Fujifilm X Pro 3

Fuenjifilm X Pro 3

Reisekameravergleich - Fujifilm X-Pro2 cs. Kanone 4D Markierung III Und nicht zu vergessen sind auch der formale Faktor und das Eigengewicht der Fotokamera. Mit der Canon 4D Markierung III und vielen Primäroptiken habe ich seit der Marktlancierung im Jahr 2012 fotografiert. Zu diesen Schwachstellen gehören vor allem Größe, Eigengewicht (bis zu zwölf Kilogramm in meiner Kameratasche) und ihr Dynamikbereich unter Tage - gemessen nach aktueller Norm.

FUJIFILM Schweiz hat mir für meine Marokkoreise im Okt. 2016 den Fujifilm X-Pro 2 mit vielen Linsen zur Verfugung gestell. Auf meinen langen Fahrten wollte ich eine spiegelfreie Fotokamera mitnehmen. Allerdings ist ein Vollformat spiegellos für mich kaum eine Option, denn wenn es um Größe und Gewichte geht (meine größten beiden Probleme), sparen Sie nur an der Aufnahme.

Nichtsdestotrotz war meine anfängliche Kritik am Wechsel von meinem Canon-Vollformat zu einem angeblich schwächeren Fuji mit APS-C-Sensor sehr groß. Aufgrund meiner hohen Anforderungen an die Bild-Qualität konnte ich mir nicht mit dem besten Vorsatz der Welt vorstellen, auf halbem Weg mit einer APS-C-Kamera mit einem vollen Format zurechtzukommen. Inzwischen habe ich meine komplette Canon-Ausrüstung veräußert und stehe kurz davor, zu Fujifilm zu gehen.

Ein Fotoapparat muss Spaß machen und in Ihnen den Wunsch zum Photographieren erwecken. Und das ist es, was ich vom ersten Augenblick an am X-Pro2 zu schätzen erfuhr. Erreicht wird dieser Eindruck durch seine kompakte Bauweise und sein niedriges Eigengewicht, aber auch durch sein großartiges Bedienungskonzept. Aufgrund der geringen Größe und des geringen Gewichts ist die Fotokamera immer einsatzbereit.

Ich selbst habe viel häufiger, beweglicher und intensivierter als mit meinem 5D gefilmt als auf Fahrten. Die Tage, an denen ich darüber nachdenken musste, ob es sich gelohnt hat, die schwerfällige Fotokamera aus der Hosentasche zu bekommen, sind Vergangenheit.... Bei der X-Pro2 machen Sie ganz unkompliziert Bilder, als wäre es eine Erweiterung Ihrer eigenen Sicht.

Bei der X-Pro2 bemerken die Leute auf der Straße dich kaum oder ernst, weil sie dich vermutlich denken, dass die Fotokamera eine Hobbykamera ist. Bei meinem unhandlichen 4D Markierung III wurde ich oft gebeten, es wegzulegen und/oder die Szene zu sein. Wirklich ärgerlich an dem Menu ist, dass sich die Fotokamera nicht an die zuletzt eingestellte Stelle im Menu erinnert und beim nÃ??chsten Mal im HauptmenÃ? immer wieder auftritt.

Hoffentlich wird Fuji dies in den nächsten Jahren mit einem Firmware-Update anpassen. Diejenigen, die gerne mit Auto-ISO fotografieren, sollten sich nicht von meinem Anliegen belästigen lassen. Der X-Pro2 verfügt über drei Möglichkeiten, den AUTO-ISO-Bereich zu bestimmen. Fujifilm-Kameras wurden an vielen Stellen für ihre Farbe und Abbildungsqualität geschätzt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die X-Pro2 (RAW) eine ausgezeichnete Abbildungsqualität aufweist und im direkten Verhältnis zum bisherigen X-Pro2 (RAW) in Bezug auf Dynamik, Bildschärfe, Farbe und Weißabgleich (Canon und seine Rottöne) sichtbar vorbildlich ist.

Vor allem die dynamische Entwicklung des APS-C-Sensors hat mich verblüfft. Meiner Meinung nach ist die Aufteilung von Schattierungen und Lichtverteilungen viel ausgewogener und gleichmäßiger als bei Canon. Sichtbar besser ist dies mit dem Füji zu lösen, was besonders bei Gegenlicht oder starkem Tageslicht auffällt. In der Tat sind die Farbtöne des Buji atemberaubend.

Im Jahr 2012 war es das Rauschverhalten nach ISO, das mich dazu veranlasste, von APS-C auf Vollbild umzustellen. Die ISO-Leistung insbesondere der APS-C-Kameras war zu diesem Zeitpunkt schlicht unter der Erde und von ISO 800 kaum nutzbar. Der X-Pro 2 benimmt sich sehr gut und erst bei ISO 3200 macht er deutlich mehr Rauschen als der Canon.

Für das Buch von APS-C Kamera´s ist es natürlich aufgrund seines Crop-Faktors (1. 52 beim X-Pro2) nicht so soft wie bei einer Vollbildkamera. Eine Aufnahme mit dem Füji bei Öffnung fÃ2. 8 Ã?ndert sich in etwa mit dem Bökeh bei f4 bei voller GröÃ?e (35mm). Bei großen Aperturöffnungen zwischen f1.2 und f1.8 ist der Abstand zwischen APS-C und dem vollen Format klar erkennbar.

Trotzdem habe ich das gelegentlich verpasst, denn es ist ein bedeutendes Stilinstrument der Photographie, das mit einer APS-C-Kamera etwas begrenzt ist. Ich war sehr begeistert, mit dem digitalen Bildsucher EVF Bilder zu machen. Veränderungen des Weißabgleichs, der Schärfentiefe oder der Bildbelichtung werden unmittelbar auf den Zielsucher übertragen.

Das EVF des X-Pro2 ist für meine Ansprüche etwas zu gering, denn der optische Zielsucher meines neuen Modells war geradezu gigantisch und ich möchte ihn nicht mehr missen. Außerdem hat der EVF des Fuji einen hellblauen Stich, der fein eingestellt, aber nicht vollständig kompensiert werden kann. Dabei ist der EVF des Fujifilm X-T2 effizienter sowie wesentlich größer und heller.

Ich kann nicht viel über den visuellen Bildsucher des X-Pro2 verraten. An dieser Stelle ist es besonders hervorzuheben, dass ich immer vorwiegend mit dem Kit-Objektiv gefototot.

Qualitativ hochstehende Objektive aus dem Fuji-Sortiment schneiden besser ab. Auf jeden Fall ist die Fehlerrate des Auto-Fokus im Gegensatz zum Stereofokus wesentlich geringer: Als vereidigter Vollbildfotograf hatte APS-C Kamera´s im Grunde genommen nicht im Fernstudium. Außerdem sind ihr niedriges Eigengewicht und ihre kompakte Bauweise exakt das, was ich auf meinen Fahrten suchte.

Aber das Schöne daran ist, dass Fruji es geschafft hat, meine Passion auf ein ganz neues Niveau zu bringen. Ich selbst werde mich wahrscheinlich für den X-T2 von Fruji entscheiden, da er einerseits gegen Schmutz und Strahlwasser und andererseits gegen einen größeren und hellerem Autofokus (EVF) gesichert ist, was für mich selbst von Bedeutung ist.

Fuji hatte ich nie auf meinem Bildschirm, aber ich habe in den vergangenen Woche viel über das Unternehmen und seine Kamerasysteme mitgelesen. Unglücklicherweise kann ich das über Canon lange Zeit nicht mehr sagen. Canon bleibt in fast allen Belangen technologisch und qualitativ hinter dem Wettbewerb zurück. Ein Jammer, denn ich habe in den vergangenen 15 Jahren ausschließlich mit Canon-Kameras gefilmt.

Der Grund dafür ist Fuji.

Mehr zum Thema