Sony Rx10 Review

Überprüfung des Sony Rx10

Überprüfung der Sony Cyber-shot RX10 IV. Im vorliegenden Sony RX10 Review wird das neue Bridge-Flaggschiff von Sony vorgestellt. Cyber-shot Sony RX10 IV Überprüfung Verglichen mit ihrem Vorgänger, der CyberShot RX10 III, scheint auf den ersten Blick wenig zu tun zu haben: Der optische bild-stabilisierte 25-fache Zoom umfasst nach wie vor einen Fokussierungsbereich von 24 bis 600 Millimetern bei einer Geschwindigkeit von f/2,4 bis f/4 - das ist für fast jede Beleuchtungssituation ausreichend. Dazu kommen glasklare UMV-Videos und eindrucksvolle 40-fache Zeitlupe für alle Videofans.

Der Sony CyberShot RX10 IV verfügt über einen ultraschnellen Auto-Fokus, eine schnelle Serienaufnahme und ein umfangreiches Funktionspaket. Verglichen mit ihrem Vorgänger, der CyberShot RX10 III, scheint auf den ersten Blick wenig zu tun zu haben: Der optische bild-stabilisierte 25-fache Zoom umfasst nach wie vor einen Fokussierungsbereich von 24 bis 600 Millimetern bei einer Geschwindigkeit von f/2,4 bis f/4 - das ist für fast jede Beleuchtungssituation ausreichend.

Dazu kommen glasklare UMV-Videos und eindrucksvolle 40-fache Zeitlupe für alle Videofans.

Überprüfung des Sony RX10 - Bridge-Kamera auf DSLR LevelMunichPhoto

Bevor ich den aktuellen Sony RX10 Test mache, möchte ich mich ein wenig anstrengen........ Der Vollformat-Sensor der Sony A99 ist in seiner Abbildungsqualität etwas Besonderes und die Optik der oben erwähnten Gläser ist schlichtweg himmlisch.... aber brauchen Sie das wirklich? Sony- RX10 Rezension: Kein Geldscheiß nötig! Sony fertigt, wie bereits erwähnt, gute Fotokameras und Zeiss gute Optiken - und die Zusammenarbeit zwischen diesen beiden großen Herstellern besteht schon seit einiger Zeit.

Zeiss produzierte auch das sehr schnelle Glas für das Sony RX100 - sowie für unzählige andere kompakte Modelle und die gängigen Mobiltelefone der Xperia-Z-Serie. Doch ja, ich habe bereits die Bedenken der Leser dieser Sony RX10 Rezension gehört: "Huiii, es ist nicht so großartig! Leider ist die Sony RX10 auch eine tolle Fotokamera für das Preis-Leistungs-Verhältnis... (ca. 1200 ?).

Auch wenn man nach dem Vergleich nach unten geht, wird klar, dass das Sony RX10 nicht nur seinen Mehrwert auf dem Schreibtisch hat, sondern auch in der Praxis umsetzen kann. Der Sony RX10 verfügt nicht nur über eine nahezu doppelt so hohe Auflösungsvermögen ( "20,2 MP") wie der RX10 des BZ200 ( "12 MP"), wodurch der Zoom-Vorteil des BZ200 ("FZ200") (fast) aufgehoben wird - nein!).

Der Sony RX10 verfügt auch über mehr "Bild pro Pixel". Die Rauschunterdrückung, die Bildschärfe, die Größe der Sonde.... all dies beeinflusst ein Image weitaus stärker als die bloße Auflösung des Sonden. Vergleichen Sie das 16- Megapixel-Bild einer Sigma DP2M mit dem 20- Megapixel-Bild einer Handkamera wie der Sony Xperia Z1. Doch bei dieser Sony RX10 Rezension geht es nicht um die Pansasonic FZ200 (oder die Signma DP2M), sondern um die Sony RX10.... und so großartig diese Fotoapparate auch sind - allein schon wegen des Preisunterschieds dürfen die beiden nicht mit vielen Anwendern diskutieren.

Diese Sony RX10 Rezension zeigt: Sony hat die DSC RX10 auf die nächste Stufe gehoben und gleichzeitig den (!) unbewohnten Königsthron der Luxus-Brückenkameras erobert. Der Sony RX10 kommt mit allem, was Sie brauchen - aber mit dem höheren Kaufpreis wäre ich über einen kleinen Aufpreis wie eine Fototasche oder einen UV-Filter froh gewesen.

Glauben Sie mir: Sie wird sich auf jeden Fall auszahlen und hat keinerlei Einfluss auf die optischen Eigenschaften des Linsen. Noch ein Hinweis zum Ladeprinzip des Sony RX10: Es ist nur möglich, den Akkupack unmittelbar in der Fotokamera zu beladen. Das hat den Nachteil, dass Sie sich nicht wirklich um das Tragen eines Ladegeräts sorgen müssen, da nahezu jeder Hausstand ein USB-Kabel hat.

Der Sony RX10 ist kein Batteriefresser, aber die Leistung ist mit nur etwa 400 Aufnahmen nicht besonders hoch. Eine Originalbatterie von Sony kostet ca. 45 EUR; Batterien von Dritten, die in ihrer Qualität nicht minderwertig sind, können für ca. 15-25 EUR gekauft werden. Das Superzoom-Objektiv dagegen kann von allem ein wenig - aber nichts wirklich.... und jetzt kommt das Sony RX10 dazu und will nicht nur einen Brennweitenbereich von 24-200mm decken, sondern auch hell sein und seriöse Makrofunktionen bieten?

Obwohl das massive Objektiv, ist das Sony RX10 heller als gedacht. - Und ja, der RX10 ist auch an den Rändern des Bildes gut sichtbar. Das ist jedoch kein Hindernis, mit dem Sony allein ist. Zur Verdeutlichung: Bei der Entwicklung dieses Sony RX10 Review habe ich einige Testaufnahmen gemacht - keiner von ihnen hatte einen falschen Fokus unter "normalem Betrachten" und keiner von ihnen war außer Fokus.

Bei allen Pixel-Peepern habe ich jedoch eine Reihe von Blendenstufen bei 24mm unterhalb von 24mm erzeugt, was verdeutlicht, dass das Glas seine Schärfe - für den kleinen Bildsensor vergleichsweise untypisch - bei Blendenstufe 5. 6 erlangt. Sagen wir: Wenn ich den Sony RX10 bei 200mm und w2. 8 nehm, ist das bei einer Vollbildkamera beinahe würfel. 0.

Bei allen anderen kann man sagen, dass der Hintergrund bei 200mm und f2,8 für gute Porträtaufnahmen ausreichend ist. Darunter noch einmal eine Reihe von Blendenstufen bei 200mm, um auch das "breite Ende" zu bedecken. In diesem Fall ist die Maximalschärfe f4. 0 und sinkt signifikant bei 4. 6. Aber wenn Sie denken, dass sich diese Sony RX10 Rezension auf das wunderbare Objekt allein beschränkt, liegen Sie falsch.

Praxisnah: Der Sony RX10 speichert sowohl die ursprüngliche Datei als auch die HDR-Datei auf der Speicherkarte. Sony (mit allen gängigen Kameras) stellt den HDR-Modus nur in Verbindung mit JPG-Dateien zur Verfügung. Der Sony RX10 verfügt über Makrofunktionen, die Sie nicht verbergen müssen! Fragen Sie mich jetzt nicht nach dem exakten Massstab - 1:1 ist sicherlich nicht erreichbar und wahrscheinlich noch nicht einmal ein Reproduktionsmassstab von 1:2, aber: zusammen mit der Auflösungsrate von 20 Megapixel sind Makroaufnahmen von beeindruckenden Details möglich.

Macro mit 200mm Tele. Allein die Sensorauflösung ist sensationell und beweist, dass sich die Vollformatkamerahersteller immer noch zögern! Eine Sensorik, die etwa EIN ACHTtel der Oberfläche eines Vollbildsensors ausmacht und trotzdem mit 20 Megapixeln aufgelöst wird - Wahnsinn! In der Tat! Mit der Sony A7R / Nikon D800E (die Sensorik beider Kameramodelle wird von wem? Sony produziert!) wird " nur " eine Bildauflösung von 36 Megapixeln erzielt.

Ja, natürlich - ich kann schon die empörten Singstimmen hören, die mich über Geräuschverhalten, Bildschärfe und Dynamik lehren wollen.... es ist offensichtlich, dass man das nicht 1:1 miteinander messen kann. Und doch: Der Sony RX10 kommt der QualitÃ?t einer voll gewachsenen Spiegelreflexkamera mit integriertem APS-C Sensor so nah, dass der GegenÃ??ber nicht zu weit geholt wird.

Dass eine so hochauflösende Lösung eines relativ kleinen Scanners so gute Ergebnisse erzielt, ist an sich schon eine Würdigung der Qualität des Objektives (ja, ich kann es nicht loslassen *g*). Wie dieser Sony RX10 Review belegt, ist das Geräuschverhalten den Spiegelreflexkameras mit eingebauten E/A-Sensoren von vor etwa 4-5 Jahren klar überlegen. Der Rauschpegel ist im Vergleich zu herkömmlichen Spiegelreflexkameras mit E/A-Sensoren um einiges höher.

Um es klar auszudrücken, die Sony RX10 ist keine mit " Pseudoauflösung " gefüllte Fotokamera, die nur effektive Werbepixel anbietet. Übrigens kann ich die ausgezeichnete Rezension des US-Fotografen Steve Huff, dessen Beiträge und Rezensionen ich selbst gern abspiele. Er hat auch eine Sony RX10 Review in seinem Spiel.

Wem diese Rezension gefiel und er vielleicht auch das Sony RX10 erwerben wollte, für den wäre ich sehr dankbar, wenn Sie den folgenden Link verwenden würden. Die Sony DSC-RX10 Digitalkamera (20,2 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display) 24-200mm F2,8 Objektiv ist bei Amazon erhältlich.

Mehr zum Thema