Sony Alpha 65

Sony-alpha 65

Software-Update auf Version 1.07 für SLT-A65 (Macintosh). Sony-alpha 65 (SLT-A65V) (DSLR bis 1.000 EUR) Rückblick

Eine neue Rekordauflösung und reichhaltige Funktionalität: Die Sony Alpha 65 setzte neue Maßstäbe in punkto Qualität und Funktionen. Der Sony ist auch für den anspruchsvollen Photographen ein heißer Tip. Wir haben diesen Prüfbericht im April 2018 mit den aktuell besten Listendaten erneut veröffentlicht: Sonys zweite DSLR-Generation mit semitransparentem Mirror verfügt über eine enorme Auflösungskraft.

Mit der Alpha 65, dem neuen Topmodell unter 1000 EUR, drückt Sony 24 Mio. Pixel auf den neuentwickelten Sensor im APS-C-Format. Laut Sony sollte die Qualität der Bilder trotz verkleinerter Pixelgröße auf einem vergleichbaren Level sein. Wozu sind 24 Mio. Pixel gut? In der Kategorie unter 1000 EUR stellt die Qualität der Bilder einen neuen Rekord auf.

Das Alpha 65 erzeugt Bilder mit sehr guter Auflösung: max. 1.704 Zeilenpaare pro Bilderhöhe bei ISO 400 - etwa zehn Prozentpunkte mehr als die aktuellen Canon DSLRs mit 18 Megapixel Sensor. Bei der Alpha 65 bis ISO 1.600 beträgt die konstante Bildauflösung, danach nimmt sie sichtbar und meßbar ab. Erste Zwischenbilanz: Sie haben noch nie so viele Einzelheiten auf den Bildern gesehen.

Die Messauflösung erhöht sich jedoch nicht im Verhältnis zu den Pixeln des Aufnehmers. Das Alpha 65 zeigt ein starkes Bildrauschen - mindestens bis zu ISO 400 - bei hohen Messwerten erkennen wir störende Pixel auf dem Display im Vollbild. Das Expertenurteil sieht die Alpha 65 leicht hinter einer D7000 oder EOS 60D.

Praxisgerecht: Sony rüstet die Alpha 65 mit einer Objektiv-Fehlerkorrekturfunktion aus, die schnell und effektiv erfolgt. Noch ein Vorteil: Bildstabile Linsen sind überflüssig; Sony hat diese Technologie in das Gehäuse eingelassen. Das Alpha 65 verwendet einen festen, halbtransparenten Spiegel ("Single Lens Translucent"). Dadurch kann der größte Teil des einfallenden Lichtes zum Bildaufnehmer durchgelassen werden, aber gleichzeitig wird ein kleiner Teil nach oben auf die Sensorik des Phasen-Autofokus gerichtet.

Es wird das selbe Messsystem wie beim Alpha 55: 15 verwendet, drei davon sind sensible Kreuztaster. Die SLT-Technologie macht den optischen Bildsucher überflüssig. Die Beurteilung Ihres Motivs erfolgt über eine Echtzeitanzeige auf dem Kameramonitor oder dem Elektronensucher, der sich bei Annäherung an das Okular des Suchers selbständig und sicher auslöst.

Die OLED-Technologie mit fast 2,4 Mio. Weißlichtelementen, die durch farbige Filter in den Farben Schwarz, Weiß und Weiß leuchten. Zum einen, weil Sie ein helleres Licht sehen; Sony sagt vom zehnmal höheren Kontrast als die Alpha 55 mit konventioneller LCD-Technologie. Bis zu 940 Bilder sind mit dem Elektronensucher möglich, 860 Bilder; beide sehr gute Ergebnisse.

Wenn Sie bereits von Sony Digitalkameras kennen, können Sie diese direkt einsetzen; Anfänger und Anwender werden sie rasch gelernt haben. Belichtungsreihen umfassen max. drei Bilder mit jeweils max. 0,7 Abstufungen. Die Alpha 65 behält den Anschluss zum DSLR-Wettbewerb für Serienaufnahmen: Der Sportmodus macht 10 Bilder pro Sek. und stellt Fokus und Beleuchtung nach Wunsch ein.

Der Alpha 65 filmte in voller HD-Auflösung im AVCHD-2. 0 Format mit entweder 50 oder 25 Bildern und 50 Feldern pro Sek. Als Alternative steht das MP4-Format zur Auswahl, jedoch nur mit einer Bildschirmauflösung von 1.440 x 1.080 Punkten. Selbst nach 29 Minuten, dem Maximalwert pro Clip, konnten wir keinen Überhitzung des Bildsensors erkennen, wie es bei Alpha 33 und 55 immer noch der Fall ist.

Das Alpha 65 verfügt über Funktionalitäten für nahezu alle Lebenssituationen, macht schnelle Serienaufnahmen und macht großartige HD-Filme. Die Bildwiedergabe des elektronischen Suchers ist perfekt, die Qualität des Bildes besticht durch außerordentlich hohe Bildschärfe und moderates Rauschen. Trotzdem: Bilder mit so vielen Einzelheiten sind mit keiner anderen Spiegelreflexkamera dieser Preiskategorie möglich. Wenn Sie auf die vielen Features der Alpha 65 ganz bewusst verzichtet haben und lediglich eine überzeugend klassisch anmutende Spiegelreflexkamera suchen, sollten Sie sich für die D7000 entscheiden.

Das Gerät verfügt über einen Optiksucher und einen Bildaufnehmer mit 16 Megapixel Auflösungen.

Mehr zum Thema