Sony Rx1r Nachfolger

Nachfolger des Sony Rx1r

Der Nachfolger der Kamera, die RX1R II, wurde im Oktober 2015 vorgestellt. Sony hat auch eine Kompaktkamera vorgestellt, die, wie die Leica Q, eine feste Brennweite und einen Vollformat-Sensor hat: In absehbarer Zeit könnte ein Nachfolger folgen. Die EAN, 4905524948622 Startdatum, August 2013, Nachfolger der Sony DSC-RX1R II.

Endergebnis

Das Leica System kosten 4.000 EUR - ein sehr guter Wert für eine kompakte Kamera. Stellt man den F mit der Sony DSC-RX100 IV in Beziehung - was auch für eine kompakte Kamera sehr teuer ist - so merkt man, dass Sony für die rund 1.100 EUR erheblich mehr Technologie verwendet, aber mit einem viel geringeren Signal.

Sony hat auch eine kompakte Kamera auf den Markt gebracht, die, wie die Leica Q, eine feste Brennweite und einen Vollformat-Sensor hat: Der Sony RX1R II ist mit einem 35mm Festbrennweitenobjektiv (f/2.0) ausgestattet und kosten rund 3.500 EUR. Mit 42,4 Megapixel ist die Bildauflösung wesentlich größer als bei Leica. Allerdings hat der versenkbare OLED-Sucher des Sony nur eine Bildauflösung von 2,36 Megapixel.

Leica führt hier deutlich das Feld an. Für die Aufnahme von Landschaftsaufnahmen, Menschen und Berichten empfehlen wir den MQ. Außerdem ist die Leica beim Triggern und Fokussieren nahezu lautlos, was die Aufnahme von Schnappschüssen vereinfacht. Aber dann gibt es natürlich noch den Preis: Sind 4.000 EUR für den Leica ERP geeignet? Leica ist in beiden Bereichen führend, auch wenn wir uns gelegentlich eine andere Fokussierung vorgenommen hätten.

Aber mit einem Zoomen wäre die Abbildungsqualität kompromittiert worden - und Leica geht keine Abstriche ein. P.S.: Die Leica wurde nicht verschont und musste sowohl im Sommer als auch bei einer Hochzeitsreise, in kühlen und heißen Tagen arbeiten.

Sony RX1R M2 Camera - Page 19

Zitieren: "Ich kann auch nicht verstehen, warum für ein klassisches Konzertfoto und ein 35mm f2.0 Objektiv mit Auto-Fokus brauch. Mit meinen Beweggründen geht es meistens rund, also Tanzen, Ballett, .....die ich bei einer Übersicht übers Orchestra oder über einen Tschro no AF benötige, das ist deutlich, aber dafür nimmt man mich nicht an, diese Bilder können jeden machen.

Das sind etwa die 5%, für, die ich nur eine spezielle Kamera benötige (schnell und leise). Zur Leica: Ich habe es seit mehr als 25 Jahren, auch wenn das Unternehmen äusserst für mich unattraktiv ist. Sie haben bei Leica immer das gefühl, nicht als Kundin, sondern als Antragstellerin.

Nach einigen "Experimenten" mit digitalem Leicas entschied ich mich, bei meinem analogem Leica zu verbleiben. Meiner Ansicht nach sind die Dinge weit überteuert und es versteht nicht, warum ich für eine Fotokamera zahlen sollte, mit der ich nur einen kleinen Teil meiner Arbeitslosenarbeit decken kann, mehr als wie für eine universelle Spiegelreflexkamera.

Mehr zum Thema