Camcorder Vergleichstest

Vergleichstest für Camcorder

Technische Vergleichsdaten Nachdem zwei einzelne Camcorder-Feldtests durchgeführt wurden, folgt nun der Abgleich. Welchen Camcorder habe ich gewählt? Nach dem ich die beiden Camcorder bereits individuell eingeführt habe, steht nun ein Abgleich mit der Wahl eines der beiden Camcorder an. Zum einen der semi-professionelle Camcorder LEGRIA HF von Canon und zum anderen das Top Consumer-Gerät HC-X929 von Panasonic.

Die Highlights des Canon Camcorders sind für mich das Gefühl, das Glas und die manuelle Einstellmöglichkeit. Der Camcorder bietet auch viel Raum für viele Steuerungen. Mit den vielen Einstellungsmöglichkeiten halte ich das aber auch für sinnvoll. Die 20fach Zoomlinse - ein Canon Design - hat eine Brennweite von 26,8 Millimetern bei einer Blendenöffnung von f/1,8.

Wesentlich umfassender und praktischer sind die WLAN-Funktionen beim Canon-Modell. Die leistungsstarke LEICA-Linse mit 29,8 Millimeter Brennweite liefert sehr gutes Bild. Die manuelle Belichtungseinstellung leidet jedoch unter der leichten Bedienbarkeit. Den Camcorder auf "iA" einstellen und mit dem Filmen beginnen. Wenn es um die Qualität der Bilder geht, geben sich beide Camcorder nicht viel.

Die Schärfentiefe des Canon Camcorders ist trotz eines viel größeren Sensors nicht sehr groß. Schließlich waren die manuelle Einstellung und das viel besseres Menu des Canon den 500 EUR Zuschlag nicht wert. 2.

Camcorder Canon Legria HF200, JVC Everio GZ-HM20, getestet.

Interessant ist die Speicherfrage: Ist die kleine Memory Card ausreichend oder nutzen Sie zusätzlichen integrierten Arbeitsspeicher? Die Canon Produkte werden ausschliesslich mit Flashspeicher, internen oder auf der Chipkarte angeboten, Festplatten-Modelle sind derzeit nicht verfügbar. Auf der anderen Seite verwendet JVC die bewährten Festplatten von Everio für die interne Speicherung.

Gleiches trifft auf Panasonic und Sony zu, die immer nicht nur reine Kartenmodelle, sondern auch ein Gegenstück mit Festplatten haben. Als Alternative zur Harddisk bietet Sony auch Geräte mit integriertem Flash-Speicher an. Eine solche Solid-State-Disk enthält auch Flash-Komponenten, die wie eine Harddisk gesteuert werden können; im Unterschied dazu gibt es jedoch keine mechanischen Komponenten.

Aufgrund der steigenden Nutzung dieser SSD Speicher in Laptops fällt der Verkaufspreis in den für Camcorder interessanten Zonen. Ausnahmeregelungen bekräftigen die Regelung jedoch, da einige Geschwister - wie Panasonic und Sony - bei genauerer Betrachtung mehr Differenzen aufweisen als die Speicherkapazität und -technik.

Mehr zum Thema