Nikon Coolpix 8800

Nihon Coolpix 8800

Nihon Coolpix 8800. 08.02.2005 | 12:30 | Verena Ottmann.

Die COOLPIX 8800 2006 Digitalkamera wird nicht mehr produziert.

Die COOLPIX 8800 richtet sich mit einer beeindruckenden Bildauflösung von 8,0 Megapixel (effektiv) und einem 10-fachen Zoom von 35-350 Millimetern (basierend auf 35 Millimetern) an den ambitionierten Profi. Es ist mit einem Image Stabilizer (VR) ausgerüstet, der unbeabsichtigte Kamerafahrten ausgleicht und ein gestochen scharfe Bilder sowohl bei Tele- als auch bei Makro-Aufnahmen liefert, bei denen die Verwacklungswahrscheinlichkeit besonders hoch ist.

Bei Aufnahmen mit Teleaufsatz stellt sich der Stabilisator mit maximaler Präzision auf die Gesamtbrennweite von 600 Millimetern (bezogen auf 35 Millimeter) ein. Der Effekt des Bildstabilisierers ist mit einer achtmal schnelleren Belichtung zu vergleichen. Die COOLPIX 8800 und das umfangreiche optionale Objektivzubehör - verschiedene Objektive (für Tele-, Weitwinkel- und Fischaugenaufnahmen), Optikfilter, Blitzeinheiten, Software uvm. - sind der Phantasie keine Grenze mehr gesetzt.

Der COOLPIX 8800 verwandelt Ihre Vorstellungen in brilliante Bilder. Mit einer effektiven Bildauflösung von 8,0 Megapixeln sind qualitativ hochstehende Drucke bis DIN A3 möglich, und das Nikkor-Objektiv mit ED-Glaslinsen und 10fach-Zoom von 35-350 Millimetern (bezogen auf 35 mm) füllt auch weit entfernt liegende Objekte. Die Bildstabilisierung (VR) erfasst und gleicht ungewollte Kamerafahrten aus und reduziert so die Gefahr von Verwacklungen.

Der Effekt des Bildstabilisierers ist mit einer achtmal schnelleren Belichtung zu vergleichen. Mit der exklusiven D-Lighting Funktion von Nikon werden die unterbelichteten Flächen in gut beleuchteten Bereichen optimiert aufgehellt, ohne die Lichtstärke zu verändern. Mit der exklusiven Advanced Red Eye Reposition von Nikon wird die Rotfärbung der Pupille bei fotografierten Motiven nach einer Blitzaufnahme fast komplett ausgelöscht.

Einfachtest: Einfachtest: Testbericht Nikon Coolpix 8800

Die Coolpix 8800 begeistert ambitionierte Fotografen: Der Nikon ködert mit 8 Megapixeln, einem großen Zoomen und einer Anti-Shake-Funktion. Auch bei langen Brenndauern und wenig Lichteinfall können gestochen scharfes Bildmaterial aufgenommen werden. Abschließend kompensiert die Digitalkamera Verwacklungen selbsttätig. Fotoqualität: "sehr gut" Die Aufnahmen der Coolpix können ohne Detailverlust (300 Pixel pro Zoll) auf nahezu A4-Papier belichtet werden: Die hochauflösende Bildauflösung des Photosensors von 8 Megapixeln und die leistungsstarke Optiken machen es möglich.

Der Nikon erzeugt störende Farbflecken bei einer Empfindlichkeit von ISO 400. Auch wenn die Digitalkamera am Boden steht, können Sie mit einem ausklappbaren und schwenkbaren Display leicht auf Objekte zielen. Zusätzlich können Farbton und Leuchtkraft eingestellt werden. Selbstverständlich können Sie alle Parameter auch von Hand mit einer Spiegelreflexkamera wie der Nikon einrichten.

Im Handumdrehen können alle Funktionalitäten über eine Kurzwahltaste, ein Stellrad und einen Drehknopf aktiviert werden. Die Coolpix mit ihrem gummiertem Handgriff liegend. Preis-Leistungs-Verhältnis: "ungenügend" Für all diese Vorzüge müssen Sie jedoch Ihr Kontokorrent deutlich belasten: Mit knapp 900 EUR sind sie da. Nikon erhält trotz der hohen Testqualität nur ein "schlechtes" Preis-Leistungs-Verhältnis für die Coolpix 8800.

Der technische Nachteil der Digitalkamera ist einfacher zu überwinden: Der Akkupack erlaubt nur 130 Fotos pro Aufladung. Nikons Mitbewerber machen mehr als zweimal so viele Fotos. Einige Mitbewerber, wie die Lumix DMC-FZ20 von Pansonic, nehmen jedoch noch mehr auf. Der Nikon für eine Reihe von fünf Fotos ohne Blitzgerät liegt mit 13 Sek. unter dem Preis.

Schließlich dauert es 0,4 Sekunden vom Betätigen des Auslöseknopfes bis zum Einlegen des Bildes - damit ist der Nikon nur für Momentaufnahmen geeignet. Falls Ihnen das nicht ausreicht, könnte der Nikon eine Option für Sie sein. Durch die 8 Mio. Pixel der luxuriösen Ausstattung sind große Drucke möglich. Dennoch sind die Kosten um 350 EUR geringer als beim Nikon.

Mehr zum Thema