Beste Fotokamera 2016

Die beste Kamera 2016

Ausgewählte System-Kameras 2016 - EISA Awards 2016-2017 Mit der OM-D E-M10 Markierung II bietet Ihnen das Unternehmen eine kleine und leichtgewichtige Kompaktkamera mit hervorragender ergonomischer Ausstattung. Der 16,1 Mio. Pixel Mikro-Vier-Drittel-Sensor, der elektronische High-End-Sucher mit 2,36 Mio. Pixel und der schnelle Auto-Fokus machen die OM-D E-M10 Serie II zu einem hochmodernen Gerät mit höchster Bildqualität. Durch die 5-achsige Bildstabilisierung ist die Maschine gut für lichtschwache Umgebungen geeignet.

Mit dem eingebauten Wi-Fi kann die Videokamera auch über das Handy bedient oder Fotos ins Netz gestellt werden. Insgesamt ist das OM-D E-M10 Markierung II ein attraktives und günstiges Produkt. Die neue Exmor CMOS-Sonde mit 24,2 Mio. Pixel bietet auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine exzellente Bild- und Tonqualität, während der faltbare 3-Zoll LCD-Monitor und der lichtstarke OLED-Sucher mit 2,36 Mio. Pixel in der Lage sind, schnelle bewegte Motive mit 11 Frames pro Sekunde aufzuspüren.

Der X-Pro2 von Fujifilm ist ein wahrer Wunschtraum für den professionellen Dokumentar- und Strassenfotografen. Der neue 24,3 Millionen Pixel X-Trans CMOS III Sensor des X-Pro2 bietet eine unglaubliche Detailtreue, die durch die realistischen Film-Simulationsfilter von FUJIFILM verbessert werden kann. "Nicht zuletzt ist der X-Pro2 von der Firma fuji-film ein Geschwindigkeitsmonster mit bis zu 8 Einzelbildern pro Sekunde und 1/32.000 Sekunden schnellem elektronischem Auslösen.

Mit dem 12,2 Millionen Pixel Vollformat-CMOS-Sensor von Sony ?S II können hochempfindliche Bilder bis zu ISO 409.600 verarbeitet werden, während der große Dynamikbereich, die 5-Achsen-Bildstabilisierung und die 4K-Videoaufzeichnung im Vollbildmodus sicherstellen, dass Profi-Videografen keine Abstriche bei der Qualität der Bilder machen müssen. Schnelligkeit und Genauigkeit zeichnen den schnellen, intelligenten Selbstfokus aus.

Auch im Dunkeln sorgt sie für ein beeindruckendes Bild mit ausgezeichneter Brillanz.

Spiegelfreie Kameras erhalten beste Bewertung seit Jahren

In der Zeitschrift "test" (Ausgabe 3/2016) testete die Stiftung Stiftung Warentest 18 Anlagenkameras - also solche mit Wechselobjektiven. Nahezu alle Fotoapparate erhielten die Bestnote "Gut", eine spiegelfreie System-Kamera hingegen erreichte die Bestenliste der Stiftung Warentests mit der Bewertung "sehr gut". Der Preis für die 18 Modelle im Versuch lag zwischen 450 und 2000 EUR.

Einige Top-Modelle des vergangenen Jahrs, wie der Sony A7rii oder der A7sii, wurden von der Stiftung Warentest mit hohen Preisen von über 3.000 EUR abgelehnt. Die sechs geprüften Fotoapparate gehören zur Klasse der digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR), mit einem klappbaren Spiegel, der das auf das Objektiv gerichtete Objekt durch einen automatischen Bildsucher zum Photographen lenkt.

Für die Stabilisierung des Bildes im Glas sind die Produzenten bereit, mehrere hundert Euros zusätzlich zu bezahlen. Sämtliche Fotoapparate wurden mit ihrem Standardobjektiv geprüft, das in einem Set mit dem Gehäuse geliefert wird. Mit 40 Prozentpunkten hatte die Qualität des Bildes den größten Einfluß auf die Gesamtnote. Etwas enttäuscht bemerkt die Stiftung Warentest, dass es "kleine Neuigkeiten" über die Spiegelreflexkamera gibt.

Der Nikon D7200 schneidet unter den Spiegelreflexkameras am besten ab (Note: 1,9). Das rund 1.100 EUR teurere Auto kam jedoch im Frühling 2015 auf den Markt. 2. Für die beste Qualität im Versuch sorgten die System-Kameras, sowohl für Bilder als auch für Video. Die Sony Alpha 7 II lag in dieser Disziplin mit rund 1800 EUR (Teilnote: 1,5) weit vor.

Beim Handling erreichte die Alpha 7 II jedoch nur ein "Gut", die Gebrauchsanweisung ist nach Aussage der Tester nur "befriedigend". Im Gesamtklassement genügte es nur für den zweiten Rang (Note: 1,6). Den ersten Preis erhielt die Lumix DMC-GX8 von der Firma Pansonic für etwas weniger als 2000 EUR. Sie ist die erste seit Jahren, die das Fotolabor mit der Gesamtbewertung "sehr gut" (1,5) verlässt, meint die Stiftung Warentest. 2.

Es macht beinahe so scharf wie die Sony Alpha 7 II, ist aber im Alltag einfacher zu handhaben, kann UHD-Videos aufnehmen und hat ein witterungsbeständiges Kameragehäuse. Besonders bei Zoom-Objektiven mit großer Objektivbrennweite droht die Verzerrung des Bildes. Der Preis der sechs Testpersonen liegt zwischen 420 und 650 EUR.

Ein weiteres Panasonic-Modell gewann das Rennen: die DMC-FG7 Die Qualität der Bilder wurde mit "Gut" (Note: 1,9) bewertet, ebenso die Videoaufnahmen mit einer Maximalauflösung von 1920 × 1080 Pixel. Weiter Testresultate für Canon, Nikon, Samsung, Fjifilm, olympische Spiele und für die Firma Primus und die Firma Penstax sind auf test.de zu sehen.

Mehr zum Thema