Medibuntu

Madibuntu

Die Inhalte wurden für keine der derzeit unterstützten Ubuntu-Versionen ausprobiert. Die Inhalte wurden für keine der derzeit unterstützten Ubuntu-Versionen ausprobiert. Anmerkung: Im Sept. 2013 wurde bekannt, dass das Medibuntu-Projekt auslaufen wird. Das bisherige Paket war bis ca.

Ende Oktober 2013 zu haben. Um diesen Artikel zu verstehen, sind die folgenden Abschnitte hilfreich: Aufgrund der unterschiedlichen Rechtslage in den einzelnen Staaten ist manche Version nicht oder nur eingeschränkt in den amtlichen Ubuntu Quellen zu finden.

Zum Beispiel sind Softwarepatente, die in vielen anderen LÃ?ndern (z.B. Europa) nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, auf die USA (USA) anwendbar. Zur Installation von der externen Quelle müssen Sie die folgende Paket-Quelle entsperren, und zwar ungeachtet der Ubuntu-Version: Medibuntu hat mehrere Spiegel, so dass Sie bei Fehlern mit dem englischen Rechner auf den englischen wechseln können:

Ubuntu für Ubuntu 10.10

Der Medibuntu Hersteller hat sein Repositorium mit einer zusätzlichen Multimediasoftware für Ubuntu jetzt für die neueste Ausgabe 10.10 (Maverick Meerkat) zur Verfügung gestellt. Die von Medibuntu angebotene Lösung beinhaltet Programme, die aus juristischen GrÃ?nden nicht in der Ubuntu Distribution inbegriffen sind. Hierzu zählen verschiedene Kodecs, Libraries, Firmware-Dateien und Multimedia-Anwendungen. Sehen Sie auch: HackNotice zeigt den Benutzern klar an, ob ihre eigenen Konten oder benutzte Websites an Hacks und Datenlecks beteiligt waren.

Von Medibuntu bis Ostern

Wenn Sie die Libdvdcss-Softwarebibliothek in Zukunft benötigen, müssen Sie auf andere Sourcen als bisher zugehen. Medibuntu, wo Libdvdcss bisher erhältlich war, wird aufgelassen. Der Software-Repository dient nur als Source für Libdvdcss, die dort angebotenen zusätzlichen Multimedia-Software wurde rasch obsolet. Libdvdcss wird nun auf der Website von Videoolan betrieben. In Ubuntu können Sie Libdvdcss per Script mit der mitgelieferten Library Libdvdread einrichten.

Die Integration der aktuellen Software-Quelle Medibuntu ist nicht mehr notwendig. Wenn Sie es in Apt aufgenommen haben, finden Sie auf der Startseite des Betreuers Gauvin Pocentek eine Anweisung, wie Sie die Paketquellen unter Debian und Ubuntu entfernen können. Pocentek will das Projektarchiv bis zur Veröffentlichung von Ubuntu 13.10 im Jahr 2013 in Betrieb halten.

Das Paket Libdvdcss für Ubuntu und Debian wird von Jonathan Riddell gepflegt, der auch für das Kubuntu-Projekt verantwortlich ist. Das in Libdvdread enthaltene Script will Riddell nachbearbeiten. Auch in Medibuntu inspizierte der Kubuntu-Betreuer die Software. In einigen Staaten, einschließlich der USA, ist Libdvdcss wegen der Entzifferung von DVDs verboten und wird daher in den amtlichen Paket-Quellen für Ubuntu nicht aufgeführt.

Bei Medibuntu gab es neben Libdvdcss weitere Multimedia-Pakete, die aufgrund von Patent-, Urheber- oder Lizenzierungsproblemen nicht öffentlich zugänglich waren.

Mehr zum Thema