Sony Rx10

Sony- Rx10

Die wichtigsten Merkmale der Sony Cyber-shot DSC-RX10 Sonys digitale Kameras der RX-Serie liefern die bestmögliche Abbildungsqualität in kleinen Kamera-Gehäusen. Zur Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Testbericht), zur Sony Cyber-shot DSC-RX100 II (Testbericht) und zur Sony Cyber-shot DSC-RX1 (Testbericht) sowie zur Sony Cyber-shot DSC-RX1R (Testbericht) gibt es derzeit vier Models, die neben ihren herausragenden Eigenschaften auch eine wirklich sehr gute - und für ihre Dateigröße - weitaus überdurchschnittlich hohe Bild-Qualität mitbringen.

Obwohl die erwähnten Geräte nur einen kleinen Fokussierungsbereich (RX100 und RX100 II: 3,8x) - oder gar nur eine feste Fokussierung (RX1 und RX1R) - haben, will Sony nun mit der Sony Cyber-shot DSC-RX10 (Datenblatt) eine grössere Fokussierung in der RX-Serie einführen. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 (Technologie) bietet eine kleine Bildäquivalenzbrennweite von 24 bis 200 Millimetern.

Sony setzt auch bei seinem digitalen Bildsucher auf qualitativ hochstehende Technologie, wobei der OLED-Suchkopf 1,44 Mio. Pixel ausmacht. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 mit Akku und SD-Karte hat ein Gewicht von exakt 812 g. Nur ein GPS-Modul ist am RX10 unglücklicherweise nicht zu finden. Werfen Sie einen Blick auf unseren Vergleichstest der Sony Cyber-shot DSC-RX10 und der Panasonic Lumix DMC-FZ1000.

Im Folgenden finden Sie die Leistungsmerkmale der Sony Cyber-shot DSC-RX10 und das Inhaltverzeichnis aller Überprüfungsseiten.

Sony- RX10 Mark 3 im Testbetrieb (Überbrückungskamera)

Die Sony RX10 Markierung 3 Überbrückungskamera ist seit Anfang 2016 erhältlich. Konsequent installiert, mit einem schnellen Superzoomobjektiv von 24 - 600mm(KB) / 2.4 - 4.0, aber auch mit 4K-Videofähigkeit, sehr hohen Serienaufnahmen, eingebautem WLAN und einem DSLR-ähnlichen Gehäuse, will Sony dem Reisedesigner ein stilvolles Gesamtpaket liefern. Wie sehr der RX10 Markierung 3 auch eine überraschend gute Bildqualität zulässt, zeigt sich jedoch im Testfall!

Sony, Canon und Panasonic-Modelle rücken von Weitwinkel bis weit in den Tele-Bereich vor, und in manchen Fällen wird auch der Makro-Bereich berücksichtigt. Im FZ1000 hat Panasonic jedoch bewiesen, dass selbst bei einem großen Zoom-Bereich eine exzellente Bildschärfe erreicht werden kann, die mindestens bei Tag und Nacht erreicht werden kann. Am Anschaffungspreis sollte man also von einer noch besseren Performance eines RX10 III ausgehen können.

Allerdings setzt die FZ2000 von Lamix, der teurere Ersatz der FZ1000, mehr auf Videofähigkeiten als auf eine höhere Teleobjektivauflösung. Die beiden Vorgänger des RX10 hat Sony auf einen moderaten Tieftöner von 24-200mm (KB) bei einer Dauerlichtintensität von 2,8 eingestellt, aber seit der Jahresmitte 2016 ist der hier geprüfte RX10 Markierung 3 folglich in der Anwendung.

Zum Sony gehört jedoch nicht nur ein installierter, elektrischer Finder, sondern auch eine Vielzahl von Direktzugriffsschlüsseln, die weitestgehend individualisierbar sind. Allerdings ist im Sony auch ein faltbarer Bildschirm ohne Touch-Fähigkeiten im Lieferumfang enthalten. Das RX10 Markierung 3 punktet auch mit verbesserten Wifi-Fähigkeiten und intelligenter Gerätesteuerung. Der RX10 III konzentriert sich auch auf die Videofähigkeiten, die Videofilmer mit UHD-Videos (bis zu 2.160/30p), Kopfhörer-Steuermöglichkeiten, aber auch Super-Slow-Motion bis zu unglaublich 1000 Bilder/s und hohe Qualität durch Oversampling und parallele Fotose.

Unterstützt wird er dabei jedoch von einem grippy Bodys auf DSLR-Niveau, der neben zahlreichen Schlüsseln und Stellrädern für den Direktzugriff auch ein LC-Display auf der Kamerakopfseite zur Verfügung stellt. Das eingebaute Zeiss Objektiv weist, wie wir im Folgenden verdeutlichen, eine ungewöhnlich gute Bildqualität für die Super-Zoom-Klasse auf. Haptikal sind wir meist vom RX10 begeistert, aber Sony hätte in der Lage sein sollen, ein paar Kurven zu fräsen.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Der RX10 Markierung 3 verfügt über ein festes Superzoomobjektiv mit 24 - 600mm (KB) 2.4 - 4.0. Zusammen mit dem handlichen Gehäuse bringt er etwa 1.1KG einschließlich Memorycard und Batterie auf die Waage. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Jeweils der erste ist für die manuellen Fokussierungen, der zweite für die Brennweitenänderung und der zweite für die verriegelte Apertur geeignet.

Sie scheint uns jedoch durch das feste Gummipad in sich selbst verankert und erweckt auch durch das höhere Gesamtgewicht und die edeleren Justierringe auf dem Glas einen etwas höheren Qualitätseindruck als eine FZ1000 und ist in dieser Hinsicht unserer Meinung nach immer noch eine über einer AZ2000 befindliche Grundidee, auch wenn diese ebenfalls überzeugende Metallsicherungsringe auf der Linse hat und nicht weit vom RX10 III entfremdet ist.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Der RX10 III verfügt nicht über einen eingebauten Grafikfilter wie der Vorgängermodell oder der Panorasonic FZ2000. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Schließlich kann ein FZ2000 von der Firma FZ2000 diese Aufgabe um eine Sek. beschleunigen. Der RX10 III fährt auch zuerst die Linse und erzielt damit eine Gesamtlänge von etwa 15 cm. Lädt den Vergrößerungsfaktor.

Schließlich erreicht Panasonic das FZ2000 in 5 Sekunden  Sony gibt fÃ?r den RX10 III durch den Filmstabilisator (optischer) eine Verwacklungskompensation von 4,5 Blends vor. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Allerdings ist der oberste nicht immer aktiviert, sondern nur für die Zeitänderung im M / S-Programm oder für das Blättern durch Bilder im Wiedergabemodus verantwortlich.

Die niedrigere ist gleich von der Ausführung bis zu den Daumenrädern von Sony-Systemkameras, wie man sie bei einem Modell vom Typ E6000 / E6300 / E6300 / E6500 oder auch A7 vorfindet. Man empfindet es als grundsätzlich wohltuend locker, aber doch zu filigran und die Preiskategorie und für die ansonsten sehr qualitativ hochwertigen Bodyaufführungen etwas zu klein.

Die Aufnahmetaste ist für den Video-Betrieb von Bedeutung und kann mit dem Finger leicht erreicht werden. Die Menüführung erfolgt in der gewohnten Weise wie bei Sony. Grundsätzlich sollten sich aber nicht nur Sony, sondern auch die übrigen Kameralieferanten überlegen, wie man durch die allgemeine Vielfalt der Menüeinträge einen einfacheren Zugang ermöglichen kann. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Wir finden den RX10 Markierung 3 im Allgemeinen sehr voll und nobel in der Handfläche.

Aufgrund des spürbaren Gewichtes helfen uns jedoch gern die unterstützende Hand: Eine Suchergroße kann über den frontseitigen Verstellring rasch abgerufen werden und die rechte ist auch für die Blendensteuerung notwendig. Das RX10 lässt die Blendeneinstellung nur über den vollen, ebenfalls als Option entriegelbaren Snap-In-Blendenring zu und überzeugt durch das Gesamtverhalten des Objektivs.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Nebst einem eigenen Video-Programm für die Vorschau vor der Videoaufzeichnung mit getrennter HFR-Position für die Superlangsamkeit (High Frame Rate) gibt es noch ein weiteres schwenkbares Panoramabild mit ca. 180 Graden Aufnahmewinkel sowie Szenenprogramme nebst besten Vollautomatikprogrammen. Auf der rechten Seite befindet sich ein stilvolles LC-Display und zwei frei belegbare Tasten. An der Vorderseite des Auslösers befindet sich der Ein-/Aus-Schalter, so dass der RX10 III durch die Rechtsbedienung rasch zugeschaltet werden kann.

Die Entriegelung selbst verfügt über ein Einschraubgewinde für eine anachronistische, aber sehr praktische mechanische Drahtfernauslösung, z.B. für Langzeitbelichtungen. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Auf der linken Seite befindet sich der Anschlussbereich mit farbcodierten Steckdosen für ein Außenmikrofon und einen Kopfhörer. Das Einstellrad für die Autofokus-Modi " Multifunktion / DMF / C / S " ist nach wie vor an der Vorderseite zu erreichen.

Auf der Seite des Objektivs befindet sich eine Taste für den AF-Stopp. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Auf der rechten Seite befindet sich der Speicherkartensteckplatz für Speicherkarten oder Memorysticks. Es können im JPG-Format 13,5 Bilder/Sek. getriggert werden, und der Speicher platz für 46 große JPGs ist ausreichend und speichert sie in 21 Sekunden. Der RX10 III kommt offensichtlich nicht auf die 45 MB/sec, die die meisten anderen Kameralieferanten mit der UHS-I-Karte liefern, auch nicht mit schnelleren Kameras, die nicht besonders im JPG-Format sind.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Bei Sony handelt es sich um 370 Bilder, die mit einer Batterieladung im Suchermodus aufgenommen werden können. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Das Suchergerät RX10 III verfügt über eine Auflösung von 2,36 Megapixeln und eine Größe von 0,7x. Sie sieht unpixelig aus, schmiert nicht und präsentiert sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen weitestgehend geräuscharm. Obwohl uns das Unternehmen zusammen mit der FZ2000 von Canon mit der 0,74x etwas mehr Größe zur Verfügung stellt, halten wir die Suchergröße der RX10 III bereits für genauso edel wie die Größe der Canon Vollformat-DSLR (0,71x).

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Nach dem Drücken der Fn-Taste erscheint der Bildschirm für die Schnelleinstellung auf dem Bildschirm mit einer doppelten Doppellinie mit 12 Eingängen. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Wenn das Daumenrad nach oben gedrückt und DISP eingeschaltet wird, erscheint schließlich dieser elegante Schnellverstellbildschirm, in dem Sie die Messwerte auch ohne Umwege über die Fn-Taste ändern können. Lädt den Vergrößerungsfaktor.

Die RX10 Markierung 3 Bildsensor verfügt über eine nominale 20 megapixels auf einer Fläche von 13.2 x 8.8mm (2.7x Ausschnitt). Dadurch bleibt nur noch 2,4µm Freiraum für die Einzelpixel. Bei Sony kommt jedoch ein BSI-Sensor ("Back Side Illumination") und ein gestapeltes Design zum Einsatz. Vor unserem Laborversuch machen wir wie gewohnt einige Probeaufnahmen mit dem RX10 III auf unserem Gelände, um sofort realitätsnahe Messergebnisse abschätzen zu können.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Öffnen Sie die Blende f2,4, JPEG (für eine 100%-ige Ansicht einfach mit der Maus auf das jeweilige Foto klicken). Lädt den Vergrößerungsfaktor. Ungefähr auf dem gleichen Level wie die meisten Standard-Weitwinkel-Zooms und Labix FZ1000/FZ2000-Zooms liefern. Aufzeichnung bei f2,4, nativ 8,8 Millimeter, ISO 100 und im JPEG-Format (für eine 100%ige Ansicht einfach auf das jeweilige Foto klicken).

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Bei 60mm (KB) gefällt uns auch die offene Blendenschärfe des RX10 III sehr, hier ist selbst die Kante bei 100%iger Betrachtung nach außen hin noch scharf. Öffnen Sie das Blendenbild f3,5 mit nativem 22mm und ISO 100 (für eine 100%ige Ansicht einfach auf das jeweilige Motiv klicken). Lädt den Vergrößerungsfaktor. Öffnen Sie die Blendenaufnahme mit nativem 62mm, f4, ISO 250 und JPG in der Standardeinstellung (für eine 100%ige Ansicht mit der Maus auf das jeweilige Motiv klicken).

Lädt den Vergrößerungsfaktor.

Trotz eines höheren Blendenwertes von f4,5 (RX10 III und FZ1000: f4) ist die FZ2000 merklich verschwommener. Mit 146 Millimetern natürlich und im JPEG-Format (für eine 100%ige Ansicht mit der Maus auf das jeweilige Foto klicken). Lädt den Vergrößerungsfaktor. Mit 480mm (KB) kann der FZ2000 natürlich mit dem RX10 III gut Schritt halten, was uns ein wenig überrascht.

Allerdings vermutet man, dass der Autofocus des RX10 hier nicht zu hundert Prozent funktioniert hat, so dass wir unten einen Studio-Test unter kontrollierten Umständen durchführen werden. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Der RX10 III liefert hier im Studio-Test eine feinere Zeichnung sowohl in der Mitte als auch an den Rändern. Allerdings weist das FZ2000 immer noch sehr nützliche Resultate für den praktischen Einsatz auf!

Die 100%-Ansicht erhalten Sie per Mausklick auf das jeweilige Foto. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Auch hier hat die RX10 III keine Blüte und liefert sowohl im mittleren als auch im Kantenbereich sehr detaillierte Resultate. Aufzeichnung bei geöffneter Blende f4 und im JPEG-Format (für eine 100%ige Ansicht einfach mit der Maus auf das jeweilige Motiv klicken). Lädt den Vergrößerungsfaktor. Dabei kann der Sony gut Schritt halten und präsentiert sich auch in der Kurve noch ein wenig detaillierter.

Selbst mit einem 600mm/4L IS USM (Markierung I) im rechten Bereich und einem bei offener Blende aufgenommenen Messbild kann der RX10 III dem Test standhalten, auch wenn die feste Brennweite von Canon für ein wenig mehr Detailreichtum in der Kurve sorgt. Für eine 100%ige Ansicht des Bildes einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Objekt drücken. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Die ISO-Werte werden auf dem RX10 III von 64 bis 12.800 unterstützt, während die ISO 64 und 80 als Erweiterungen erhältlich sind.

Auf dieser Seite sehen Sie das übliche Resultat, wie wir es auf einer FZ2000 von Laumix erlebt haben. Es ist noch eine weitere rauschärmere Variante (ca. 1/3 Stufe) als z.B. bei einem FZ1000, die Differenzen sind jedoch gering, man macht in der Realität tatsächlich keinen erkennbaren Vorwärtssprung. Für eine 100%ige Ansicht der Bilder einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Der Sony stellt die JPGs im Inneren knackig auf, sodass in der Regel kein Schärfen notwendig ist. Die ISO 2.000 stellt auch hier die obere Grenze für 100%ige Sichten unter optimalen Aufzeichnungsbedingungen dar. Für eine 100%ige Ansicht der Bilder einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Die Standardauflösungsmessung im Prüflabor bestätigt dem RX10 III eine sehr gute Maximalauflösung bei f4 und mit einer Auflösung von ca. 1.000 Zeilen (RAW-Format).

Somit befindet er sich auf dem gleichen Stand wie ein FZ1000 oder FZ2000, der 25 oder 24 Millimeter (KB) im Weitwinkelbereich abgibt. Aus messtechnischer Sicht löst das RX10 III eine noch höhere Vorstellung, in der Realität wird es jedoch keinen Unterschied in der Feinzeichnung im hier betrachteten Bildmittelpunkt erkennen können. Für eine 100%ige Ansicht der Bilder einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Auch in punkto RAW-Dynamik gibt es keine Überraschungen, hier ist der Sony-Sensor auf einem hohen Level, wie man es beispielsweise von einem RZ2000 gewohnt ist und wo man noch dunkle Schattenzonen mit geringem Rauschen hellen kann. Ein größerer Schritt wird hier nur im vollen Format mit der derzeitigen Modellgeneration wie einer Sony A7 bzw. einer Sony A7R/A7R/A7R II/A7S I/II, Nikon D800/810, Pentax K1 oder einer Canon 4D III vollzogen.

Etwas heller sind auch die jüngeren APS-C Modelle, während der RX10 III eine ähnliche Performance wie das m4/3 Lager aufweist. Für eine 100%ige Ansicht der Bilder einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Interessant ist, dass der RX10 III auch mit dem elektrischen Auslöser (elektronischer Vorhang für den ersten und zweiten Vorhang) einen moderaten Geräuschpegel beibehält.

Für eine 100%ige Ansicht der Bilder einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken. Dreitägig testeten wir den Sony RX10 III in der praktischen Anwendung und probierten ihn in Wildgehegen, auf Stadtteichen mit fliegenden Seemöwen, mit Landschaftsmotiven und Makroaufnahmen in den Wäldern aus. Gleichzeitig und zu Vergleichszwecken hatten wir auch einen spiegellosen OMD 2 mit einer 14-140mm und 100-300mm großen Lichtkugel und eine Canon EOS 80D mit einer Canon EF-S 18-135mm und einer Canon 100-400mm großen Lichtkugel IS USM.

Somit verfügt der RX10 III nicht nur über einen separaten Mikrofon-Eingang mit manuellem Pegel, sondern auch über eine Kopfhörer-Steuermöglichkeit. Bei UHD ist jedoch nur der Optikschutz wirkungsvoll, der immer noch eine gute Unterstützung für Pfannen anbietet, hier aber durch Kamerabewegungen überlastet ist. Aufgrund des eingebauten IBIS ist das Unternehmen auf den FZ1000 und FZ2000 mindestens in UHD besser positioniert und kann sich hier noch überzeugender positionieren.

Im folgenden Demo-Video (Dauer ca. 5min) wird gezeigt, wie gut der Stabilizer im Video-Modus im Vergleich z. B. zum MZ2000 funktioniert: Laden des Zooms.... Lädt den Vergrößerungsfaktor. UHD weist jedoch eine hervorragende Auflösung auf, die selbst über der Angabe von 2.160 Zeilen (2.200 gemessene Zeilen) liegen kann.

Für die gute Qualität bei UHD ist nicht nur das Glas, sondern auch das Ablesen des Bildsensors im 18-Megapixel-Bereich (6K-Oversampling) ausschlaggebend. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Lädt den Vergrößerungsfaktor. Während die HFR-Qualität bei 250 fps im Vergleich zu einem herkömmlichen Full-HD-Video kaum Verluste aufweist, fällt sie bei 500 fps bereits deutlich geringer aus, aber vor allem bei 1000 fps erscheint das verzerrte Bild eher verschwommen.

Lädt den Vergrößerungsfaktor. Camcorder-Ersatz: Der RX10 III hat mich nicht nur wegen der überraschend hochauflösenden Bildauflösung, sondern auch als Video-Kamera überzeugt. Obwohl UHD keinen guten Kamerastabilisator zur Stabilisierung der Kamerabewegungen zur Verfügung hat, wird es mit leisen Zoombewegungen und ausgezeichneter Detailschärfe auf Augenhöhe mit semi-professionellen Kamerarecordern verbunden. In der RX10 III wird das, was die Lamix LZ2000 leisten wollte, mit der RX10 III mitgeliefert.

Wenn wir wieder einmal mit dem Phänomen konfrontiert sind, dass unser Sony Camcorder Typ MX100 im Verborgenen seinen Focus verliert, kann ich ihn auf dem RX10 III leicht zurückziehen. Da der RX10 III auf einen Aktivstabilisator in UHD Verzicht leistet, sollte der MX100 wahrscheinlich nicht auf das Leitungswasser zurückgreifen. Letztendlich sind beide Geräte auf einer ähnlichen Videoebene, aber der RX10 III ist insgesamt schmaler und verfügt über mehr Brennweiten, einen viel besseren Aufnahmemodus und mehr Benutzerfreundlichkeit.

Bei über 1100gr muss sich der Benutzer ständig mit dem RX10 III auseinandersetzen und hat dabei einen kleinen Stückchen in der Foto-Tasche oder in der Handfläche. Aber wenn Sie im ausgedehnten Teleobjektivbereich mehr aktiv sind und den Mars fotografieren wollen (siehe Mond-Tutorial), einen einzelnen Vogel etc., benötigen Sie eine endlose Objektivbrennweite und werden sich über die 600mm (KB) des Sonys freuen.

HierfÃ??r ist ein RZ2000 nicht ganz geeignet und bei Tag bietet der RX10 III BildschÃ?rfungsergebnisse wie eine Vollformat-DSLR und ein 150-600â?"er-Objektiv, z. T. sogar mit noch mehr KantenschÃ?rfe. Das RX10 III hat hier aufgrund seiner hervorragend guten Metall-Einstellringe am Objektive eine Menge Kraft, obwohl wir die Funktion des Blendenringes teilweise etwas unzugänglich finden, da wir gelegentlich mit der rechten Seite oder dem Objektivring zusammenstoßen.

Die Bildstabilisierung ist nicht ganz so gut wie bei Panasonic, was sich auch darin widerspiegelt, dass der RX10 III bei der automatischen ISOO-Einstellung eine kürzere Verschlussgeschwindigkeit verwendet. Während sich Panasonic durch einen vollwertigen Zeitschaltuhr mit integrierter UHD-Zeitraffer-Filmkreation und Stop-Motion, aber auch - beim FZ2000 - mit erweiterter 4k-Fotofunktion und Focus-Bracketing auszeichnet, erreicht der RX10 III dies durch Super-Slow-Motion.

Schließlich ist die extreme Zeitlupe für Analysezwecke von Interesse, obwohl sie durch die Aufzeichnungslänge sehr begrenzt ist. Funktionell kann der RX10 III auch durch sogenannte Inbetriebnahmen (InApps) erweitert werden, die ähnliche Funktionalitäten wie bei Panasonic (Timer /Stop-Motion) bieten, aber dann manchmal etwas Geld kostet. Im Wifi-Modus des RX10 III wird ein schönes, großes, intelligentes Live-Bild sowohl im Foto- als auch im Videomodus geliefert.

Aber Sony stellt das größere Live-Bild und eine vereinfachte Bildbetrachtung zur Verfügung. Wir haben die Leistungsfähigkeit des Auto-Fokus für sich schnell bewegende Personen im direkten Vergleich zwischen dem RX10 III, dem OMD CM1 Markierung 3 und einer EOS 80D miteinander vergleicht und beziehen uns hier auf den Mitgliederbericht. Letztendlich setzte sich die durchweg überzeugende Optik der RX10 III durch und erzielt - in Kombination mit dem im Grunde genommen soliden und vielseitigen, individuell anpassbaren Gehäuse - eine solide 80-prozentige Bewertung, die beste der bisher geprüften Superzoomkameras (Jan. 2017).

Ein etwas kleinerer Pufferspeicher nach 46 JPG oder 30 RAW, in dem der RX10 III dann längere Zeit gespeichert und zwischenzeitlich kaum adressierbar ist, kann ebenfalls stören. Aber die RX10 III ist als vollwertige Reisekamera und Mädchen für alles nahezu konkurrenzlos - aber für viele reicht die etwas schmalere und viel preiswertere FZ1000 oder gar eine G3x oder eine G3x von Canon oder G3x aus.

Notieren Sie sich auch unser detailliertes DEMO-VIDEO für den Sony RX10 III! Lädt den Vergrößerungsfaktor. Der RX10 III erhält volle 80% und damit den höchsten Platz unter den bisher untersuchten Brückenmodellen, ist aber auch wesentlich teurer als die Mitbewerber! Sehr schnelles Scharfstellen im Aufnahmemodus, das jedoch aufgrund des großen Verstellweges im Tele-Bereich etwas verlangsamt wird.

Inklusive Kopfhörersteuerung und parallelem HDMI-Ausgang, super Zeitlupe bis zu 1000 fps Sony RX10 Markierung 3 bei Calumet erhältlich!

Mehr zum Thema