Fuji Kamera

Fuji-Kamera

Wir testen alle Systemkameras. Und was ist eine System-Kamera? System-Kameras (Abkürzung: DSLMs) sind Kamera-Modelle, die zwischen digitaler Kompaktkamera und professioneller Spiegelreflexkamera unterschieden werden können. Der Clou: Sie haben keinen eigenen Rückspiegel, so dass die Spiegelbox und der Optiksucher ausfallen. Das Bildmotiv wird an seiner statt unmittelbar auf dem Bildsensor angezeigt, der das Bild auf das hintere Kameradisplay ausgibt.

Bei den meisten Modellen gibt es auch einen elektrischen Bildsucher. Die spiegelfreien System-Kameras sind im Vergleich zu SLR-Kameras in der Regel wesentlich kleiner, heller und kleiner. Damit sind sie ideal für alle, die ihre Kamera mitnehmen wollen, ohne eine große Tasche mit sich herumtragen zu müssen. Das Besondere ist der Elektronensucher.

Die Spiegelreflexkameras besitzen einen integrierten Bildsucher, während die DSLMs das Bild des Suchers auf elektronischem Wege erzeugen. In den meisten Fällen ist die Anzeige eines DSLMs auch grösser als die einer Spiegelreflexkamera. Denn: Das Bild wird von vielen DSLM-Fotografen für die Aufnahmen gebraucht, während bei einer Spiegelreflexkamera nur die Einstellung erfolgt, da die Fokussierung über den Optiksucher erfolgt.

Bei der kompakten Kamera ist das Objekt fixiert, bei den Systemen gibt es viele unterschiedliche Objektive. Was sind die besonderen Merkmale der Systeme von fuji-film? Fujifilms Systemkamera verfügt über die für diese spiegelfreien Geräte entwickelte X-Trans-Sensorik im APS-C Format. Vor allem die neuesten Geräte sind mit den neuen X-Trans Sensorik ausgerüstet. Das Besondere an diesen Geräten ist, dass die Farbfilterung aufwendiger ist als bei den sonst gebräuchlichen Bayersensoren.

Bei den X-Trans-Sensoren kann Fuji auf Tiefpass-Filter verzichtet werden, die für andere Hersteller obligatorisch sind, um solche Moiré-Effekte zu mindern. Was sind die Merkmale der X-Serie? In den Top-Modellen der X-Serie befindet sich ein robustes und formschönes Magnesium-Gehäuse. Damit werden die Bilder drahtlos übermittelt. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie Ihre Bilder und Filme unmittelbar nach der Aufzeichnung über Instagram, Fax, Internet oder über das Internet weitergeben moechten.

Im Profibereich dagegen verfügt die Kamera über ein immer gut zugängliches seitliches Fach mit zwei Steckplätzen für Speicher. Die X-Series Videokameras sind ideal für 4K-Videoaufnahmen. Nur Einsteiger- und Mittelklasse-Systemkameras sind mit einem ausklappbaren Blitzgerät ausgestattet. Bei den Profimodellen dagegen gibt es eine Kabeldose und einen Blitzschuh, so dass ein externes Blitzgerät angesteckt werden kann.

Zudem überzeugen alle spiegelfreien System-Kameras von fuji-film durch ihre Abbildungsqualität. Fotografien sind detailreich, hochauflösend, mit großem Dynamikbereich und brillanter Farbreproduktion. Schließlich haben wir eine Übersicht über die wesentlichen Vor- und Nachteile der Kameras des Fujifilm-Systems zusammengestellt.

Mehr zum Thema