Digitalkamera Preisvergleich test

Preisvergleichstest für Digitalkameras

Mit welchen Features und Ausstattungen ist die Canon PowerShot S110 Creative Camera ausgestattet? Mit der Canon PowerShot S110 steht eine der praktischsten digitalen Kameras auf dem Markt zur Verfügung. Die Digitalkamera ist inzwischen wesentlich billiger und hat in unserem derzeitigen Digitalkamera-Vergleich mit Preis-Leistungs-Ranking den dritten Rang eingenommen. Deshalb wollen wir uns in diesem Test die Features der Digitalkamera näher ansehen. Mit welchen Features und Ausstattungen ist die Canon PowerShot S110 Creative Camera ausgestattet?

Überzeugende Bild-Qualität, schnelle Autofokussierung bei 0,3 Sek. und ein scharfer Touch Screen sind die herausragenden Eigenschaften der Canon PowerShot S110 Digitalkamera, die allein schon beweist, dass dieses Gerät die Bedürfnisse der meisten Amateurfotografen voll erfüllt. Die Canon PowerShot S110 ist mit einer Größe von 99 x 59 x 27 Millimeter und einem Gewicht von nur 200 g ein Wunder.

Der große 1-Zoll- bis 1,7-Zoll-Bildsensor ist außerdem überraschend kompakt. Erfreulich ist die Bedienung über einen Touch-Screen im 3-Zoll-Display. Digitalkamera-Vergleiche haben ergeben, dass die Kameras bis zu einer Empfindlichkeit von ISO 1600 gute bis sehr gute Resultate liefern. Ermöglicht werden diese im Test durch eine Reihe von Programmierungen, die von vollautomatischen, halbautomatischen und verschiedenen Sonderprogrammen (Landschaftsmodus, Sportmodus) bis hin zum Handbetrieb reicht.

Mit der Canon PowerShot S110 ist auch Full-HD-Filmen möglich. Die PowerShot S110 ist durch ihr geringes Eigengewicht die perfekte Lösung für Feriengäste, Weltenbummler und Rucksacktouristen. Resümee: Eine großartige Digitalkamera mit einem sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Amazon -Preisvergleich für die Canon PowerShot S110 findet sich im derzeitigen Digitalkamera-Ranking. wirklich schlecht!nicht so gut!Hmmmschon okay!super - Ich mag!

Wasserfeste, widerstandsfähige Outdoor-Kamera mit 4 K Video

Der Coolpix AW130 von Sony ähnelt dem Vorgängermodell, weist aber einige Unterschiede im Design auf. Ähnlich wie sein Vorgängermodell ist der V300 eckig und ohne große Überstände konstruiert. Der kleine Blitzgerät, das AF-Hilfslicht und das Stereo-Mikrofon sind ebenfalls an der Frontseite der Digitalkamera angebracht.

Mit der bloßen Handfläche kann die Maschine relativ gut am Rand gehalten werden, aber mit Winter- oder Tauchhandschuhen ist das schwieriger. Größtes Merkmal der neuen Digitalkamera ist ihr kantiges und sehr stabiles Kameragehäuse mit den Maßen 112 x 66 x 29 Millimeter (Breite x Höhe x Tiefe) und einem Einsatzgewicht von 231 g.

Durch die Versiegelung der Kameras bleibt die sensible Kameraelektronik bis zu einer Tiefe von 30 Metern für max. 60 min trocknen. Der Fotoapparat kann auch viele Stürze verkraften. Der Begriff MIL-STD bezieht sich auf einen Test für militärische Ausrüstung und bezeichnet in diesem Falle die Fläche, auf die die Kameras aufgesetzt werden.

Diesen Test konnten wir nicht simulieren, aber nach dem Laborversuch überstand die Fotokamera einen Fall vom Tisch auf den Boden (Estrich mit dünnen Teppichen) ohne Schäden. Der Auslöseverzug ohne Auto-Fokus bei der Modellreihe 300 beträgt kurze 0,05 Sek. im weiten Winkel und 0,03 Sek. im Telebereich. Auf der rechten Kameraseite dominiert ein einzelner Verschluss.

Über die USB-Schnittstelle wird auch der Akku geladen, und im Unterschied zu den bisherigen Geräten kann der Pioneer 300 auch mit USB-Ladegeräten von Drittanbietern geladen werden. Umgekehrt, d.h. auf der rechten Gehäuseseite, verfügt der Modellbauer über drei großzügig bemessene Knöpfe. WÃ?hrend der Photograph den elektrischen Zirkel mit dem obersten ausblenden kann, wird die kleine Leuchte auf der Vorderseite des Modells mit dem unteren ein- und ausblenden.

Mit der zentralen Steuertaste kann der Anwender die Funktionsauswahl rasch aufrufen. Dies macht aber nur Sinn, wenn die Aktionssteuerung der Kameras aktiviert ist, da der Photograph dann die einzelnen Möglichkeiten durch Kippen, Rotieren oder Berühren der Kameras "durchschalten" kann. Betätigen Sie die Kamerataste erneut, um die ausgewählte Option auszuwählen.

Die Aktionssteuerung kann auch im Wiedergabe Modus der Digitalkamera verwendet werden, muss aber erst vom Fotograf im Hauptmenu eingeschaltet werden. Auf der Kameraunterseite befindet sich nur ein Stativgewinde"¼", das nicht in der Optik des Objektives aufliegt. Auf der Kamerarückseite steht der 3" Bildschirm mit einer Auflösung von 921.000 Pixeln.

In der Nähe des Monitors ist der sehr enge, aber vor allem sehr kleine Zoomehebel. Leider ist dies gleich neben einer Ecke auf der gleichen Ebene. Dieser Rand macht es schwierig, den Hebel zu betätigen, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass der Fotograf mit dem Handgelenk sowohl den Zoom-Hebel als auch die (feste) Schneide zu verschieben sucht.

Zusätzlich befindet sich auf der Geräterückseite ein eigener Video-Auslöser und zusätzliche Bedientasten. Selbstverständlich ist auch der obligate Omniselector enthalten, der neben diversen Schnellauswahlfunktionen wie z. B. Blitzgerät, Blitzkorrektur, Makro-Modus und Self-Timer zur Steuerung in den Kamera-Menüs verwendet wird. Der rückwärtige Knopf ist sehr eng und bietet ein gutes Gefühl bei der Bedienung.

Mehr zum Thema