bzw. 120 p 50 p Mio. (1.280 x 720/120 p),[PAL] AVCHD:

28 Mio. Euro (1.920 x 1.080/50p) bzw. 24 Mio. Euro (1.920 x 1.080/50i) bzw. 17 Mio. Euro (1.920 x 1.080/50i) bzw. 24 Mio. Euro (1.920 x 1.080/25p) bzw. 17 Mio. Euro (1.920 x 1.080/25p), XAVCS HD: 50 p 50 Mio. (1.920 x 1.080/50 p) bzw. 25 p 50 p (1.920 x 1.080/25 p) bzw. 100 p 50 p (1.280 x 720/100 p), Monitor Battery LifeStill Images*8:

Mehr zum Thema