Sigma Dp2 quattro test

Quattro-Test für Sigma Dp2

Im Test: Sony Xperia XZ3: OLED - fast wie im Fernsehen. Der Sigma dp2 Quattro im Test: Weniger ist mehr! Im Test Sigma dp2 Quattro: Mega-Pixel sind nicht mehr der ausschlaggebende Maßstab für die Qualität der Bilder. Für den dp2 quattro benennt Sigma nun mehrere Megapixelzahlen: effektiv 29 Mio. Pixel, 39 Mio.

Pixel gleichwertige Resolution oder nur 20 Mega-Pixel. Die Sensoren der neuen Sigma dp2 Quattro passen nicht wirklich in das gewohnte und einfachere technische Raster.

Aber auch besonders leidenschaftliche Profifotografen werden sich die Fotokamera genauer ansehen, denn mit dem Foveon CMOS-Sensor hat Sigma, besser bekannt als Linsenhersteller, eine interessante In-House-Arbeit. Gleichzeitig kann die Fachkamera nur eine Farbskala pro Pixel aufnehmen und muss die anderen aus den Farbskalen der benachbarten Pixel hinzufügen - das erfordert eine hohe Genauigkeit und eine gute Zeichnung.

So erfassen Sigma-Kameras alle drei Farbdaten pro Pixel. Zur Trennung der Farbtöne verwendet Sigma die lichtabsorbierenden Eigenschaften von Silicium, da das in das Silicium eindringende Material je nach Wellenlängenbereich (d.h. Farbe) in unterschiedliche Tiefen eindringt und so eine andere Photodiode ausreicht. In den neuen Quattro-Modellen verarbeitet Sigma nun drei Farblegen des 23,5 x 15,7 Millimeter großen Drucksensors, die unterschiedliche Auflösungen haben und damit etwas größer sind als das APS-C-Format: Die obere Lage ist für die blaue Variante ausgelegt und hat eine Auflösungsrate von 20 Megapixel.

In den darunter befindlichen Ebenen für die Farben Schwarz und Weiß liegen je 4,9 Megapixel. Rohbilder haben also eine Pixelauflösung von 5424 * 3616 Pixeln der ersten Sensorebene, denn immerhin werden die Aufnahmen nur in der Post-Processing-Phase interpretiert. Im Gegensatz dazu haben JPEG-Bilder 7680 * 3296 Bildpunkte in der höchsten Bildauflösung und damit eine gute 25-Megapixel-Auflösung.

Charakteristisch für diese Kategorie ist die feste Fokussierung, bei der die 30 Millimeter Fokussierung 45 Millimeter entsprechen, was dem 35 Millimeter Format - dem klassischen Porträtformat - gleichkommt und es damit wahrscheinlich zum gängigsten Exemplar macht. Gleichzeitig werden in den kommenden Woche die dp1 Quattro-Version mit 19 Millimetern Weitwinkel (28 Millimetern KB entspricht) und die dp3 Quattro-Version mit 50 Millimetern und damit 75 Millimetern KB Äquivalent wie ihr Vorgänger nachziehen.

Die aufregende Technologie ist in einem nicht weniger außergewöhnlichen GehÃ?use verpackt: Die Sigma dp2 Quattro kann nicht als wirklich kompliziert bezeichnet werden, sie ist gröÃ?er als viele APS-C-Kameras. Die Besonderheit des Designs: Unglücklicherweise ist die Fotoapparatur nicht mehr wirklich für Jackentaschen geeignet, obwohl das vergleichsweise große Eigengewicht von knapp einem halben Kilo hier ein Hindernis darstellt.

Aber auch die dp2 Quattro soll nicht als kompakte Fotokamera aufgefasst werden. Bereits die Operation verdeutlicht, dass man sich an mehr engagierte Photographen wendet: In dem übersichtlichen und übersichtlichen Menu können Sie das Schnellstartmenü auch einzeln mit neuen Funktionalitäten füllen. Zur Umschaltung zwischen Handsteuerung, Programm- und Uhrzeitautomatik befindet sich oben an der Kamerakopf eine Mode-Taste, mit der auch auf die drei einzelnen Kundeneinstellungen zugegriffen werden kann.

Darüber hinaus kann die Gesichterkennung eingeschaltet werden, so dass der Autofocus in Portraits besser abschneiden soll - in der Realität ist der Unterscheid jedoch nicht erkennbar. Sie können die Bildwiedergabe mit der unmittelbar neben der Anzeige angeordneten Schaltfläche starten, wodurch der Kreuzschalter zur Bildwahl, die Stellräder für eine Bilderübersicht von neun Einzelbildern oder der digitale Zoommodus in das jeweilige Einzelbild um den Faktor 10 verwendet werden können.

Aber das ist unmittelbar relativ: Die Fachkamera stellt recht rasch ein Preview-Bild dar, sichert es aber trotzdem in dieser Zeit. Weil die Fotokamera riesige Mengen an Daten speichern muss, haben wir während des Tests rasch von der ursprünglich verwendeten SD-Karte der Klasse 6 auf eine leistungsfähigere SDXC-Karte der Klasse I gewechselt - auch dann muss man sich noch mit lästigen Verzögerungen begnügen.

Schließlich können Sie dadurch keine Fotos machen, denn die Fotokamera funktioniert mit einem integrierten Arbeitsspeicher, der bis zu sieben Aufnahmen zwischenspeichert. Sowohl während der Wiedergabephase als auch während der Wiedergabe können von der Digitalkamera eine Warnung vor Helligkeit und Signale mit blinkendem rotem Bildbereich ausgegeben werden, wenn eine übermäßige Belichtung nicht zu einer ausreichenden Darstellung führt. Es kann auch als Hilfe verwendet werden, da es während der Abspielung in die Hauptkanäle aufgeteilt wird.

Darüber hinaus hat Sigma ein Display für die Libelle eingebaut, das nicht ganz so sensibel ist. Nicht immer ist der verhältnismäßig hochreflektierende Bildschirm gerade im Freien bestens geeignet - schließlich erhält er dank der clever angeordneten Schlüssel keine Fingertipps. â??Wer nicht auf den Suchenden möchte, fÃ?r 170 EUR bei Sigma die Sucherlupe VF-11 finden.

Gegenüber seinem Vorgänger verfügt der dp2 Quattro nicht einmal mehr über einen Video-Modus in geringer SD-Auflösung, was angesichts der sich bereits in Fahrtrichtung in 4K-Video bewegenden Mitbewerber seltsam erscheint. Auf der Website des Herstellers ist die Bildverarbeitungssoftware Sigma Foto Pro 6.0 dagegen kostenfrei erhältlich - man ist zur Zeit auf diesen RAW-Konverter in Abhängigkeit, da kein anderes Bildverarbeitungsprogramm die Sigma-RAW-Formate bereitstellt.

Umso bedauernswerter ist es daher, dass die Benutzeroberfläche an die Bedienungskonzepte der vergangenen Jahre erinnerte, also nicht sehr attraktiv war und gewöhnt werden musste. Aufgrund des großen Detektors haben wir den dp2 Quattro, wie alle APS-C Modelle mit fester Linse, im Messraum nach dem SLR-Prüfraster ausmessen. Besonders im RAW-Modus erzielt die Fotokamera beeindruckende Auflösungsergebnisse.

Ebenso wie die Resolution liegt auch das Feinzeichnen nach ISO 100 auf dem Level eines Lackierers mit einem 36MP -Vollformat-Sensor von der Firma Nicon DS. Die Sigma-Bilder erscheinen im Direktvergleich noch detaillierter, aber auch etwas überhöht. Auch im JPEG-Modus überzeugt dieses Sigma nicht: Selbst bei ISO 100 sorgt die eingebaute Digitalkamera für eine signifikante Kantenverbesserung - nicht immer für das Positive des Bildes.

Die Rauschunterdrückung ist ähnlich und ist im RAW-Modus viel besser steuerbar. Klares Statement: Wenn Sie mit dem dp2 Quattro Fotos machen, sollten Sie RAWs machen und vorzugsweise ISO 400 nicht überschreiten. Bei Serienaufnahmen erzielt die Kapazität der Kapazität 3,7 Einzelbilder pro Sek., aber nach nur sieben Einzelbildern stoppt sie, und die Kapazität der Kapazität der Kamera muss zunächst die gesammelten Informationen aus dem Zwischenspeicher auf die Speichermedien aufzeichnen.

Diejenigen, die so lange fotografieren, werden bald feststellen, dass die Aufnahme etwas mehr als lauwarm wird, vor allem auf der Seitenkarte. Die Leistungsaufnahme ist hoch, und Sigma beinhaltet aus guten Gründen wieder zwei Batterien. In schlechtem Lichtverhältnissen dauert die Aufnahme etwas länger, was in der Regel bei Ereignissen mit wenig Lichteinfall unerwünschte Portraits unterdrückt.

Die Sigma dp2 Quattro ist mit ISO 100 auf einem guten Level und behält den Idealwert von 1 über lange Zeit bei, aber schon bei ISO 400 gibt es klare Reduzierungen. Diejenigen, die auf Bildqualität achten, sollten RAW anstelle von JPGs aufnehmen, und die Aufnahmen von ISO 800 weisen in der Regel ein Maximum an mäßiger Auflösung auf - und bezahlen dafür 950 EUR?

Ja, denn wenn Sie nach einer Fachkamera suchen, die sogar mit ISO 100 Schritt halten kann, müssen Sie sich ein Vollformat-Auto im Ranking eines Nokia X810 besorgen. Darüber hinaus ist die feste Brennweite auch bei geöffneter Blendenöffnung sehr einfach zu bedienen, das Bedienungskonzept der Messkamera ist in Ordnung und die Verarbeitungsqualität einwandfrei - Kauftipp: ISO 100 Bild-Qualität Die Merrill ist das dritte Exemplar des DS1 mit dem Hochauflösungs-Sensor Foveon X3.

In der Prüfung weist sie auf die jeweiligen Fähigkeiten und Schwankungen hin.

Mehr zum Thema