Handy Kamera test

Mobiltelefon-Kamera-Test

Zu testen: Huawei Nova Plus. Etwas Unglaubliches ist während des Tests passiert. Eine Smartphone-Kamera in einem Test & Feature-Vergleich. Damit Sie das Smartphone mit der für Sie besten Kamera finden, müssen Sie viele Informationen vergleichen.

Test- und Kaufberatung. Test.

Außenaufnahmen im Sonnenschein

Letzte Wochen haben wir unsere Leserschaft gebeten, aus fünf Handys und einer kompakten Kamera das beste Fotogerät auszuwählen. Obwohl wir in verschiedenen Szenarien Bildauszüge zeigen, haben wir nicht preisgegeben, von welcher Handykamera sie abstammen. Wir stellen heute die Abstimmungsergebnisse der Leserschaft vor, außerdem klassifizieren wir die Bildqualität noch einmal aus unserer Perspektive.

Aber zuerst, danke an alle Teilnehmer unseres Kameratests, denn ohne sie hätte es nicht funktionier. Das ist die Auflösung: Eines sollte beim Test rasch deutlich werden: Keine Kamera macht in jeder Lage die besten Aufnahmen. Immer gibt es Gebiete, in denen Kamera A leuchtet, aber in einem anderen Gebiet liegt sie mehr in der Mitte des Feldes.

Dies ist auch beim Mobiltelefon 808 Purview der Fall. Bei Außenaufnahmen bei Sonneneinstrahlung ist die Bildwiedergabe in der Mitte des Suchers angenehm und zeigt im Ganzen viele Einzelheiten - mit Ausnahme der Baumblätter, die beinahe immer etwas verschwommen sind. Mit sehr guter Detailschärfe und vielen Bilddetails schneidet das neue 4S dagegen aus größerer Entfernung ab, aber die Fotos erscheinen meist etwas milder.

Der Samsung Galaxy S3 überspitzt und die Bilder erscheinen zu verpixelt - doch mehr als 40 Prozente der Leserschaft sind es. Vorausgegangen ist nur das Modell 808 Purview, dessen Imageteil fast 48% der Leserschaft das Beste ist. Der sonst (und nicht ohne Grund) hochgelobte iPod 4S steht nicht einmal 0,4 Prozentpunkte auf dem Schlusslicht zugunsten der Leserschaft.

Ein weiteres Highlight des Nokias 808 Pureview: Auch hier hätte die kompakte Kamera wahrscheinlich gute Aussichten, aber die Schärfe ist erstaunlich gering, unter anderem aus diesem Grunde ist das Rauschen kaum sichtbar. Unglücklicherweise erscheint die Aufzeichnung des reinen Bildes immer etwas zu dunkel im Verhältnis zum restlichen Bild, aber ohne zu sehr auszufallen.

Auf der anderen Seite verwischen die hellen Bildbereiche wie der Sternenhimmel nicht zu einer gleichmäßig glitzernden Oberfläche, aber der Farbabfall von nahezu Weiss nach Blaublau ist noch ersichtlich. Die kompakte Kamera ist im Bereich des Oberbilds am besten, die Galaxy S3 ist hier enttäuschend, aber auch die eine X überzeugt nicht. Dagegen macht die Kamera des iPhones 4S ihre Arbeit sehr gut.

Die Kamera des Purview zeigt die Farbe realitätsnah an, auch bei diesem Thema steht die Canon Kamera im Vordergrund. Der Vorjahresgesamtsieger des Kamera-Vergleichs 2011, das N8, zeigt in den meisten Punkten noch recht gute Leistungen - Farbreproduktion und Schärfe der Bilder stimmen, aber das Rauschen ist zu hoch.

Gerade wegen der störenden Pixel haben sich vielleicht nur fast 2 Prozentpunkte der Leserschaft für das N8 ausgesprochen - das hätte anders aussehen können, wenn die gesamten Bilder statt der einzelnen Auszüge zur Auswertung vorgelegt worden wären. In punkto Qualität ist der Reinraum mit maximaler Vergrößerung weit voraus. Das kann nur die kompakte Kamera übertreffen - aber das ist nicht auf die Qualität des Bildes zurückzuführen, sondern in diesem Falle nur auf den großen (fünffachen) Vergrößerungsfaktor des Canon Gerätes.

Mit 5 oder 2 Megapixeln hätte der reine Bildausschnitt nicht Schritt halten können, aber dann wäre auch die Qualität leicht nachgelassen. Was der Grund dafür ist, können Sie hier lesen. Unsere Leserschaft sieht die Ordnung dementsprechend wie wir: Sie ist nicht anders: Sie rangierten die Canon Kamera an erster Stelle, das Mobiltelefon 808 Purview an zweiter Stelle.

Bei den anderen Geräten kommt der herkömmliche digitale Zoomsensor zum Einsatz - mit üblichen Nebenwirkungen wie starke Artefaktenbildung und schlammiger Anzeige. Der stärkste Vergrößerungsfaktor des Apple iPhones beträgt ca. 5, aber man kann nicht mehr von Schärfe reden. Mit der Kamera des HTC one X kommt man mit dem 4-fachen aus, erhält aber noch mehr Objekte und noch mehr Pixelpulpe.

Unserer Ansicht nach ist das Samsung Galaxy S3 direkt vor dem HTC. Mit dem N8 geht Nokia einen cleveren Weg: Es verfügt über die zweitniedrigste Vergrösserung und damit auch über weniger falsche Pixel, die das Handy raten oder berechnen müsse. Im 8 Megapixel Modus hat noch weniger Zoomen lediglich die Funktion Reine Ansicht. Erstaunlich: Mehr als 7% der Befragten betrachten das Zoombild des Samsung Galaxy S3 mit konventionellem Digitalzoom als besser als Vergleichsaufnahmen von Canon und Purpose.

Am Beispiel des Mobiltelefons 808 kann dies jedoch nur eingeschränkt nachgewiesen werden. Zusammen mit dem N8 und der Canon Kompakt-Kamera hat das N8 das geringste Störgeräusch - in einigen Fällen ist das N8 noch überraschender. Ein X und Galaxy S3 sind eindeutig die Rücklichter, das Gerät bedeckt sich auch in diesem Gebiet nicht gerade mit Berühmtheit und verschwimmt mit zunehmendem Abstand zum Scheinwerfer.

Ganz anders das N8: Das 12 Megapixel beherrscht auch diesen Teil. Manche Fotoapparate werten auch Farbverzerrungen in einzelnen Bildbereichen aus. Einig sind sich unsere Leser: Knapp die halbe Stimme für den ersten Rang, knapp über 20 Prozentpunkte für das N8. Das Apple Gerät überzeugt wieder am wenigsten, nur etwa 2 Prozentpunkte der Leserschaft sehen in den Innenraumaufnahmen das Applé.

Es war übrigens nicht immer einfach, mit dem Puréview wirklich scharf zu fotografieren, da der Brennpunkt in etwa der halben Zeit keinen hinreichenden Ausgangspunkt für die Fokussierung hatte. Bei den Makro-Aufnahmen (eine Platte war eigentlich das Thema, wie einer der Lesegeräte richtig vermutete) zeigten sich wieder sehr verschiedene Ergebnisse - jedenfalls in Bezug auf die Entfernung, zu der das Objektiv herangeführt werden kann.

Auch dann mussten wir uns selbst austricksen - der Makro-Modus ist beim reinen Betrachten nahezu falsch, denn mit der Nokia Kamera kommt man mit dem Handy nicht in die NÃ? Mehr als 40 Prozente der Leserschaft sind damit einverstanden. Nahezu 20 Prozentpunkte entscheiden sich zu Recht für die Samsung-Kamera, die in diesem Falle mit guter Schärfe und sehr guter Bildnähe auffällt.

Lediglich knappe 3 Prozentpunkte der Leserschaft finden das anders und wählten das eine X als das beste aus. Rund 16% der Befragten setzen auf das Gerät 4S, das mit guter Bildschärfe punkten kann, aber sichtbare Geräusche ausgibt. Tatsächlich haben in diesem Fall nur die Aufnahmen der Canon Kamera und von Puréview wirklich gute Aufnahmen gemacht - etwa 44% bevorzugen das Canon Gerät, etwa 54% die vorderste.

Die Schärfe des Xenon-Blitzgerätes nimmt mit zunehmendem Abstand zur Suchermitte leicht ab. Uns gefällt die Aufnahme von Galaxy S3 und iPhones 4S am schlechtesten. Beides erregt Aufmerksamkeit mit extremen Bildgeräuschen, die Galaxy S3 zeichnet sich zudem durch einen Grünton und intensives Rauschen aus. Eine Handykamera existiert nicht - jedenfalls nicht zweifelsfrei.

Mobiltelefone wie das Mobiltelefon 808 Purview - im Vergleich zur Konkurrenz von Handycam - erzielen in einigen Gebieten sehr gute Resultate und kommen manchmal auch an der kompakten Kamera vorbei. Doch je nach Anwendung machen auch Smart-Phones wie HTC one X, iPhone 4S oder Samsung galaxy S3 genügend gute Aufnahmen - oder, wie das Modell S3, vermitteln bei Tageslicht wenigstens den Anschein, auch wenn dies nicht im Detail gepflegt werden kann.

Aufgrund der großen Resonanz unserer Leserschaft werden wir sicher eine solche Maßnahme wieder aufgreifen. Bei den Lesern war Puréview die beliebteste Lösung - knapp 40 Prozentpunkte stimmten für die Bilder des Nokia-Modells auf den ersten Gesamtplazierung. Nur dann kommt die Digicam von Canon - eine Handy-Kamera übertrifft zum ersten Mal einen Foto-Spezialisten.

An dritter Stelle steht überraschenderweise das Samsung Galaxy S3, das zwar nicht ganz von der Qualität her überzeugend ist, aber ein harmonisches Bild liefert.

Mehr zum Thema