Nikon D850

D850 Nikon

Nun kommen wir zu Teil 2 meiner Nikon D850 Praxisbewertung zur Bildqualität. D850 von Nikon (Professional Schlussfolgerung: Die Nikon D850 beweist sich im Testbetrieb als fantastische Spiegelreflexkamera mit hoher Abbildungsqualität, modernster Technik und hoher Geschwindigkeit. Die 35-mm-Sensoren mit 45 Megapixeln liefern nicht nur große, sondern auch verblüffend geräuscharme Bilder. Bei dieser Anzahl glühen die Augen der Fotografen: 45 Mio. Pixel entspricht der Größe jedes einzelnen Bildes der Nikon D850 Keine andere Spiegelreflexkamera mit F-Bajonett hat im Vergleich eine so hohe Auflösung.

Darüber hinaus verfügt er über den bisher größten optischen Bildsucher, die luxuriöseste Ausrüstung und den besten Video-Modus, der je von einer Nikon-Kamera angeboten wurde. Der D850 steht damit ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens des Unternehmens. Selbst eine Top-Kamera wie die Nikon D850 weist Schwachstellen auf, von denen einige Leute vor dem Einkauf wissen möchten.

Dies wäre überzogen, da die Nikon D850 von uns ein mehr als berechtigtes "sehr gut" erhält. Mit dem Vollbildsensor erhalten Sie wunderbar gestochen scharfes und rauschfreies Bild. Erstaunlich, denn das D850 hat eine volle neun Megapixel höhere Auflösung als sein Vorgänger - und die Erfahrung hat gezeigt, dass mehr Bildpunkte auch mehr Bildrauschen sind. Was hat Nikon dazu getan?

Dies hat jedoch keinen Einfluß auf die Kantenschärfe: Die D850 bedient max. 591 Zeilenpaare pro Bildgröße bei geringster Empfindlichkeit. Damit stösst unsere Mess-Optik Nikkor 105 x 105 x 2,8 G IF-ED Macro an ihre Leistungsgrenzen. Eine Damokles-Schwert über der D850: Bei 30 Millimetern also 1/60 s.

Beim D850 sollten es vielmehr zwei Leuchtwerte sein, also etwa 1/100 einer Sekunde oder mehr. Trotzdem: Die Nikon D850 kann in punkto Qualität als Riese bezeichnet werden. Die Nikon D850 passt überraschend gut in die Hände. Damit wird die Professionalität der D850 einmal mehr unterstrichen.

Dies sollte vor allem den Filmschaffenden zusagen, die so den Fokus auch während der Dreharbeiten nahezu lautlos einstellen können. Für den anspruchsvollen Videofilmer ist die D850 extrem spannend: Superhochauflösend mit 30 Frames pro Sek., Kopfhörer- und Mikrofonanschluss sowie die beiden Datei-Container Move und MaxiMotion.

Auch Full HD Zeitlupe mit 120 Frames pro Sek. ist möglich. Etwa sieben Frames pro Sek. sind für eine solche enorme Bildauflösung überraschend schnell. Die Länge der Serie ist überraschend lang: Apropos: Mit angebautem MD-D18 Batteriehandgriff befestigt der D850 den Turbolader. Werden acht Mignon Batterien oder die teure D5-Batterie EN-EL18b in den aufrechten Griff eingelegt, werden bis zu neun Aufnahmen pro Sek. gemacht.

Die D850 ist mit dieser Seriengeschwindigkeit beinahe zur Sport-Kamera aufgestiegen. Dies unterstreicht auch der Autofocus des Nikon: 153 Autofokusfelder inklusive 99 Kreuztaster bedecken nahezu den ganzen Zentralbereich im großen 0,75fachen Sucher. Im Live View Modus jedenfalls: Obwohl gerade mal eine knappe Minute für eine Spiegelreflexkamera ziemlich schnell ist, ist sie immer noch zu lang. Ansonsten ist die Nikon D850 nur eines: die schönste Spiegelreflexkamera des Jahrgangs.

Mehr zum Thema