Alpha 7 ii

Alfa 7 ii

Die spiegellosen Vollformatkameras von Sony gehen mit der Alpha 7 II vom Januar 2015 in die zweite Generation und verfügen nun über einen integrierten Bildstabilisator. Sony- Alpha 7 II (ILCE-7M2) Sony hat mit der Alpha 7 II die Fortentwicklung seiner Kameraserien mit spiegelfreien System-Kameras mit Vollformat-Sensoren auf ein neues Niveau gehoben. Die eingebaute CMOS-Sonde hat noch eine Bildschirmauflösung von 24,3 Megapixel, aber die mitgelieferte 5-achsige Bildstabilisierung durch Sensor-Shift arbeitet mit allen Optiken - auch angepasst. Im Falle moderner Objektive mit FE-Bajonett, die bereits über einen Image Stabilisator (OSS) verfügt, vereint die Kameraelektronik die beiden Sicherheitssysteme gegen Kameraverwacklungen.

Das Autofokussystem "Fast Hybrid", bei dem 117 Phasen- und 25 Kontrast-Autofokuspunkte nun eng mit dem Motor zusammenwirken, wurde überarbeitet. Dabei nimmt die Fachkamera Videoaufnahmen mit Full HD-Auflösung entweder als MPEG-4 oder im XAVC-S-Format auf. Die spiegelfreie Vollformat-Welt von Sony wurde mit der Alpha 7 II wieder etwas erwachsener. In Verbindung mit dem stabilen Aluminiumgehäuse und dem 24-MP-Vollformat-Sensor, der jetzt in fünf Dimensionen stabilisiert ist, entsteht eine praktische Fachkamera, die eine hervorragende Abbildungsqualität liefern kann.

Das Anpassen alter, hochwertiger Objektive mit manuellem Fokus steigert für manche die Attraktivität der Cam.

Die Sony Alpha 7 II im Test: Beinahe das Ziel erreicht.

Das Sony Alpha A7 II ist bereits das vierte Exemplar der A7 Serie und verfügt über eine Sensoauflösung von 24 MegaPixel. Manche Fotokameras funktionieren mit einer höheren Bildauflösung, andere sind lichtempfindlicher. Die meisten Fotokameras sind mit einer höheren Bildauflösung ausgestattet. Etwas ungewöhnlich ist der neue A7II dagegen: Seine Auflösungen von 24 Megapixel sind keine Neuerung und bei ISO 24.600 sorgt er für wenig Aufregung.

Jetzt gibt es den Image-Stabilisator, der den großen schlittengroßen Miniatursensor in fünf Dimensionen ausrichten kann. Der Fotoapparat besitzt eine fünfachsigen Bildausgleich, wie er von Olympus in den E-M5 OM-D integriert wurde. Die Fotoapparatur ist mit einem fünfachsigen Bildstabilisierungssystem ausgestattet. Nicht nur Kipp- und Seitenbewegungen, sondern auch Drehbewegungen werden entgegengewirkt und es arbeitet auch mit Linsen, die ihrerseits eine Stabilität aufweisen.

Die Linse nimmt dann ihre Dreiachsenstabilisierung an, die Sonycamera nur zwei. Dies geschieht voll automatisch und ohne manuellen Eingriff - Fotoapparat und Objektive werden ausgetauscht. Der Autofokus der Fotokamera verfügt sowohl über einen Kontrast- als auch über einen Phasenvergleichsautomatik mit 117 Phasenerkennungspixeln und sollte besonders rasch und genau fokussieren können.

Mehr zum Thema