Kleine Kamera mit Wechselobjektiv

Miniaturkamera mit Wechselobjektiv

bei Kompaktkameras) ist ein Objektivwechsel weiterhin möglich. Spiegelfreie System-Kameras Finde den passenden Ansprechpartner für dein Gastland und lass dich von Fachleuten kompetent beraten. Für dein Gastland. Alles, was Sie benötigen, ist eine Kamera, die das Geschehen aufzeigt und diese Geschichte möglich macht. Ab in die Vergangenheit mit dieser neuartigen und kühlen spiegelfreien Systemkamera und der besten Anbindung.

Eine spiegelfreie Kamera?

In einer Digitalkamera wird das eingestrahlte Sonnenlicht über einen Rückspiegel auf den Bildsucher übertragen. Die spiegelfreie Kamera - auch Kompaktkamera oder Kompaktkamera oder Kompaktkamera - hat weder einen Rückspiegel noch einen zusätzlichen Bildsucher, weshalb sie in der Regel kleiner ist als eine Spiegelreflexkamera. Mit einer spiegelfreien Systemkamera wird die Bildgestaltung nicht durch den Optiksucher, sondern auf dem Bildschirm an der Rückseite der Kamera betrachtet.

Spiegelfreie System-Kameras erlauben trotz des unterschiedlichen Aufbaus den Gebrauch von Wechsellinsen wie eine Spiegelreflexkamera. Spiegelfreie System-Kameras haben zwar viele der vielen Vorzüge der digitalen Spiegelreflexkameras (z.B. Wechselobjektive), haben aber auch den großen Vorzug, viel kleiner zu sein. Spiegelreflexkameras haben jedoch eine lange Entwicklungsgeschichte und erlauben das bequeme Arbeiten mit dem Optiksucher.

Dank ihres fortschrittlichen AF-Systems können diese Fotoapparate auch die schwersten Objekte aufnehmen. Können unterschiedliche Linsen verwendet werden? Mit unseren spiegelfreien Systemen sind die Linsen einfach zu wechseln und geben Ihnen eine ganz neue Perspektive auf das Thema. Wofür steht ein EF-M Objektiv? Die besonders leichten und kompakten EF-M-Objektive wurden eigens für die EOS M-Serie konzipiert.

Entdecken Sie Ihre eigene kreative Seite mit einer DSLR.

NX-Mini: Samsung präsentiert die kleinsten und leichtesten Kameras mit Wechsellinsen

Die bisherigen NX Systemkameras von Samsung sind mit APS-C Sensoren (ca. 23,5 x 15,6 mm) ausgerüstet, die NX Mini verwendet nun einen 1-Zoll-Sensor (13,2 x 8,8 mm), wie ihn z. B. in der 1er-Serie von Sony oder in einigen kompakten Kameras von NX. Die CMOS-Sensoren im BSI-Design lösen 20,5 Mio. Pixel auf und liefern ISO-Werte von 160 bis 12.800 (erweiterbar auf 100 und bis zu 25.600).

Das neue NX-M geht Hand in Hand mit dem kleinen Aufnehmer. Zur Erleichterung ist die Kamera unter anderem mit einer Blinzelerkennung ausgerüstet und triggert dann selbsttätig. Samsung bietet eine umfassende Wi-Fi-Integration (mit NFC-Verbindungsaufbau) für die drahtlose Übertragung von Fotos auf andere Fotoapparate, Cloud-Storage (z.B. Dropbox) oder Social Networks (z.B. Flickr) sowie die Fernbedienung der Kamera über die Smartphone-App.

Der NX Mini hat im Serienbildmodus 6 Bilder/s, die schnellste Belichtungszeit mit elektronischem Shutter beträgt 1/16.000 Sek. Die kleine Systemkamera zeichnet in Full-HD-Auflösung und 30 Vollbildern/s im MP4-Format auf. Samsung hat einen kleinen Blitzgerät (Leitzahl 4.9 bei ISO 160) eingebaut, aber der SEF7A ( "Leitzahl 8") kann auch über einen eigenen Anschluß verwendet werden.

Der NX Mini ist ab Ende Mai in den Farbtönen mintgrün, babyrosa, schwarz, weiss oder braun mit dem 9-27 Millimeter Standardzoom für rund 500 Euros zu haben. Photoshop Lightroom ist ebenfalls enthalten, und Samsung hat drei passende Linsen für die Kamera eingeführt: Der NX-M 3,5/9 Millimeter ED bietet einen Sichtwinkel von 24,3 Millimeter für 35 Millimeter (der Erntefaktor des 1-Zoll-Sensors beträgt 2,7) und ist nur 12,5 Millimeter eben.

Der Standard-Zoom NX-M 3,5-5,6/9-27 Millimeter ist 29,5 Millimeter lang (24,3-72,9 Millimeter für 35 Millimeter) und mit einem Stabilisator ausgerüstet. Das dritte ist die schnelle Fixbrennweite 1,8/17 Millimeter OIS (45,9 Millimeter für 35 Millimeter), die auch mit einer Bildstabilisierung ist.

Mehr zum Thema