Kamera Canon Powershot

Powershot der Kamerakanone

Mit 4K Video-Funktion jetzt verfügbar Die Bilder müssen mit einem bis zu 3,5 LW wirksamen visuellen Stabilisator zurechtkommen, während die Filme zusätzlich einen elektronischen 5-achsigen Filmstabilisator haben. Manuelles Fokussieren ist ebenfalls möglich, mit einer Vergrößerungsglasfunktion und Fokusspitzenfunktion zur visuellen Aufhellung der als Hilfsmittel verfügbaren scharfkantigen Zonen. So können nicht nur Bilder aus der Perspektive eines Frosches, sondern auch die populären Selbstfies aufgenommen werden.

Die PowerShot kann sie über WLAN an ein Handy oder Tablett schicken, um zu verhindern, dass sie auf der SD-Speicherkarte sauer werden. Darüber hinaus ist eine Fernsteuerung der Kamera über App möglich. Darüber hinaus hat die Canon über WLAN eine permanente Anbindung an das Handy. Mit dem schnellen Bildverarbeiter Digic 8 ist nicht nur eine 4K-Videoaufzeichnung möglich, sondern auch die Serienbildaufnahme wurde im Vergleich zum Einsteigermodell auf zehn Einzelbilder pro Sek. erhöht.

Wenn Sie den Auto-Fokus einstellen möchten, verringert sich die Serienbildfrequenz auf etwa 7,4 B/s. Die Serienbildfrequenz wird auf etwa 7,4 B/s reduziert. Darüber hinaus wird die Batterielebensdauer durch den energieeffizienteren Prozessoren begünstigt, da nun 265 Schüsse pro Batterieladung möglich sind. Über USB kann Frischstrom aufgeladen werden, d.h. bei Bedarf auch mobil mit einem Netzteil. Die Canon PowerShot wird ab August 2018 in den Varianten Schwarz und Schwarz zum Gesamtpreis von fast 400 EUR angeboten.

Einer meiner Fotoapparate - Canon Powershot A300

Über zwei Jahre hinweg war die illustrierte digitale Kamera "Canon Powershot A300" mein Wegbegleiter bei allen Fototerminen. An ihr erkennt man, dass sie stark beansprucht wurde. Nach langer Zeit des Zögerns im Frühjahr 2002 endlich für den Erwerb einer digitalen Kamera entschied, erwarb ich im Sommer 2002 zunächst das Model "Canon Powershot A200" und im Frühjahr 2003 dann das Nachfolgemodell "Canon Powershot A300", das sich durch die höhere Auflösung von 3,2 Megapixel auszeichnet.

Es gibt keinen optischen Zoommodus, sondern eine fixe Fokussierung, die einer Fokussierung von 33mm bei einem Kleinbild-Film ausreicht. Dazu habe ich meine konventionelle SLR-Kamera, eine FG-20 mit 28mm Objektiven, ein Teleskopobjektiv mit 100mm Objektiven und einem Varioobjektiv von 75mm bis 250mm Objektiven sowie genügend 35mm Filme an vielen Tagen bei mir mitgenommen.

Ich habe oft das Fehlen des visuellen Summens der digitalen Kamera bereut. Dafür liegt die Kamera in der Preissektion, wo es nicht bedauerlich ist, dass die technologische Weiterentwicklung fortschreitet und man die Kamera einmal gegen eine neue tauscht. Da es keinen visuellen Zoommodus gab, hatte die Kamera außen kaum bewegte Stellen, vor allem das Objektiv verblieb immer im Gehäuse.

Während man für Innenaufnahmen mit großer Sensitivität hochempfindliche Folien mit kleinen Bildfilmen erwerben kann, sollte man bei digitalen Kameras eine Sensitivität von 50 oder 100ASA wählen, wenn man hohe Bildstörungen verhindern will. Für Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen bedeutet die längere Verweildauer der Kamera, dass eine feste Position erreicht werden muss. Während meiner Reise mit der Bahn stelle ich die Kamera daher auf den Traggriff meines Koffer, auf Treppengeländer, Kreuzstreben von Masts, Schaltkästen und alle möglichen anderen Dinge für Fotoshootings in den Stationen.

Es gab einige Gelegenheiten, bei denen ich versuchte, die Kamera auf eine Halterung über meinem Schädel zu stellen (z.B. auf die Strebe eines Mastes) und sie aus einer Höhe von etwa zwei Meter auf die Hartgesteinsplatten einer Plattform sank. Zusätzlich zu den Kratzern auf der Kameravorderseite zeigen auch die Schrammen auf allen Außenseiten der digitalen Kamera, die durch den Einsatz in schmalen Fächern verursacht werden, den extrem hohen Einsatz der Kamera.

Die Anzeige auf der Rückseite des Gerätes kann inzwischen einige Zentimeter gedrückt werden, fungiert aber noch. Dadurch entstand eine dicke Eisschicht auf der Rückseite der Kamera. Die große Abbildung darunter ist die Schneeverwehung an der Haltestelle am Bahnhof Duisburg, darunter ein Bild, das beim Abflug vom Bahnhof DÃ?sseldorf aufgenommen wurde.

Nachdem man den Bahnhof Düsseldorf Airport passiert hatte, war das Bild plötzlich nur noch in schwarzer Farbe. Zumindest konnte ich noch durch den Zielsucher fotografieren (so wurde das Foto weiter unten aufgenommen ), aber alle Änderungen der Kameraeinstellungen wären ohne das Bild ein Glücksspiel gewesen. Zu dieser Zeit hatte ich den Eindruck, dass ich eine neue Kamera anschaffen musste, weil das Bildschirm durch Nässe zerstört worden war.

Aber als man von Düsseldorf mit der Schnellbahn nach Solingen-Ohligs weiterfuhr, sah man plötzlich wieder etwas und arbeitet seitdem perfekt. Allerdings beschloss ich im Juli 2005, einen technologischen Sprung zu machen und ein laufendes Fotomodell zu erstehen. Ich habe mich für das Model "Canon Powershot A95" mit 5,0 Megapixel und 3-fach optischem Variozoom auf dem Markt durchgesetzt.

Was wird diese Kamera nach zwei Jahren intensiver Nutzung ausstrahlen?

Mehr zum Thema