Canon 6d oder 7d

Kanon 6d oder 7d

Die Canon EOS 6D schneidet im Kamerabewert besser ab als die Canon EOS 7D. Liebe VT-Gemeinde, seit einiger Zeit überlege ich mir, eine neue Kamera zu kaufen und pendle zwischen dem 6D und dem 7D Mark II. Jetzt stellt sich die Frage: Canon 6D oder 7D MKII?

Vergleichstest: Canon EOS 7D im Vergleich zu EOS 6D

Der EOS 6D komplettiert das Canon Vollformat-Kamerasortiment nach unten für aktuell weniger als EUR 2000,-. Andererseits belegt die EOS 7D, die 700 EUR günstiger ist als die APS-C, die Spitzenposition in ihrer Kategorie und stellt keinen Frage, dass sie sich durch ihr grösseres Gehäusevolumen und den besseren Auto-Fokus an semi-professionellen Standards ausrichtet.

Die beiden Kanonen sind aus einem Magnesium-Kunststoff-Gemisch, haben einen sauberen, rutschfesten und rutschfesten Schutz gegen Spritzwasser. Der Canon EOS 7D ist deutlich größer, niedriger und über 150 Gramm schwer als der EOS 6D, verfügt aber im Unterschied zum EOS 6D über einen eingebauten Blitzgerät (LZ9), einen Kabelstecker für den äußeren Blitzgerät und einen CF-Steckplatz statt des SD(HC/XC)-Steckplatzes.

Die Canon EOS 7D verfügt als oberstes APS-C-Modell über einen 100-prozentigen Sucher mit einer effektiven 0,63-fachen Vergrösserung und einem lichtdurchlässigen LCD-Element, so dass sie Rasterlinien in das Sucherbildformat integrieren kann. Der Canon EOS 6D verfügt über ein größeres Bildschirm (3,2 statt 3 Zoll) mit einer höheren Bildauflösung (346 667 statt 306 700 RGP-Pixel) und bietet somit ein etwas verbessertes (Live-View-)Bild.

Der Phasen-Autofokus der Canon EOS 7D kann auf 19 Kreuztaster zählen, die EOS 6D funktioniert nur mit einem Kreuztaster und teilt die 11 AF-Felder auch auf eine kleinere Fläche in der Mitte des Bildes auf. Die Canon EOS 7D erzeugt Bilderserien mit einem Datendurchsatz von 7,5 fps, die Canon EOS 6D erreicht nur 4,4 fps.

Für die Messung der Belichtung nutzen beide Kanonen einen zweilagigen Sensor mit 63 Messzonen. Die EOS 7D verfügt über einen Steuerknüppel, die EOS 6D hingegen über einen 8-Wege-Schalter, der von Canon in das unglücklicherweise recht kleine, spongiöse Daumenrad eingebaut werden kann. Die " kleine " Vollformatkamera EOS 6D nutzt im Messraum den Vorzug ihres großen Detektors mit überragender Leichtigkeit: Ein harter Bildimpressionen bleiben nicht ohne Begleiterscheinungen aus - wer es lieber natürlich mag, den Contrast im Kameratuning verringert oder direkt mit dem RAW-Format zusammenarbeitet.

Als APS-C Topmodell besticht die Canon EOS 7D (Einzeltest) mit einem reicher ausgestatteten Autofocus, einer schnellen seriellen Funktion und einem eingebauten Blitzgerät. Der Canon EOS 6D (Einzeltest) verfügt über den großen Detektor, was ihm einen deutlichen Qualitätsvorteil verleiht, und als jüngerer Typ über weitere Funktionen wie GPS, den leistungsfähigeren, grösseren Bildschirm und einen besonderen Stummschaltmodus.

Mehr zum Thema