Welche Kompaktkamera

Die Kompaktkamera

Was für eine Kamera kaufe ich als Anfänger? Welche Technik Sie wirklich kaufen sollten, wenn Sie mit dem Fotografieren beginnen wollen, erfahren Sie hier. Sie wollen unter Wasser fotografieren, haben aber keine Ahnung, welche Kamera Sie benötigen?

Welcher Fotoapparat ist der geeignete?

Weitwinklige Aufnahmen von Landschaftsaufnahmen, Aufnahmen ohne Lichtblitz in Museum oder Kirche, Großaufnahmen von Blumen oder fernen Tierarten und natürlich Bilder von uns, unseren Reisebegleitern und Menschen, denen wir auf der Straße begegnen. Für die Landschaftsaufnahmen benötigen wir einen weiten Winkel, hohe Lichtintensität für Aufnahmen im Innenbereich ohne Blitzgerät, eine große Zoomfunktion und vorzugsweise eine Makrosystem.

Von untergeordneter Bedeutung ist nun die Zahl der Mega-Pixel. Bereits ab 10 Megapixeln genügt die Bildauflösung für den Ausdruck von A3- oder gar A2-Plakaten. Bei Bildern, die nur auf dem Monitor betrachtet werden, genügt eine noch geringere Auflösungen. Ein HD-Fernseher hat dagegen nur 2 Mega-Pixel. Die Qualitätsunterschiede sind vor allem auf ein gutes Objektiv, einen starken Vergrößerungsfaktor und einen starken Chipsatz zurückzuführen.

Für die Fotografie unter Wasser die richtige Fotokamera.

Sie wollen Bilder unter der Wasseroberfläche machen? Danach stehen Sie vor der Entscheidung, welche der beiden Fotoapparate Sie während Ihrer Sprünge fotografieren oder fotografieren wollen. Nebst simplen wasserfesten Tauchkameras und Action-Cams finden Sie natürlich auch hochwertige Kompakt- oder spiegelfreie Systemkameras und Spiegelreflexkameras in der UWF. Es gibt, wie bereits gesagt, eine große Auswahl an Fotoapparaten und in den meisten FÃ?llen haben Sie die Möglichkeit, Ihre bereits vorhandenen Tauchkameras mit einem separaten UnterwassergehÃ?use mitzunehmen.

Bestenfalls kennen Sie Ihre Digitalkamera in- und außerhalb und können mit ihren Eigenheiten umgehen. Wenn Sie noch keine eigene Videokamera haben, kann ich Ihnen nur einen Blick auf die einzelnen Klassen von Geräten anempfehlen. Zusätzlich zu den wasserfesten und recht simplen Unterwasser Kameras haben Sie im Bereich der Kompaktkameras die Option auf so genannte "edle Kompaktkameras".

Manche haben eine gute, aber große Taucherkamera erworben, nehmen sie aber nie mit, weil sie das Körpergewicht unterschätzen oder Angst vor den komplizierten Stellungen haben. Wohin stehen Sie in der Photographie bisher und wohin wollen Sie fotografieren? Aber nicht nur die Kameras erzeugen ein professionelles Bild.

Wenn Sie mit Ihrer Digitalkamera vertraut sind und wissen, welche Einstellung Sie wann verwenden, sind die Aufnahmen mit einer Digitalkamera besser als die Aufnahmen einer Kompaktkamera im Automatikbetrieb. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal photographieren, besteht ein hohes Risiko, dass Sie sich mit den Einstellmöglichkeiten unter der Wasseroberfläche besser auskennen als mit effektiven Aufnahmen.

Daher kann es von Nutzen sein, wenn Sie am Beginn eine gute Kompaktkamera mit passendem Equipment kaufen, um später auf eine andere umzusteigen. Sie wissen, wenn Sie an die Grenze Ihrer Leistungsfähigkeit stoßen. Wer weiß, dass man sich nicht auf die Unterwasserfotografie konzentrieren will oder sich nicht darauf einlassen will, ist mit einer einfachen, kompakten oder wasserdichten Fotokamera mit einem guten Unterwasser-Modus oft die bessere Lösung.

Was sind Ihnen die Eigenschaften einer Fotokamera besonders wertvoll? Wenn Sie schon lange fotografieren und manuell einstellen, kommen Sie an einer gut funktionierenden Kompaktkamera oder einer Überwachungskamera nicht vorbei. Wenn Sie die Aufnahmen nachträglich bearbeiten wollen, sollte die Digitalkamera in der Lage sein, das RAW-Format zu verarbeiten. Wer eine Leichtbaukamera, eine Kompaktkamera oder eine Actionkamera mit Kunststoffgehäuse sucht, ist besser geeignet als eine Spiegelreflexkamera in einem Aluminium-Gehäuse.

Das Kameragehäuse sollte auch Ihren Anforderungen und Taucheinsätzen gewachsen sein. Es ist dann nicht möglich, eine Videokamera in einem Plastikgehäuse mit einer max. Tiefe von 40m zu jedem einzelnen Sprung mitzunehmen. Kleinere Action-Cams oder wasserfeste Apparate kosten zwischen 100 und 450?. Je nach Werkstoff liegen die Mehrkosten zwischen 500 und 1.500 Euro.

Mit SLR-Systemen mit geeigneten Linsen und passendem GehÃ?use liegen Sie in einer Preisklasse von rund 10.000 Euro. Zu den Zubehörteilen und späteren Verlängerungen wie Unterwasserlinsen oder Lampen und Blitzgeräte sollten Sie eine weitere halbe Miete für das Kameragehäuse hinzurechnen. Ein Beispiel für eine durchschnittliche Kameraausrüstung für die Unterwasserfotografie: Sind Sie bereit, neben Ihrer Taucherausrüstung eine nahezu 10 Kilogramm schwere Fotokamera zum und vom Meer zu mitzunehmen?

Die Auftriebskraft der Kameratechnik unter der Wasseroberfläche ist dagegen in der Regel weitgehend gleich. Sie können zwar mit einer kleinen Fotokamera vom Schiff abspringen, aber große und voluminöse Fotoapparate mit mehreren Blitzgeräten müssen Ihnen in der Regel vom Schiff aus übergeben werden. Das Verladen der Videokamera kann auch nachträglich zu einem Logistikproblem werden. Sie sollten dieses Zusatzgewicht auch bei einer Flugreise berücksichtigen.

Dagegen wiegt eine schlichte Kompaktkamera im Kunststoff-Gehäuse mit integriertem Blitzgerät ca. 400g. Die Preisklasse dieser Kamera ist mit 100 bis 450 Euro vergleichbar hoch wie bei den kompakten Modellen. Zur Korrektur der Bildqualität und -farbe können Sie die Bausteine in der Regel mit Rot- und Magenta-Filtern ausstatten. Auf Blitzgeräte oder Zusatzobjektive (es gibt Ausnahmen) muss man verzichten.

Sie finden hier eine Übersicht über aktuelle und beliebte Action-Cams bis hin zu den High-End-Modellen unter den Kompaktkameras. Bei den besten Kompaktgeräten liegt die QualitÃ?t jetzt nahe an der von preiswerten Einstiegs-DSLR. Das Angebot ist groß und für die meisten Kompaktgehäuse gibt es Spezialgehäuse. Warum, lesen Sie im Beitrag über das Thema Blinden unter Wassern.

Bei diesen Modellen bietet der Hersteller in der Regel eigene Tauchgehäuse an, die bis ca. 40m abdichten. Allerdings sind diese Vorrichtungen in ihrer max. Nutzungstiefe ohne Zusatzgehäuse eingeschränkt. Einige dieser kompakten Ausführungen verfügen über einen besonderen Unterwassermodus für die Unterwasseraufnahme oder können so weit wie möglich von Hand nachgestellt werden. Ob es nun sinnvoll ist, eine wasserfeste oder eine Kompaktkamera mit Kameragehäuse zu verwenden, werde ich in einem weiteren Beitrag erläutern.

Zuerst sind diese Apparate im Preisbereich zwischen 500 und 1000 (ohne Gehäuse) und damit nur geringfügig teuerer als die wasserfesten Fotoapparate. Zugleich verbinden sie die Vorzüge der Kompaktkamera mit den Handeinstellungen und der Lichtstärke der Systeme. Mit den edlen kompakten Fotoapparaten haben Sie zwar eine eher kleine und helle Digitalkamera, mit dem großen Sensor und der damit einhergehenden besseren Abbildungsqualität, aber sie hebt sich klar von den simplen kompakten Fotoapparaten ab.

Durch die TTL-Steuerung und entsprechende Einstellung können Sie über den kamerainternen Blitzbetrieb weitere Blitze unterwasserauslösen. Durch die kleinere Fläche des Sensors erzeugen die Kompaktsensoren jedoch tendenziell ein höheres Rauschen. Bei wesentlich grösseren Geräten erlauben diese Systeme im Vergleich zu den Kompaktgeschwistern wesentlich geräuschärmere Aufnahmedaten. Größere Bildpunktzahlen erlauben ein nahezu unverlustfreies Beschneiden der Fotos und mit austauschbaren Linsen und hoher Lichtintensität arbeiten die System-Kameras auch in ungünstigsten Unterwasserlichtsituationen vorbildlich.

Außerdem ist der Autofocus viel genauer und genauer als eine Kompaktkamera. Besonders in der Aufnahme von schnell bewegenden Gegenständen oder in Spontansituationen sind diese Fotoapparate unübertroffen. Spiegelfreie Fotoapparate sind etwas kleiner und ermöglichen es, den Fühler leise und elektrisch zu verriegeln. Obwohl die Einstellungsmöglichkeiten an einer System-Kamera sehr unterschiedlich sind, ist die Unterwasserfotografie mit diesen Systemen viel aufwändiger und dauert etwas länger.

Ein weiterer Nachteil der System-Kameras sind die Maße und das Eigengewicht. Die Gesamtkombination aus Gehäuse, Kameragehäuse und Linse beträgt je nach Modell zwischen ca. 3 und 6kg. Die schwerste Kompaktkamera mit Gehäuse wog dagegen etwa 1500g. Nicht nur an der Küste, sondern vor allem bei Unterwasserströmungen macht sich die enorme Grösse und das geringe Eigengewicht des Schiffes deutlich bemerkbar. 2.

Ein großes Kameraequipment mit großen Blitzköpfen, die Sie benötigen, um der Maschine und der Außenbeleuchtung eine Auftriebskraft zu geben, sorgt für schlichtweg sehr viel Attack-Oberfläche. Abgesehen von der Grösse und dem Körpergewicht ist der Kurs natürlich in einer anderen Klasse. Im Gegensatz zur Kompaktkamera, die ein Stück Körper erfordert, braucht jedes Einzelobjektiv spezielles Zubehör und vor allem verschiedene Anschlüsse, also besondere Objektivkörper.

Zugleich werden Sie durch die Möglichkeit des Objektivwechsels unter der Wasseroberfläche erheblich eingeschränkt. Wenn Sie ein Objektiv auswählen, können Sie ein Motiv während des ganzen Tauchganges fotografieren. Dies bedeutet, dass Sie während des Tauchganges entweder Makro- oder Weitwinkelaufnahmen machen, da ein Alarm der Linsen unter der Wasseroberfläche hier nicht möglich ist.

Sie müssen selbst entscheiden, welche der Kameras Sie benutzen wollen. Die verschiedenen Bauformen und Kameratypen haben wie gesagt Vor- und Nachteile, die man wirklich gut miteinander vergleichen sollte. Weil die schönste ist, die du bei dir hast. Wenn Sie der Klassiker unter den Urlaubstauchern sind, der das eine oder andere Andenken so einfach wie möglich fotografieren möchte, ist dieser Kameratyp in der Regel ausreichen.

Aber auch für einen Instruktor oder Führer, der seinen Studenten eine Fotokamera zur Verfügung stellen möchte, ist eine preiswerte Kompaktkamera natürlich optimal. Wenn Sie jedoch ein ambitionierter Photograph sind, der die Wiederholbarkeit der Bilder schätzt, werden Sie mit einer solchen Punkt- und Aufnahmekamera weniger zufrieden sein.

Mehr zum Thema