Rx1r ii

Sx1r ii ii

ZUM TESTEN Der neue Sony RX1R II verfügt über professionelle DSLR-Stufen für die Bildqualität und Auflösungen. Die Sony RX1-Serie mit vollformatigen Sensoren und einer festen Weitwinkelbrennweite ist neben dem Leica Q die Spitzenklasse der "Kompaktkameras" mit festem Vorsatz. Bei der neuen RX1R II hat das auch einen hohen Stellenwert. Im Gegenzug erhalten Sie eine 42 Megapixel-Kamera mit ausgezeichneter Optik und einem sehr umfangreichen Funktionsumfang.

Die erste Version der RX1-Serie war in zwei Versionen erhältlich: Wie der RX1 hatte er einen gewöhnlichen Tiefpass-Filter, auf den der RX1R etwa ein halbes Jahr später verzichten musste, um eine maximale Bilschärfe zu erreichen. Beim RX1R II verbindet Sony beide Lösungsansätze durch einen optikgeregelten Tiefpass-Filter.

Der Zusatz eines zusätzlichen Suchers für die RX1R ist ein großer Vorteil für die neue Kameratypengeneration, da er das Fotografieren im Freien bei hellem Sonnenschein angenehmer macht und den von Sony für viel Geld angebotenen "optischen Sucher" für das alte Kameramodell spart. Sie verfügt über 2,36 Mio. RGB-Pixel und gehört zu den Top-Lösungen der A7R-II-Serie.

Die 0,74fache Vergrösserung (wenn sie in ein 50-Millimeter-Objektiv umgewandelt wird) sorgt für ein grosses und brillantes Sucherbild, das mit den heutigen Komfortmerkmalen wie Focus Peaking und dergleichen funktioniert. Außergewöhnlich für eine Großbildkamera ist der Verwendung eines Stabilisators, den die RX1R II dennoch mitbringt. Sein " Hybrid-Fokussystem " verbindet die kontrastreiche Messung einer kompakten Fotokamera mit der für Spiegelreflexkameras gebräuchlichen Messung der Phasenerkennung.

Die Carl Zeiss zertifizierten Objektive der Kameras überzeugen durch eine sehr gute Bildqualität und ein scharfes Gegenüberverhalten. In der Auflösung ist die sehr gute Bilschärfe von Linse und Aufnehmer ersichtlich. Dank 5.059 von 5.304 Zeilen Bildhelligkeit bietet die Fotokamera hervorragende Ergebnisse sowohl für absolute als auch für relative Pixelwerte.

Bei ISO 200 erreichen die Kameras maximal 11,8 Blendenwerte, bis zu ISO 2. 600 halten einen Pegel von etwa zehn Blendenwerten. Auch das Geräuschverhalten ist hervorragend. Der Fotoapparat erzeugt sehr gute Weitwinkelaufnahmen und kann auch bei Videoaufzeichnungen auffallen. Contra: Angesichts der Hochleistung sind wirkliche Mängel mit der Fotokamera nahezu selten.

Der Sony RX1R II ist eine großartige Bildqualitätskamera, bei der nur die Verzerrung der Aufnahmen ein wenig störend ist. Darüber hinaus ist die Fachkamera jetzt mit ihrem Hochauflösungssucher und dem neuen AF-System sehr gut aufbereitet. Wie alle gängigen Sony-Kameras kann die RX1R II auch Videoaufzeichnungen vornehmen, ist aber mit Full-HD-Filmen mit 1.920 x 1.080 oder, wenn gewünscht, mit der geringeren HD-Auflösung von 720 p zufrieden.

Sony lagert seine Folien jedoch im qualitativ hochstehenden XAVC-S-Format, das wie MP3 auf H.264-Kodierung basiert, aber eine sehr gute Datenübertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s ermöglicht. Sie können die RX1R II auch in den herkömmlichen AVCHD-Modus schalten, d.h. H.264-Movies mit bis zu 28 Mbit/s.

Hoch sind auch die erreichbaren Frameraten, denn mit 50/60 Bildern pro Sek. (PAL/NTSC) können auch schnelle Motiv-Elemente sehr gleichmäßig wiedergegeben werden. Zusätzlich zur automatischen Einstellung ermöglicht der Sony auch eine Zeit- und Blendenvorwahl sowie einen vollständig manuell gesteuerten Modus.

Mehr zum Thema