Leica M6 Ttl

Die Leica M6 Ttl

Bei der Leica M6 TTL handelt es sich um eine Messsucherkamera. Der "alte" M6 in Chrom neben dem M6 TTL in Schwarzchrom. Das Leica M6 TTL .58 Gehäuse ist eine 35mm Sucherkamera, die bequem in der Hand liegt und einfach zu bedienen ist.

M6, M6 TTL, M7 und MP

über die technische Details der bisher hergestellten Typen LEICA M6 und LEICA M6 TTL an erzählen, ich finde für nicht aussagekräftig: Sie haben Lust und wollen sich in den Broschüren und Faltblättern der LEICA Camera AG erkundigen.

Daher konnte in der Praxis unveränderten Gehäuse der LEICA M4-P der Lichtmesser für kontinuierlich Licht, ohne die Maßnahmen der LEICA M6 gegenüber der M4 spürbar an verändern platziert werden. Dies ist der eigentliche Baufortschritt der LEICA M5, der damals noch kein wirtschaftlicher Erfolg war. Das Messsystem LEICA M6 ist immanent (durch den mechanischen ausfahrbaren Schlitzverschluss) und auch aufgrund der Patentsituation ein vergleichsweise simples Messsystem.

Die LEICA beschreibt eine selektive Vermessung. Dahinter verbirgt sich die simple Erkenntnis, dass die Exposition ganzheitlich erfasst wird, für die Vermessung wird jedoch nicht das gesamte Bild-Format verwendet, sondern nur ein kleiner kreisförmiger Bereich von etwa 2/3 der Bildhöhe im jeweiligen geeigneten Sucher-Rahmen. Daraus resultiert ein verhältnismäßig großer Messwinkel für Weitwinkelobjektive und ein deutlich geringerer Messwinkel für Brennweiten von 90 oder 135.

Anwender der LEICA M6 und ihrer Nachfolger können dies kompensieren. Das, was bei anderen Fotoapparaten automatisiert wird, muss vom Fotografen mit der LEICA M6 sorgfältig behoben werden. Primär, dies trifft nur auf für Bilder mit Dia-Film zu; bei Farbnegativ- und Schwarzweißfilm sind kleine Belichtungs-Ungenauigkeiten nicht so wichtig.

Manche Leute behaupten, welcher LEICA-Fotograf benötigt einen Selbstauslöser? Im M6 spiegeln sich daher die Bilderrahmen für 28, 35-, 50-, 75-, 90- und 135-mm-Brennweite, davon sind immer 2 sichtbar. Mit der von einigen so genannten Klassikern LEICA M6 mit der Suchervergrößerung 0,72x bis 1998 ist der Sucherrahmen für die Blende 28 mm Käufern häufig bemängelt so gut wie exklusiv erhältlich.

Von 1984 bis 1998 gab es nur eine Version des M6 mit einem anderen Zielsucher, den LEICA M6J, der 1994 zum 40-jährigen Jubiläum von Präsentation des LEICAM3 produziert wurde: Der Deckel ist mit den Blendrahmen um die Fenster des Suchers versehen und der Schnellspannhebel sieht aus, als ob er vom Typ M3 kommt.

Im Gegensatz zur LEICA M3 hat die MM6J auch einen Bilderrahmen für mit einer 35mm Objektivbrennweite im Visier, so dass auch brillenlose Gläser auf der MM6J verwendet werden können. Der Bilderrahmen für die 28mm und, Gott weiß warum, der Bilderrahmen für die 75mm. Nur 1640 Stück, 40 Stück für wurden jedes Jahr von Jubiläums ausgeliefert.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie auch das Original Elmar mit der entsprechenden Anzahl bekommen und achten Sie darauf, dass dieses JubiläumsLEICA damals als Satz mit Streulichtblende und Ledertaschen für Kameraleuchte und Streulichtblende inklusive passender Lederschlaufe in den Handel gebracht wurde. Dies war ein Hinweis auf die LEICA Camera AG. Seit 1998 ist die LEICA M6 alternativ auch mit einer Suchervergrößerung von 0,85 erhältlich und seitdem hat das Potential Käufer die Agonie der Wahl. In der Folge wird die LEICA M6 mit einer Vergrößerung von 0,85 mm angeboten.

Das Sucherbild für 28mm ist nicht vorhanden. Die M6 0.85 sollte man sich anschaffen, wenn man die 28mm-Objektive sowieso nicht oder nur mit einem zusätzlichen Sucher ausnutzt, aber am liebsten mit der Summlux 1.4/50 oder der Summilux 1.4/75 bei schlechten Lichtverhältnissen und großen Öffnungen aufnimmt. Doch auch bei einer Suchervergrößerung von 0,72x müssen Sie nicht verzagen, LEICA bietet eine aufsetzbare Suchervergrößerung, mit der Sie die höhere Einstellungsgenauigkeit der 0,85x-Version mit Suchervergrößerung erzielen.

Wer seinen neuen Helfer lieber mit dem LEICA M6 0.72 als mit dem neuen Modell 2.8/28 oder sogar mit dem neuen Summicron 2/28 liebgewonnen hat, sollte lieber auf die neue LEICA M6 TTL 0.56 umsteigen. Mit dieser Ausführung müssen verwenden Sie jedoch nicht den mit 0,56 zu kleinen Frame.

Übrigens: Wenn Sie neu berechnen wollen, war die ausschließlich schwarzverchromte LEICA M6 0.85 (ohne TTL) nur 6 Monaten auf dem freien Handel, als sie durch die M6 TTL 0.85 abgelöst wurde. A zukünftiges object of desire für Sammler? Zumal die neue LEICA MP auf der LEICA M6 basiert (ohne Blitzbelichtungsmessung) und bis auf ein leichtes geänderten Erscheinungsbild praktisch keine erheblichen Änderungen gegenüber der LEICA M6enthält aufweist.

Seit der Photokina 1998 gibt es die M6 TTL mit TTL-Blitzmessung. Bereits auf den ersten Blick sieht man sie am deutlich größeren Drehregler für die Verschlusszeitverstellung. In der Sucheranzeige sind nicht nur 2 Pfeilmarkierungen für Über- und Unterbelichtungen, sondern mit der richtigen Voreinstellung zwischen Lichtpunkt und dergleichen mehr zu erkennen.

Zur gleichen Zeit erschien ein kleines Blitzgerät, das SF20. Es erfüllt sein Ziel, hat TTL-Messung, aber die Benutzerfreundlichkeit ist auf dem M6 mit diesem Blitzgerät beschränkt (im Vergleich zum LEICA R8). Gehört eine der groÃ?en Vorzüge LEICA mit ihren hellen Linsen nicht zur verfÃ?gbaren Licht - Photographie? Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, sind alle Varianten des LEICA M6 TTL optional in Schwarzchrom und Glanzchrom erhältlich, ebenso wie die Gläser.

Sie können die Digitalkamera selbst mit den Suchervergrößerungen 0,58x, 0,72x und 0,85x erwerben, je nachdem, ob Sie primär mit Weitwinkelobjektiven, mit Teleskopobjektiven oder mit beiden - hier ist das Gleiche bei der M6 der Fall. Speziell von der LEICA M6, aber auch von anderen Typen, gibt es eine größere Zahl von Sondermodellen: mit und ohne Goldauflage, mit und ohne Platin, mit und ohne Eidechsenleder, mit und ohne Aufdruck, in größer und kleiner Stückzahl.

Seit kurzem ist die LEICA M6 auch mit schwarzer Farbe gestrichen, fürs Millennium, aber auch für die LHSA in den USA und für der japanische Einführer. Es wird vermutet, dass die Herstellung von Sonderausführungen schön ist, nicht nur für Zwischenhändler, sondern auch Zwischenhändler der Produzent. Weil man unglücklicherweise mit den eigenen Händen einkauft, und die Käufer von benutzten LEICA' s machen es sehr speziell.

Anmerkung: Die Herstellung des LEICA M6 TTL wurde wie erwartet beendet. Der M6 TTL wurde durch den M7 mit Zeitschaltuhr und inzwischen auch durch den vollmechanischen LEICA MP gelöst.

Mehr zum Thema