Gute Billige Digitalkamera

Günstige Digitalkamera

auch preiswerte Einsteigerkameras sind heute auf einem guten Niveau. Wer diese Fragen mit "Ja" beantworten kann, ist mit einer digitalen Kompaktkamera gut beraten. Die besten Kompakt-Kameras bis 200 Euro: Top 10 Obwohl Berührungsbildschirme bei digitalen Kameras immer beliebter werden, vervollständigen und verdrängen sie Trigger und dergleichen nicht. Auf der Preisvergleichsplattform guenstiger.de präsentieren wir Ihnen 10 Top-Kompaktprodukte von Canon bis Sony, die alle für weniger als 200 EUR (Stand Dez.

2013) angeboten werden. Seit einem Jahr führt die Lumix TZ25 von uns die Liste der Empfehlungen in der unter 200?-Kategorie an.

Der Lumix SZ7 (Test) hat einen praktischen 10-fachen Zoom-Bereich von 25-250 Millimeter und eine gute Abbildungsqualität bis ISO 400 für weniger als 200 EUR. Der Finepix F550 EXR (Test) von Finjifilm ist ein großartiger Mitreisender. Durch die Geokodierung werden Bilder von der Digitalkamera mit Standortinformationen versorgt und der gesamte Reiseplan kann nachvollzogen werden.

Wenn Sie viele Kameras zu einem vernünftigen Kostenpreis suchen, finden Sie sie bei Nihon. Der Strassenpreis von 160 EUR für die etwa 470 g leichte L820 von Nick Coolpix (Test) ist aufgrund der Ausrüstung sehr günstig. Wenn Sie eine sehr preiswerte Fotokamera für alle Gelegenheiten und nicht für Ihre Hosentasche suchen, ist dies die richtige für Sie.

Das Samsung ST 150 F1 (Test) zeigt, wie stark der Preisrückgang im Kompaktkamerabereich voranschreitet. Auch für den Originalpreis von 140 EUR war er gut ausgerüstet und liefert eine annehmbare Abbildungsqualität, während der Strassenpreis inzwischen weit unter 100 EUR liegt. In der Megazoomklasse gilt die Coolpix L820 als Sonderangebot.

Hält der Nachfolger Nikon Coolpix L830 mit? Dann machen wir den Versuch.

SLR-Kamera für Einsteiger[2018] - Hinweise & Tips

Falls Sie noch keine SLR-Kamera haben und nach einer suchen, möchte ich Ihnen einige Tips für die Suche nach der besten SLR-Kamera für Anfänger mitgeben. Meine erste Digitalkamera kaufte ich 2004, eine Canon Powershot A75, um die auf DeviantART gezeigten Aufnahmen zu imitieren.

Ungefähr ein Jahr später entstand der Wille, mir eine Digitalkamera (DSLR) zuzulegen. Canon hatte mit der Canon EOS 300D die erste erschwingliche Spiegelkamera auf den Markt gebracht. 2. Damals kostet diese Digitalkamera etwa 700 EUR, andere DSLR' s waren nur für weit über 1000 EUR erhältlich.

Ein wichtiger Tipp ist, die Fotokamera in die Hände zu bekommen. Aber es ist ebenso entscheidend, dass Sie die Aufnahme genießen und gerne in die Hände bekommen. Ich kann Ihnen daher nur empfehlen, zum nächstgelegenen Elektronikgeschäft zu gehen und die neuen SLR-Kameras in die Hände zu legen.

Ebenso bedeutsam für Sie kann der Ton der Videokamera sein, wenn Sie sie auslösen. Auf diese Weise bekommen Sie ein erstes Bild von Ihrer neuen Maschine. Da jeder Mensch andere Präferenzen hat, ist es schwer zu entscheiden, welche die richtige ist. Möglicherweise gibt es dann Funktionen, die Sie gern auf Ihrer Digitalkamera hätten, die sie aber nicht mitbringen.

Im Augenblick beschränkt dich deine Camcorder. Auf diese Weise haben Sie mehr von Ihrer Digitalkamera und müssen nach einem Jahr nicht mehr nach einem neuen Model suchen. Bei einer teureren Digitalkamera gibt es im Grunde folgende Merkmale, die die Arbeiten für Menschen, die häufiger photographieren, etwas einfacher machen: Mittel- und Profi-Kameras haben oft eine Magnesiumkamera anstelle eines Plastikgehäuses.

Der kleine Bildschirm, durch den man eine Spiegelreflex-Kamera betrachtet, wird als Zielsucher bezeichnet. Mit teueren Fotoapparaten ist der Bildsucher in der Regel grösser und heller, was die Bildgestaltung vereinfacht. Professionelle Fotoapparate haben möglicherweise mehr Bildpunkte, so dass professionelle Fotografen größere Fotos ausdrucken können. Höher meine ich hier ab zwei Metern.

Für Anfänger sind viele dieser Funktionen jedoch nicht erforderlich. Also warum benutze ich immer noch eine Spiegelkamera für Anfänger? Seit 12 Jahren habe ich meine Fotokamera nicht mehr verloren. Für mich als Landschaftsfotografen genügen 3 Aufnahmen pro Sek., wozu jede Spiegelkamera heute in der Lage ist. Oft komponiere ich mit dem Dreibein und dem Monitor der Fotokamera, so dass ein großer Bildsucher für mich nicht ausreicht.

Ich bin mit der Qualität meiner aktuellen Spiegelkamera für Anfänger rundum überzeugt. Ich fertige für meine Ausstellung keine Abzüge über 90 x 60 cm an. Deshalb genügen mir die vielen Pixel der SLR-Kameras für Anfänger. Sollte die Videokamera wirklich ausfallen, kann ich sie viel einfacher auswechseln.

Was sind die Vorteile einer Spiegelreflex- und einer kompakten Aufnahme? Jetzt haben Sie vielleicht schon eine kompakte Fotokamera und fragen sich, was sich für Sie verbessern wird, wenn Sie eine Spiegelkamera kaufen. Ihre neue Digitalkamera bietet Ihnen sicher mehr Möglichkeiten zur manuellen Einstellung, eine viel höhere Abbildungsqualität, die Verwendung verschiedener Linsen, eine viel höhere Handhabung, die Ihnen die Gelegenheit gibt, Ihre Fotos mit einer besseren Druckqualität zu drucken, Aufnahmen mit unscharfen Hintergründen zu machen, die Verwendung von Weitwinkelobjektiven, die die Vielseitigkeit des RAW-Formats und die Verwendung von Filter auf dem Fotoobjektiv erlauben und einen kürzeren Selbstfokus haben.

Die Spiegelreflexkameras jeder Kategorie geben Ihnen einen großen Fortschritt gegenüber Ihrer Vorgängerkamera. Aber neben dem Kaufpreis muss man sich auch bewusst sein, dass die DSLR viel grösser und schwer ist. Natürlich gibt es ohne das SLR-System keinen visuellen, sondern einen elektronischen Spiegelreflex.

In jüngster Zeit hat mich die Fragestellung nach der Unterscheidung zwischen einer Spiegelreflexkamera und einer spiegellosen Spiegelreflexkamera immer häufiger getroffen. Ich empfehle die Sony Alpha 6000 als spiegelfreie Digitalkamera ich habe einige glückliche Anwender in meinem Umkreis. Für ein größeres Geldbeutel ist die erweiterte Sony Alpha 6500 eine gute Alternative.

Jeder wird also andere Stellen haben, an denen er eine gute Fotokamera anbringen kann. Sie ist verhältnismäßig generell. liefert gute Abbildungsqualität. ist einfach zu bedienen. ist einfach zu bedienen. ist schnell genug. hat einen großen Monitor. hat genügend Megapixel. hat einen genügend großen Bildsucher. hat ein gutes Autofokus-System. liegt gut in der hand. hat eine ausreichen Batterie. hat eine ausdauer.

Die gute Nachricht: 95 Prozent der gängigen SLR-Kameras für Anfänger verfügen über all diese Vorzüge. Die Reflexkamera hat, wie schon beschrieben, viele Vorzüge gegenüber einer kompakten Aufnahme. Wer eine solche Digitalkamera kauft, muss sich aber auch bewusst sein, dass er die 250 g seiner kompakten Digitalkamera nicht mehr mit sich herumträgt, sondern dass sie rasch zu 1 bis 1,5 kg werden kann.

Wenn ich heute eine neue Digitalkamera suche, ist mir die Zahl der Bildpunkte gleichgültig. Auch meine Canon EOS450D ist mit 12 Megapixeln ausgestattet. Unter Großformat verstehe ich eine Größe von mehr als 90 x 60 cm. Es kommt mir kaum vor, dass ich grösser als in diesem Ausgabeformat ausdrucke.

Betrachtet man den derzeitigen Markt, hat selbst die billigste DSLR-Kamera für Anfänger 18 Mega-Pixel. Außerdem ziehe ich es vor, meine Kompositionen live auf dem Bildschirm statt im Kamerasucher zu machen. Früher hat das Web oft davon gesprochen, dass das Kit-Objektiv keine gute Abbildungsqualität liefert.

Man riet, sofort ein anderes Glas zu erwerben oder es erst nach dem Set auszutauschen. Eine Canon EF-S 18-55 STM IS bietet viele weitere hochwertige Linsen in der Hosentasche. Das ist wie mit einer eigenen Kamera: man muss nur wissen, wie man sie benutzt. Bei richtiger Einstellung liefert das Kit-Objektiv eine hervorragende Abbildungsqualität.

Jetzt gibt es eine ganze Serie von Linsen, die in Verbindung mit einer neuen SLR-Kamera erworben werden können. Deshalb: Kit-Linse ist nicht gleich Kit-Linse. Jede Linse hatte nur eine gewisse Objektivbrennweite, d.h. einen gewissen Blickwinkel. Eine gute Abbildungsqualität über einen besonders großen Zoom-Bereich mit einem Zoomobjektiv ist visuell sehr schwierig.

In der Regel sollte das Objekt nicht mehr als einen Dreifachzoom aufweisen. Beispiel: Eine sehr populäre Objektivbrennweite ist 18-55mm. Bei einem solchen Varioobjektiv können Sie eine gute Abbildungsqualität erwartet werden. Als Beispiel sei ein 18-200mm-Objektiv genannt. Linsen mit einem solchen Brennweitenbereich sind auf der Reise sinnvoll, da man nur ein einziges Objekt mitnimmt.

Kennen Sie diese Berechnung, dann können Sie mit den unterschiedlichen Kits, die es für die von Ihnen gewählte Digitalkamera gibt, beurteilen, ob die Abbildungsqualität korrekt ist. Wer noch nicht weiß, was er gerne fotografiert, dem empfehle ich eine Spiegelkamera für Anfänger mit einem 18-55mm Objektiv.

Und noch etwas Cooles: Viele der heute erhältlichen 18-55-mm-Objektive haben einen Stabilisator, so dass Sie nicht so viel verschwimmen. Deshalb ist es gut, ein Universalobjektiv zu haben, mit dem man viele Bildrichtungen testen kann. Mein Rat: Nehmen Sie eine DSLR mit einem 18-55mm-Linse und versuchen Sie so viel wie möglich im ersten Jahr.

Die 18-55mm Linse ist wirklich gut für diese Zeit. Normalerweise neigt man dazu, nach einem neuen Glas zu suchen. Bei meinem Artikel zu Canon Fixbrennweiten habe ich noch weitere Vorschläge gemacht. Also nehmen Sie die 18-55mm, seien Sie so beweglich wie möglich und nehmen Sie den ganzen Spass der Photographie in sich auf!

Im bildlichen Sinn gibt die Lichtintensität an, wie viel Lichteinfall durch das Glas in den Aufnehmer eintritt. Beispielsweise können Sie mit einer 50mm Blendenöffnung 1,4 in dunklen Umgebungen ohne Dreibeinstativ als mit einem 50mm-Objektiv bei einer Blendenöffnung von 2,8 aufnehmen. Die Blendenöffnung ist immer vom Objektivhersteller in der Bezeichnung des Objektivs anzugeben.

Eine 50mm 1,4 ist also stärker als eine 50mm 2,8. In der Photographie gibt es unterschiedliche Optiken, die in der Regel nach ihrer Objektivbrennweite, d.h. ihrem Blickwinkel, differenziert werden. Weitwinkeloptik = Ein in der Landschafts- und Architekturfotografie beliebtes Objekt mit besonders grossem Sichtwinkel. Beispiel: Canon EF-S 10-22mm. Standard Zooms = Ein gewöhnliches Zoomsystem, wie z.B. das 18-55mm für die Einstiegs-Reflexkamera.

Beispiel: Canon EF-S 17-55mm. Telefoto = Ein Zoomobjektiv, mit dem Sie große Aufnahmen von weit entfernten Objekten wie Tieren oder Sportlern machen können. Beispiel: Canon EF-S 55-250mm STM. Makrolinse = Ein Zoomobjektiv, mit dem Sie dem Motiv besonders nahe kommen. Beispiel: Canon EF 100mm-Macro. Fixe Fokussierung = Ein Objekt mit nur einer festen Fokussierung, d.h. einem festen Blickwinkel.

Beispiel: Canon 50mm 1. 8 STM. Pfannkuchenlinse = Eine besonders flache feste Brennweite, eben wie ein Panzer. Beispiel: Canon 24mm 2,8 Fisheye-Objektiv = Ein Weitwinkelobjektiv, bei dem die Striche je weiter von der Mitte des Bildes weg sind, desto gewölbter sind sie. Kanon EF 8-15mm Fisheye.

Tilt- & Shift-Objektiv = Ein Objekt, bei dem die Brennebene und die Verschiebeebene relativ zum Messfühler eingestellt werden können. Beispiel: Canon TS-E 24mm. Nützlich ist ein Stabilisator? Eine Bildstabilisierung stellt sicher, dass Ihre Aufnahmen auch ohne Dreibeinstativ nicht so leicht verschwimmen. Daher ist ein Stabilisator immer dann nützlich, wenn Sie ohne Dreibein fotografieren.

Woher wissen Sie, ob ein Objekt einen Stabilisator hat oder nicht? Der Name ist von Hersteller zu Hersteller verschieden, hier eine Übersicht: Soll ich ein schnelles oder eines mit Stabilisator verwenden? Möglicherweise werden Sie eines Tages vor die Entscheidung gestellt, ein hochintensives oder eines mit Bildstabilisierung zu haben.

Wer viele Porträts aufnehmen möchte und Wert darauf legt, dass der Bildhintergrund verschwommen ist, dem empfehle ich ein helles Brillenglas. Falls Sie es dagegen mit Themen zu tun haben, die sich nicht verschieben, würde ich Ihnen empfehlen, ein Fotoobjektiv mit einer Bildstabilisierung zu verwenden. Habe ich ein 4er und eines mit einer Apertur von 8, dann heißt das, dass das Objekt um eine Apertur heller ist.

Praktisch heißt das, dass Sie im selben Lichteinfall die Aufnahme mit der Blendenöffnung des Objektivs in 1/25 Sekunden machen würden, mit der Blendenöffnung des Objektivs in 1/25 Sekunden. 8 Objektive in 1/50 Sekunden. Ein Blendenwert von vier gegenüber zwei. 8 entspricht der halben Zeit. Der Blendenwert am Objektive ist bei 2,8 höher als bei 3 Die Differenz zwischen Blendenwert 2,8 und 3 ergibt also den Nutzen einer der Blenden.

Eine Bildstabilisierung erfasst heute etwa 3 Blendenstufen Licht, bevor Sie schütteln. Das heißt für mich, dass ich mit meinem 50mm Objektiv immer noch 1/10 Sekunden ohne Dreibeinstativ und ohne Schütteln aushalten kann. Inhaltsangabe: Bewegende Themen - mehr Aufmerksamkeit auf Lichtintensität, immobile Themen: Verwenden Sie den Bildausgleich.

Möglicherweise haben Sie noch Linsen aus der Zeit der Filmaufnahmen oder Sie wollen jetzt auf die Digitalfotografie umstellen. Prinzipiell passt fast jedes alte Objektiv mit passendem Netzteil auch auf die neue Digitalkamera. Allerdings setzt sich ein Digitalsensor aus mehreren Ebenen zusammen. Beim Kauf Ihrer ersten Spiegelreflex-Kamera empfiehlt es sich, etwas für den Eingang hinzuzufügen, damit Sie sofort loslegen können.

Als Landschaftsfotografin verwende ich immer zwei Batterien für meine Fotoapparate. Eine ist immer in der Fotokamera, die andere ist komplett im Foto-Rucksack verstaut. Bei einer ein- oder mehrtägigen Führung nehme ich Bilder auf, bis der Akkublock in der Fotokamera ausläuft. Daher würde ich den Kauf einer zweiten Batterie neben der mit der mitgelieferten anregen.

Ich habe die Batterien für meine ehemalige Canon EOS 450D zuerst angeschafft und musste sie nicht einmal innerhalb von 5 Jahren auswechseln. Aber auch andere Konstrukteure stellen gute Batterien her, die billiger zu kaufen sind. Als Beispiel möchte ich die Daten meiner Canon EOS 700D mit 18 Megapixel nennen, die auch zu den hochwertigen SLR-Kameras für Anfänger zählte.

Ich kann wählen, ob die Digitalkamera JPG-Dateien oder RAW-Dateien ausgibt. Das RAW ist das Rohdaten-Format der Digitalkamera, das eine eigene Weiterverarbeitung erfordert, aber viel mehr Möglichkeiten hat. Es ist eine 16 GB große Plastikkarte in der Digitalkamera, aber ich tanke sie nie auf. Natürlich müssen Sie beim Erwerb der Memory Card darauf achten, welche Karten Sie für Ihre Digitalkamera benötigen.

Meistens sollte es SD oder SDHC sein, aber diese Informationen finden Sie auf der Seite des Herstellers der Kameras. Mit SanDisk-Karten habe ich gute Erfahrung gemacht. Wer ein gutes Fotoobjektiv kauft und dann einen günstigen Film davor schraubt, kann die Qualität des Bildes ruinieren.

Dadurch werden Reflexionen im Glas in gewissen Beleuchtungssituationen reduziert und so für klare Aufnahmen gesorgt. Welche die passende Gegenlichtblende für Ihr Objekt ist, erfahren Sie auf der Seite des Herstellers. Zuerst haben Sie in der Regel nur die eigentliche Aufnahme und etwas Utensilien. Falls Sie eine Adobe Acrobat Reader Edition mit Ihrer Digitalkamera besitzen, können Sie die ersten Schritten durchführen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie ich meine Landschaftsaufnahmen mit Adobe Photoshop bearbeite? Ich empfehle daher eine zweite Batterie, zwei 16 GB Speicher und ein Gehäuse zusätzlich zur eigentlichen Fotokamera. Wie sind Crop Factor, APS-C, DX und Vollformat? Einen digitalen Fühler gleicher Baugröße nennt man Vollbildsensor, weil er die gleiche Ausmaße hat.

SLR-Kameras für Anfänger haben einen etwas kleineren als 24 x 36 mmm. Die Canon-Sensoren von Einsteiger-Spiegelreflexkameras sind 1,6-mal kleiner als Vollformat-Sensoren. Bei Canon ist APS-C der Name eines Crop-Sensors, bei Nikon heißt er DX. Eine Linse beleuchtet immer den selben Blickwinkel in der Nähe des Sensors.

Eine Linse erzeugt immer ein rundliches Abbild, das auf der Höhe des Sensor, auch Beleuchtungskreis genannte, eintrifft. Bei der Brennweitenangabe der Linsen handelt es sich immer um die Vollbildgröße. Bei einer Canon Camera mit einem Crop-Faktor von 1,6 hat ein 50 mm-Objektiv einen ähnlichen Blickwinkel wie ein 80 mm-Objektiv bei einer Vollformatkamera (50 * 1,6 = 80).

Zum Beispiel liefert ein Kit-Objektiv mit einer Objektivbrennweite von 18-55mm bei einer Crop-Faktor von 1,6 ungefähr den selben Blickwinkel wie ein 28-90mm-Objektiv bei einer Vollformatkamera. Andererseits können alle für das volle Format geeigneten Linsen auch auf Crop-Kameras eingesetzt werden. Bei den Vollformatkameras von Nikon besteht die Option, DX-Objektive zu nutzen, indem nur der Mittelteil des Bildsensors ausgenutzt wird.

Je grösser der Fühler, desto verschwommener wird der Untergrund. Verglichen mit einer kompakten Kamera ist der Fühler bereits in einer Spiegelreflex-Kamera für Anfänger sehr groß. Um so heller das Glas, desto mehr können Sie den Bildschirmhintergrund verwischen. Eine Linse mit 1,4 hat einen weichen verschwommenen Untergrund als eine mit einer Apertur von 4,0. Die Verwischung im Untergrund hängt von der Objektivbrennweite ab.

Bei der größeren Objektivbrennweite eines Teleobjektivs haben Sie bereits einen unscharfen Untergrund mit gleicher Lichtstärke/Blende, da die Brennebene kleiner ist. Sind Canon oder Nikon besser? Häufig wird diese Fragestellung nicht mehr nur auf Canon oder Nikon bezogen, auch verschiedene andere Anbieter rücken zunehmend in den Mittelpunkt der Diskussion.

Ganz gleich, für welche der beiden Kameras Sie sich entscheiden: Am Ende ist es nur entscheidend, dass Sie die richtige Wahl treffen. Wer die Digitalkamera im Ruhezustand bedient, kann sich auf das Geschehen vor der Digitalkamera einstellen. Meine DSLR-Kamera benutze ich kaum zum Aufnehmen. Aus verschiedenen Prüfberichten weiss ich jedoch, dass die SLR-Kameras auch für Anfänger sehr gut sind.

Nochmals, nimm nicht die billigste, dann hast du sehr gute Bedingungen. Der Batteriehandgriff macht die Maschine grösser und schwer. Wer mehr in der Tasche haben möchte, weil sich die Digitalkamera für ihn wertvoller fühlt, für den ist ein Batteriehandgriff (BG) von Interesse. Bei einem BG können Sie auch im Portraitformat aufnehmen und die Aufnahme von der Wand statt von oben oder von unten fortsetzen.

Ich würde Ihnen empfehlen, für 300? eine gebrauchte Spiegelkamera bei uns zu kaufen. Zum Beispiel eine Zigarettenanzünder EOS 450D oder eine Canon EOS 450D, jede mit 18-55mm Objektiv. Für ca. 240 EUR bekommt man mit etwas Geduld einen Fotoapparat, dann kann man das verbleibende Bargeld in eine Karte, zwei neue Batterien (die alte ist vielleicht nicht mehr die beste) und eine Tüte einlegen.

Von 600-700 EUR erhalten Sie eine neue und gute SLR-Kamera für Anfänger. Empfehlenswert sind zwei Modelle: die Canon EOS 800D oder die Nikon Digitalkamera Nikon 5600 - beide mit allen Funktionen und einem 18-55mm-Objektiv mit Stabilisator. Seit 4 Jahren verwende ich den Vorläufer der Canon, die EOS 700D, und ich bin sehr glücklich damit.

Weitere Informationen zu meiner Canon EOS 700D finden Sie in meinem ausführlichen Testbericht. Falls Sie beim Erwerb Ihrer Spiegelkamera noch etwas Kleingeld haben, dann können Sie auch gutes Bildmaterial für wenig Geld erstehen. Sind Sie bereit, dann können Sie bereits über ein weiteres Glas oder das folgende Zusatzgerät nachdenken.

Falls Sie vorhaben, Menschen zu photographieren, dann fügen Sie ein 50mm 1,8er Linse ein. Kanone 50mm 1. 8 STM, Nikon 50mm AF-S 1.8D. Bei der Landschaftsfotografie würde ich mich wohl vorerst an das 18-55mm Kit-Objektiv halten. Anstelle eines anderen Objektivs würde ich in ein gutes Dreibeinstativ ( (Empfehlung: Manfreetto Befree, ca. 140 Euro), einen ferngesteuerten Auslöser und einige Filtern einbauen.

Später wird Sie vermutlich ein Weitwinkel-Objektiv für die Landschaftsfotografie interessieren. Haben Sie eine Canon Crop Sensor(APS-C) besitzen, dann ist die Canon EF-S 10-18mm ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Canon hat einen 55-250mm STM IS mit Bildausgleich. Sie können für 150 EUR eine gute Abbildungsqualität erhalten und nahe an Ihr Objekt zoomen.

Jeder, der die obigen Objektive sorgfältig durchgelesen hat, wird bemerkt haben, dass der Zoom-Bereich dieses Canon Objektivs grösser als der 3fache ist. Wie bei den Porträts würde ich ein 50mm 1,8er Linse vorziehen. Kanone 50mm 1. 8 STM, Nikon 50mm AF-S 1.8D. Daher ist die EF-S 55-250mm STM IS von Canon zu bevorzugen, wenn Sie sich für eine Canon Digitalkamera entscheiden.

Inzwischen habe ich meinen eigenen Beitrag mit meinen Ratschlägen für diese Objektivart veröffentlicht: Canon Teleobjektive. Jede Linse hat eine Nahgrenze, bis zu der Sie sich einem Objekt annähern können. Mit einer Canon EF-S 18-55mm IS STM zum Beispiel sind es 25cm. Man schraubt eine Vorsatzlinse wie einen Film auf die Linse.

Welche ist die richtige für die Landschaftsaufnahme? Ich erhalte immer wieder die Anfrage per Post, welche die optimale Lösung für die Landschaftsaufnahme ist. Von dem, was ich oben schrieb, ist die Fotokamera nicht so bedeutend. Das hängt mehr davon ab, wie gut Sie mit Ihrer Digitalkamera sind. Nichtsdestotrotz möchte ich drei Kameras erwähnen, die sich sehr gut für die Landschaftsaufnahme eignen.

Bei Landschaftsaufnahmen ist es oft wichtig, dass die Digitalkamera einen hohen Dynamikbereich hat, um die hellen und dunklen Bereiche des Bildes aufzunehmen. Damit sind diese Geräte sehr gut für die Landschaftsaufnahme prädestiniert. Ich habe die Stärken dieser Fotoapparate in meinem eigenen Beitrag Die besten für die Querformatfotografie aufgelistet.

Mit meinem Vortrag möchte ich Ihnen helfen, die für Sie optimale Spiegelkamera zu entwickeln und Ihnen eine Einführung in das große Steckenpferd der Photographie zu geben.

Mehr zum Thema