Canon 70 D test

Prüfung nach Canon 70 D

Die Canon EOS 70D präsentiert sich in der Praxis als nahezu rundum gelungenes Kameramodell. Aber wie sieht die neue "zweistellige" Leistung im Prüflabor aus? Pro&Contra zur Canon EOS 70D Die Canon EOS 70D stellt sich in der praktischen Anwendung als ein nahezu erfolgreiches Kamera-Modell dar. In der Canon EOS 70D (Datenblatt) befindet sich ein neuentwickelter CMOS-Bildsensor im APS-C-Format (22,5 x 15,0 mm) mit 40,3 Mio.

Fotodioden. Laut Canon hat dies keine nachteiligen Auswirkungen auf die Qualität der Bilder. Mit dem H1-Schritt kann der ISO-Bereich zwischen ISO 100 und ISO 11. 800 im ganzen oder dritten Schritt eingestellt werden, und ein SKÄquivalenzwert von ISO 15. 600 kann ebenfalls über den H1-Schritt erzielt werden.

Selbst bei ISO 3200 können die Aufnahmen ohne große Kompromisse genutzt werden, bei ISO 6400 ist das Rauschen bereits gut ablesbar. Von nun an kann sich die Canon EOS 70D von den anderen Canon-Modellen mit APS-C-Sensoren unterscheiden, aber das Kabel ist nur noch mäßig. Beim ISO 11. 800 sind die Aufnahmen besonders empfindlich, beim ISO 22. 600 zerfällt die Einzelwiedergabe sichtlich.

Das Rauschen des Bildes ist darüber hinaus nicht zu vernachlässigen und hat einen erheblichen Einfluss auf die Aufnahmen. Die Canon EOS 70D erzielt ein sehr gutes Resultat bei hoher Geschwindigkeiten. Serienaufnahmen ermöglichen sieben Einzelbilder pro Sek. für alle Bildformate. Mit JPEG+RAW können Sie immer noch sieben Fotos in Folge mit sieben Einzelbildern pro Sekunde aufzeichnen.

Bei der höchsten Bildfrequenz werden zwischen 1,7 und 1,3 Bildern pro Sekunde beibehalten. Die Canon EOS 70D funktioniert auch sehr schnell mit der Auslösungsverzögerung, hier nur 0,04 Sek. im Durchlauf. Nichts kann an der Geschwindigkeit der Canon EOS 70D kritisiert werden, sie besticht auf der ganzen Strecke. Bei der Canon EOS 70D hat sie eine Objektivbrennweite, die einem kleinen Bild von 29 bis 88 Millimetern entspricht, mit einer offenen Blende von F3,5 bis F5,6. Weitere Blendenwerte: Bei 24 Millimetern beträgt die offene Blende F4,0, bei 35 Millimetern F4,5. Die Bildqualität kann für ein Kit-Objektiv als gut bis sehr gut bewertet werden, die Bildschärfe sinkt nur wenig in den Ecken des Bildes.

Bei einer Kit-Linse ist die Bearbeitungsqualität ausreichend. Unsere Schlussfolgerung: Bereits in unserem Praxistest hat sich gezeigt, dass die Canon EOS 70D ein wirklich erfolgreiches Kamera-Modell ist, das neben seinen vielen Vorteilen nur wenige Schwachstellen aufweist. Im Test wurde dieser Eindrücke mehr als deutlich belegt. Canons neues Mittelklasse-Modell verfügt über eine lange Reihe von Funktionen.

Sie liegen gut in der Handfläche und haben ein einfaches Tastaturlayout. Die Rückwand hat nicht nur eine sehr gute Bildauflösung, einen großen Blickwinkel und ist dreh- und schwenkbar, sondern auch eine exzellente Touch-Oberfläche. Der neue CMOS-Sensor im APS-C-Format erreicht eine annähernd gleichbleibende Abbildungsqualität wie die Vorgängermodelle von Canon, nur bei sehr hoher ISO-Einstellung gibt es geringe Vorzüge zugunsten der Canon EOS 80D.

Die Canon EOS 70D ist bei dieser Geschwindikeit sehr gut. Grund dafür ist natürlich der sehr gute 19-Fokuspunkt-AF, der nur über Quersensoren verfügt und ein großes Aufnahmefeld ausfüllt. Andererseits ermöglicht der Digic 5+ Bildprozessor auch sieben B/s. Selbstverständlich verfügt die Canon EOS 70D (Probeaufnahmen) über viele Einstellmöglichkeiten - auch im Video-Modus.

Canon verfügt mit der EOS 60D (Praxis) über ein sehr gut ausgerüstetes Kamera-Modell mit dem besten Livebild oder Video-Autofokus aller SLR-Kameras. Jeder, der bisher Zweifel an den Videoeigenschaften einer DSLR hatte, wird von der Canon EOS 60D disabused. Es ist Canons bester Spiegelreflexkamera schlechthin mit APS-C-Sensor, da sie sowohl Foto- als auch Videoaufnahmen sehr gut verarbeitet.

Die EF-S 18-55mm F3.5-5.6 IS STM: Sehr gute Bild-Qualität, sehr schnell und rauschfrei..... Sämtliche Bewertungsgrafiken dürfen nur unverfälscht und mit einem Link zu unserem Test auf fremden Websites eingesetzt werden.

Mehr zum Thema