Geschichte der Digitalkamera

Die Geschichte der Digitalkamera

Erste Digitalkamera der Welt. Es gibt einen Namen, der mit der Erfindung der Digitalkamera verbunden ist: Steven Sasson. Inhaltverzeichnis Frage: Wann wurde die erste Digitalkamera eingeführt? In der Tat führte Kodak die erste funktionierende Digitalkamera bereits Mitte der 70er Jahre ein. Damals hat noch niemand von einer Auslösungsverzögerung gesprochen, da die damals schon hoch entwickelte analoge Kamera die Aufnahme digitaler Bilder zunächst erübrigte.

Trotzdem: Steve Sasson, damals bei Kodak tätig und Entwickler der Digitalkamera, hat bereits 1975 an das Potenzial seiner Entwicklung geglaubt.

Die erste Digitalkamera war das Ergebnis: "Das könnte die Aufnahmeform der Menschen umstellen. So hatte Sasson Recht, auch wenn es noch 20 Jahre dauerte, bis die Digitalkamera die Erde erobert hatte. Auf der Photokina in Köln führte Sony 1981 ein neues Gerät ein, das eine kleine Umwälzung bedeutete:

Auch wenn die Technologie alles andere als die digitale war, hat Sony den Grundstock für die heutigen digitalen Kameras gelegt: Die Kameras speicherten bis zu 50 Aufnahmen mit einer Bildauflösung von bis zu 570x490 Bildpunkten als analoge Videosignale auf einer 2-Zoll-Diskette.

Historie der Digitalkamera | Kaufberatung: selbständig, mit Test, Preisvergleich + Kundenmeinung

In diesem Beitrag geht es um die Geschichte der Digitalkamera. Falls Sie Rat zu einer neuen Digitalkamera benötigen, drücken Sie hier: "Wir helfen Ihnen gerne weiter: Mit der Videokamera begann 1963 die Geschichte der Digitalkamera. Dieser wurde von David Gregg entworfen und konnte Images auf einer Floppy-Disk abspeichern.

Im Jahr 1969 wurde mit der Herstellung eines lichtsensitiven Chip gestartet, auf dem Aufnahmen abspeicherbar waren. Im Jahr 1972 wurde ein Pionier der Digitalkamera zum Patentschutz eingereicht. Das war eine Filmkamera ohne Filmmaterial, mit einem digitalen Speichermedium und einem Sichtfenster. Ab 1975 waren die ersten digitalen Kameras für die Massen erhältlich.

Man kann sie jedoch kaum mit den modernen digitalen Kameras messen. Er wog etwa 4 kg und konnte nur zwei Aufnahmen pro Sekunde einsparen. Mit der Zeit gewann die Digitalkamera immer mehr an Dynamik und verdrängt allmählich die Klassiker vom Massenmarkt.

Ausschlaggebend dafür waren zum einen die ständige Qualitätsverbesserung der digitalen Kameras und zum anderen die stark fallenden Erlöse. Bereits zur Jahrtausendwende hatten sich digitale Kameras bei Neuerwerbungen deutlich etabliert. Trotz der hohen Absatzzahlen kann der Digitalkameramarkt nicht gesättigt werden. Im Abstand von wenigen Monaten wird eine neue, weiterentwickelte Digitalkamerageneration veröffentlicht.

Frühere Versionen scheinen den Eigentümern überholt und die niedrigen Anschaffungskosten für eine neue Digitalkamera werden auf sich geladen. Digitalkameratechnik ist so fortschrittlich, dass digitale Kameras mittlerweile in nahezu alle neuen Mobiltelefone integriert sind. Abhängig von der Güte der integrierten Digitalkamera können die mit ihr aufgenommenen Aufnahmen genauso gut sein wie die der Klassik.

Bei vielen digitalen Kameras ist eine Video-Funktion integriert, mit der Sie Video aufzeichnen können.

Mehr zum Thema