Fuji X Pro 2 Handbuch

Handbuch Fuji X Pro 2

Alles andere in diesem Handbuch. Folgende Änderungen oder Ergänzungen wurden an den in der X-Pro2-Version enthaltenen Funktionen vorgenommen. Bedienungsanleitung oder manuelle Ergänzungen, die neue Funktionen bieten. 1.1 DIE GRUNDLAGEN (1): GRUNDLEGEND FÜR IHREN FUJIFILM X-PRO2.

Bedienungsanleitung oder manuelle Ergänzungen, die neue Funktionen bieten.

Wichtige Einstellmöglichkeiten für den Fuji X-Pro2

Nehmen Sie dazu einfach eine Vorauswahl vor. Weitere Infos zu den Konsequenzen deiner Wahl findest du in der Hilft. Wählen Sie aus, welche der folgenden Kekse Sie annehmen mochten. Im Folgenden werden die einzelnen Möglichkeiten und ihre Bedeutungen erläutert. Akzeptiere alle Cookies: Akzeptiere nur First Party Cookies: Lehnen Sie alle Kekse ab: Es werden keine Cookie verwendet, mit Ausnahme derjenigen, die das Funktionieren der Website sicherstellt.

Kajizen für die Marktnische

Die Firmware 2.00 für den X-Pro2 enthält 20 amtliche Neuerungen und mehr als ein halbes Jahrhundert Bugfixes. Welche sich daraus für die X-Pro2-Anwender und Leserschaften der Fujifilm X-Pro2 - 115 Profitpps ergeben wird, erfährt man im nachfolgenden Auszug. Aktualisierung (02NOV16): Firmware 2.01 für X-Pro2 stellt die Übereinstimmung mit alten Blitzlichtern des Typs Lissin smart wieder her.

Bereits seit dem 16. Mai 2016 ist die Software 2.00 für den X-Pro2 von Frujifilm kostenfrei zu haben. Um die neueste Fassung von FUSJIFILM zu downloaden, bitte hier anklicken und darauf achten, dass der Dateiname der Firmwaredatei nicht von Ihrem Webbrowser verändert wird. Zur Vermeidung dessen sollten Sie vor dem Download darauf achten, dass sich in Ihrem Empfangsverzeichnis keine älteren Firmware-Dateien für den X-Pro2 befinden.

Weitere Informationen hierzu findest du in den Hinweisen zum Firmware-Update in Tipp 4 und Tipp 5 der Professionellen Tipps zum Thema X-Pro2 - 115 von FUSJIFILM. Ein illustriertes englisches Handbuch zum Download einer neuen Software ist auch hier (MacOS) und hier (Windows) verfügbar. Außerdem findest du hier ein PDF-Handbuch in deutscher Sprache zu den neuen Funktionalitäten der Software 2. 00, das bedauerlicherweise einige Fehlermeldungen aufzeigt.

Zusätzlich zur Installierung der Software für Ihre Fotokamera ist es unerlässlich, dass Sie auch die Software für Ihre Optiken aktualisieren. Die Firma hat Updates für ein gutes halbes Jahr XF- und Röntgenobjektive eingeführt, die mit der neuen Kamerafirmware zur gleichen Zeit wie die neue Version 2. 00 einhergehen: Zum Starten des Aktualisierungsvorgangs stecken Sie die Karte mit der neuen Firmwaredatei in den Speicherkartenschlitz Nr. 1 des X-Pro2 und drücken und halten Sie die Taste DISP/BACK, während Sie die Digitalkamera anschalten.

Firmware-Dateien über USB können nicht auf eine noch in der Messkamera vorhandene Speichermediumkarte kopiert werden. Die Firmware-Dateien für den X-Pro2 und alle beteiligten Linsen zusammen auf die obere Ordnerebene einer Memory-Card zu übertragen und dann nacheinander von dieser Card zu aktualisieren, ist möglich (und sehr praktisch).

Eines der wesentlichen neuen Features ist ein optimiertes AF-System, das weitestgehend vom X-T2 übernommen wurde. Nach dem Hinzufügen von Fokusfeldern außerhalb des PDAF-Bereichs am rechten und rechten Bildrand wird die Gleichheit der Waffen zwischen X-Pro2 und X-T2 gewährleistet. Ermöglicht wird dies durch die optimierte Parallellaxenkorrektur der neuen Software. Diese Distanz kann ab der Software 2.00 auch grösser sein, wenn der minimale Objektabstand des verbundenen Objektives mehr als 50 cm ist.

Die Firmware 2.00 erhöht natürlich auch die allgemeine NF-Leistung. Dies reduziert den Bedarf der CDAF (Kontrasterkennungs-AF), was besonders bei langsamen Objekten, wie beispielsweise solchen mit großen Verstellabständen und großen bewegten Gewichten, von großem Nutzen ist. Auch bei der Objektaufnahme im AF-C-Modus wurden Neuerungen vorgenommen - vor allem in Kombination mit dem langsamen 3-Frames/s Continuous Advance Mode (CL).

Bei dieser Betriebsart liefert die Fachkamera zwischen zwei aufeinander folgenden Bildern ein Live-Sucherbild in Realzeit - und ist in der Lage, bewegte Objekte nicht nur mit dem schnell laufenden PDAF, sondern auch mit dem langsamen CDAF zu erfassen. Zuvor hatte die CDAF in Kombination mit AF-C jedoch das Problem einer erkennbaren (und zeitaufwendigen) AF-Suche, die oft als "Pumpen" bezeichnet wurde.

In der neuen Software wurde dieser störende Einfluss erheblich verringert, was sich wiederum vorteilhaft auf die CDAF-Performance auswirken kann. Die Verbesserung des AF-Systems bewirkt nicht nur eine häufigere Nutzung des schnelleren PDAF, sondern auch eine Verbesserung der CDAF-Leistung - zum Beispiel beim 3D-Tracking (angetrieben durch intelligente Mustererkennung) zu den Bildkanten (siehe auch Hinweis 81).

Auch eine weitere Veränderung wirkt sich auf das Funktionieren der automatischen Aufnahme in Kombination mit dem AF-C-Modus aus: Mit der Software 2. 00 ist die Aufnahme nicht mehr gesperrt, wenn der Auslöser bei eingeschaltetem AF-C zur Hälfte gedrückt wird. Vielmehr wird die Exposition in den Aufnahmearten A, S und P (sowie in der Fehlmessung, s. Hinweis 54) fortlaufend erfasst und dauerhaft eingestellt.

Der AF-C in Kombination mit dem Schnell-Serienbildmodus CH (8 fps) hat auch die 3D-Verfolgung optimiert (AF-Einstellung "Wide / Tracking"), bei der in dieser Einstellkombination nur der PDAF-Bereich des Detektors verfügbar ist. Ausgestattet mit der Software 2.00 ist die Fachkamera nun in derstande, eine Strukturerkennung mit Objekttracking innerhalb des PDAF-Bereichs zu garantieren, der etwa 40% der Sensorfläche abdeckt, auch bei hohen 8 Bildern/Sek.

Weitere Informationen über AF und die unterschiedlichen Fokussierarten finden Sie in Abschnitt 2. 4 der professionellen Tipps von FU-Jifilm X-Pro2 - 115. Ergänzt wird das Autofokus-Thema durch eine verbesserte AF-Erkennung, die sicherstellen soll, dass der Fokus im AUTO-Modus immer auf das kameranähere Blickfeld gerichtet ist. Das ist überraschend, denn laut Frujifilm hat der Automatik-Augen-AF immer das nähere Augenmaß bevorzugt.

Auf der positiven Seite steht die visuelle Stabilisierung von Objektiven mit entsprechender Ausstattung, die nun besser mit dem elektrischen Shutter der Kammer (und dem zugehörigen Rolling Shutter) harmonisiert. Weitere Informationen über den Electronic Shutter finden Sie in der Spitze 63 des fujifilm X-Pro2 - 115 Profi-Tipps. In der Serienbildfunktion CL ist es nun möglich, Einzelaufnahmen mit einem kurzem Tastendruck auf den Auslöser zu machen, jedoch nur in Kombination mit dem AF-C Fokusmodus.

Bei AF-S und AF-S und MF sowie im Serienbildmodus CH macht die Fotokamera bei kurzem Drücken des Auslösers (mindestens bei längeren Verschlusszeiten) weitere Aufnahmen von jeweils zwei Bildern. Das vom X-T2 her bekannt neue Fuji-Flash-System kommt mit der Firmwares 2.00 auch in den X-Pro2. Keine gute Nachricht: Die meisten TTL-fähigen Flash-Geräte von Fremdherstellern von Frujifilm arbeiten nicht oder nur bedingt mit der neuen Software zusammen - und erfordern daher selbst ein Firmwaresystem.

Hierfür ist es notwendig, sich an den jeweiligen Fabrikanten oder regionalen Vertriebspartner des betreffenden Drittblitzgerätes zu wenden und die Einzelheiten für ein solches Upgrade zu erörtern. Unglücklicherweise haben nicht alle heutigen TTL-Blitzgeräte die Option, ihre Firmwarestände durch den Anwender zu erneuern, so dass die betreffenden Einheiten regelmäßig zur Wartung einsenden werden.

Die Fujifilm-Version des populären NVIDIA i40 benötigt ebenfalls ein Upgrade, um mit dem X-T2 und X-Pro2 mit Firmware 2.00 zu arbeiten. Die von vielen Anwendern geschätzten manuellen HSS-Funktionen dieses Flash (siehe Hinweis 103) sind auch nach einem solchen Upgrade nicht mehr verfügbar.

Das verbesserte Flash-System von Fujfilm bringt eine Vielzahl von Innovationen mit sich - wie die kabellose Blitzsteuerung von bis zu drei separaten Flash-Gruppen, den stroboskopischen Betrieb (bis zu 100 Blitzsignale bei bis zu 500 Hz), die Hochgeschwindigkeitssynchronisation (HSS) bis zu 1/8000 s und die Ansteuerung fast aller Blitz-Einstellungen über die Blitzkamera. Fujifilms EF-X500 wird nach mehreren Verzögerungen im kommenden Monat erscheinen. Das neue Flash-System von Fujifilm wird künftig sicherlich auch Fremdfabrikate vollständig abspielen.

Allerdings können Blitzlichter und Radiosender jeglicher Herkunft nach wie vor - ausschließlich von Hand - über den reinen Zentralkontakt (oder Sync-Ausgang) der Messkamera bedient werden. Das kleine EF-X8 Plug-in Flash (im Lieferumfang des X-T1 und X-T2 enthalten) benötigt keine Akkus und arbeitet auch am X-Pro2, von dem es über einen speziellen Kontakt Strom bezieht. Der EF-X8 Plug-in benötigt keine Akku.

Der Miniflash hat mit der Firmwares 2.00 auch einige neue Funktionen: Sie können nun Ihre Blitzausgabe der Fachkamera von Hand messen und im Handblitzmodus mit dem zweiten Verschluss-Vorhang abgleichen. Das EF-X8 Mini-Blitzgerät wird vollständig von der mitgelieferten Fachkamera aus bedient. In der neuen Software 2.00 sind auf der Seite mit den Blitzfunktionen für den Blitz-Modus (TTL, Manual, Command, Off), die Blitzbelichtungs-Korrektur ( 2 LW in 1/3 LW-Schritten), den TTL-Modus (Normal-Synchronisation, Langzeit-Synchronisation und Automatik-Blitzbetrieb im Messfunktionsmodus P ) und die Synchronsynchronisation mit dem ersten oder zweiten Verschluss-Vorhang vorhanden.

Das EF-X8 wird vom X-Pro2 mit Software 2.00 als "mitgelieferter Blitz" anerkannt, was paradox ist, da der X-Pro2 von der Firma FU-Jifilm diesen nicht in einem Anflug von Geiz geliefert bekommt, so dass Sie ihn einzeln im Laden oder auf direktem Weg von FU-JIFILM kaufen müssen. Ein willkommenes Novum der Firmwares 2.00 ist die Möglich-keit, den kleinen EF-X8 per Hand von der mitgelieferten Videokamera aus zu managen.

Inhaber älterer Fujifilm EF-20, EF-X20 und EF-42 Blitzgeräte und Anwender von handbetätigten externen Blitzgeräten nutzen ebenfalls die Möglichkeit, sich im Handblitzmodus mit dem zweiten Verschluss-Vorhang zu verbinden. Erst im Zusammenhang mit dem im Jänner vorgestellten EF-X500, dessen Verfügbarkeitstermin seither mehrmals aufgeschoben wurde und der nun im Monat Oktober geliefert werden kann, entfaltet das weiterentwickelte Flash-System der neuen Firmwares seine volle Leistungsfähigkeit.

Zusammen mit dem EF-X500 beinhaltet die Blitzkorrektur TTL eine bemerkenswerte 5-EVA. Das zusätzliche LED-Licht wird auch über die mitgelieferte Videokamera mitgesteuert. Damit das neue Blitzsystem optimal zur Geltung kommt, müssen Sie es kabellos mit mehreren EF-X500 Blitzen bedienen, die in bis zu drei verschiedenen Kombinationen angesteuert werden können.

Der EF-X500 kann im Master/Slave-Modus mit der Firmware 2.00 mehrere Blitzeinheiten in bis zu drei Arbeitsgruppen kabellos steuern - mit TTL, Handsteuerung oder Multicomputer. Wird nun die Stärke der Baugruppe A nach oben oder unten korrigiert, so steigt oder sinkt die Lichtleistung der Baugruppe B im Sollverhältnis von 1,4:1 selbstständig an. In diesem Beispiel wird die Lichtleistung der Baugruppe C ohne Rücksicht auf die beiden anderen Baugruppen von Hand geregelt.

Das Masterblitz an der Fotokamera kann nicht nur eine steuernde Wirkung haben, sondern auch als Blitzlampe fungieren und einer der drei Gruppierungen - in diesem Falle der A. Gruppierung - zugewiesen werden. Das neue Flash-System des X-Pro2 ist in Sachen Software extrem vielseitig und sehr leistungsstärk.

Auch wenn das PDF-Handbuch für Software 2.00 das Gegenteil beansprucht, arbeitet TTL-Lock in Zusammenhang mit der Rote-Augen-Korrektur. Letzteres hingegen ist nur im TTL-Modus (und nicht mit einer manuellen Blitz-Einstellung ) verfügbar, was sich auch von dem unterscheidet, was im Handbuch angegeben ist. Außerdem ist es nicht möglich, die Blitzkorrektur in der Fotoapparatur einzustellen, wenn die TTL-Verriegelung aktiv ist.

Weitere Informationen zur Blitzfotografie erhalten Sie in Kap. 2. 7 der Professionellen Tipps von Frujifilm X-Pro2 - 115. Die Neuerung in der Firmwares 2 ist 00. 00 - zusätzlich zu den neuen Funktionen - nur die Benutzeroberfläche, um die erforderlichen Eingaben zu machen. Der Akku des X-Pro2 ist zu leere, daher gibt es hier zusätzlich die Software 2.00.

Der X-T2 zum Beispiel verfügt über eine Stromsparfunktion. Wenn Sie es einschalten (SETUP > POWER MANAGEMENT > ENERGY SAVING > ON), stellt die Fachkamera die Live View nach ca. zehn sec. inaktivem Betrieb auf einen deutlich reduzierten Aktualisierungsratenmodus ein. Wird an der Rückfahrkamera eine Schaltfläche oder ein Drehregler gedrückt, wird die Bildrate wieder erhöht.

Um die Energieeinsparung zu verbessern, hat die X-T2 auch neue Möglichkeiten zum automatischen Abschalten der Messkamera eingeführt: Dies ist keinesfalls gegenteilig, denn der High-Performance-Modus bezeichnet die Phase, in der die eingesetzte Technologie genutzt wird. Mit der neuen Stromsparfunktion wird nur dann gearbeitet, wenn die Messkamera längere Zeit nicht bedient wurde.

Es gab auch einige Änderungen in der Arbeitsergonomie mit der Software 2. 00: Außerdem wurde das Bildverhalten des OVF-Lichtbandes beim Vergrößern und die Funktionssicherheit der Kamerafernbedienung bei der Nutzung der FU-Jifilm Camera Remote App optimiert. Ein weiterer Fortschritt gilt für die Anwender von angepassten Objektiven: Der in Tipp 109 beschriebene Belichterfehler im Rahmen der Mehrfeld-Messung wurde in Software 2. 00 komplett eliminiert.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit der Software 2.00! Rico Dörstinger ist der Verfasser des Handbuchs für den X-Pro1, des Fujifilms X-E2 - 100 Profipps, des Fujifilms X-T1 - 111 Profipps, des Fujifilms X-T10 - 115 Profipps und des Fujifilms X-Pro2 - 115 Uni.

Mehr zum Thema