Panasonic Lumix 2000

Lumix 2000 von Panasonic

23.11.2017, 08:00 Uhr Die Panasonic Lumix FZ2000 Bridge-Kamera ist ein großer Erfolg.

Lumix DMC von Panasonic

Das Panasonic Lumix DMC-FZ2000 erreicht während des gesamten Tests sehr gute Ergebnis. Vor allem die hohe Abbildungsqualität in Verbindung mit dem hellen 20fach-Zoom, die vielen Extras wie der hochauflösende elektronische Bildsucher und das Ultra-HD-Video sowie der schnelle Auto-Fokus sind überzeugend. Wir haben diesen Prüfbericht im März 2018 mit den neuesten Bestenlistendaten erneut veröffentlicht: Die Panasonic Lumix FZ2000's Benennung Kompakt-Kamera ist ein wenig abwegig.

Lassen wir es bei der Bridge-Kamera, denn die Panasonic Lumix FZ2000 baut eigentlich eine "Brücke" - und zwar von den Besten, die es zurzeit auf dem Weltmarkt gibt. Kurz gesagt: Die Objektivqualität der Panasonic Lumix FZ2000 übertrifft einen Spalt zwischen sehr guten und neuen Bestwerten. Außerdem beeindruckt die sehr gute Abbildungsqualität mit detaillierten und geräuscharmen Bildern bis ISO 1.600 Für Bilder mit hoher Lichtempfindlichkeit ist der bis zu 13 m hohe Aufhellblitz ideal.

Auch die Panasonic Lumix FZ2000 überzeugt mit ihrer Schnelligkeit. Die Serienbildaufnahme ist mit über 11 Bilder pro Sek. und 100 JPEG pro Reihe am besten für unkontrollierte Aufnahmen geeignet. Wenn jemand wirklich eine noch höhere Aufnahmegeschwindigkeit braucht, schaltet er auf den 4K-Fotomodus um und macht Bilder mit 30 B/s.

Beeindruckend ist auch der normale Videomodus: Ultra-HD mit 30 Frames pro Sek., 4:2:2:2/10 Bit Farbtiefe und Clip-Längen ohne 30-Minuten-Grenze sind auf dem Level des GH4R-Sondermodells. Die Panasonic Lumix FZ2000 hat außerdem nur einen geringen Rolling-Shutter-Effekt, wenn sie schnell geschwenkt wird. Der Panasonic Lumix FZ2000 vereint hohe Abbildungsqualität mit großer Objektivbrennweite, professionellem Video-Modus und vielen Features.

Alternativ: Die Panasonic Lumix FZ2000 verfügt über viele Features, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis fällt etwas auf der Strecke. 2.

Lumix FZ2000 von Panasonic: Prüfung der oberen Brückenkamera

Der Panasonic Lumix FZ2000 ist ein großer Erfolg: Der Superzoom antwortet mit blitzschneller Geschwindigkeit, bringt auch weit entfernt liegende Objekte herein und stellt Bilder in Top-Qualität bereit, ob Bilder oder Video. Verdiente Belohnung: Das FZ2000 belegt den ersten Platz in der Liste der kompakten Klasse. Groß, handlich Gehäuse, viel Zoomen und viel Zubehör ist das Erfolgsrezept der FZ-Serie von Panasonic.

Das Spitzenmodell der Bridge-Kamera-Serie ist die Panasonic Lumix FZ2000, die mit besonderen Features auf üppiger und Topbildqualität punktet. Dafür installiert Panasonic alles, was für kompakte Kameras gut und kostspielig ist, wie zum Beispiel einen großen 1-Zoll-Sensor und einen 20fach-Zoom, der zusammen mit Leica konstruiert wurde. Die Lumix FZ2000 konnte sich im Testbetrieb bei Tag gegen Spiegelreflex- und System-Kameras behaupten unter Bildqualität

Auch bei schlechten Lichtverhältnissen sieht die Lumix FZ2000 sehr gut aus, auch wenn die ISO-Skala nicht so weit geht wie bei einer SLR oder Systemkamera. StandardmäÃ?ig vergröÃ?ert die Lumix FZ2000 am Ende des Zoomobjektivs, so dass noch weiter entferntere Bilder eingeblendet werden können â?" allerdings auf Rechnung von Bildqualität.

Bis zu 3,5 Blendenstufen konnte er im Versuch kompensieren. In Verbindung mit dem High Lichtstärke können Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen Aufnahmen mit geringer ISO-Einstellung machen und somit besser werden. Die FZ2000 wirkt von der Rückseite her beinahe wie eine DSLR: große Gehäuse, großer Sucher, viele MP3-Dateien und -Keys. FÃ?r den Autofocus nutzt die Lumix FZ2000 die Panasonic-eigene DFD-Technologie (â??Depth from Defocusâ??, sinngemäÃ? â??Distance from Unschärfeâ??), bei der die Kameras bewusst verschwommene Aufnahmen vor der aktuellen Einstellung machen und den richtigen Abstand aus den Differenzen zwischen den Einzelbildern berechnen.

Die Lumix FZ2000 benötigte im Versuch nur 0,13 Sekunden zum Auslösen. Oben: Der Autofocus arbeitet bei Tages- und Dämmerungslicht mit gleicher Geschwindigkeit. Bei längerer benötigt der Autofocus des DFD etwas mehr Zeit, aber auch bei sehr großen Objektiven ist die Lumix FZ2000 noch spontan genug, um für zu erreichen.

Die Lumix FZ2000 mag keine Bilder, die die Schärfe nachführen erfordern, wie z.B. ein Fahrzeug, das sich der Fotokamera nähert. Die Fehlerrate bei einzelnen Bildern ist sehr gering, aber die Lumix FZ2000 kann nicht immer sicherstellen, dass alle Bilder einer Reihe gestochen scharfe Bilder sind. Das ist kein großes Hindernis, denn die Lumix FZ2000 ist in der Serienproduktion äußerst kurz.

Genau wie ein professioneller Camcorder: Die Lumix FZ2000 hat einen integrierten einstellbaren Graumuster. Die 4K-Videoaufnahme der Lumix FZ2000 kann wie bei vielen Panasonic Kameras lässt auch für die Fotografie genutzt werden. Für Video-Filmer Der FZ2000 hält einige Spezialitäten aus dem Profibereich bereit. Wenn Sie z.B. an einem Sonnentag mit geöffneter Blendenöffnung drehen möchten, schalten Sie den integrierten GRAU-Filter ein.

Das FZ2000 kann neben Ultra HD (3840x2160 Pixel) auch in Kino 4K (4096x2160 Pixel) aufzeichnen. Die Lumix FZ2000 konnte im Versuch ein sehr hohes Niveau erreichen Videoqualität überzeugen: Auch ohne V-Log waren die Videoaufzeichnungen sehr detailliert und gestochen scharfe Bilder. Die Autofokusfunktion führt, die sich auf die schnelle Nachführung von Schärfe beschränkt, nur der Weißabgleich ist nicht ganz so fest und stellt die Temperaturen mit geringer Verzögerung ein, wenn sich das Umgebungslicht ändert.

Die FZ2000 ist mit einer GröÃ?e von 13,8x10,2x13,5 Zentimetern und einem Gesamtgewicht von fast 1 Kilo ein ganz schöner Batzen â?" am besten nehmen Sie Ihre eigene Kameratasche mit auf für Mit einer Vergrößerung von 0,74x ist sie so groß wie die Panasonic Lumix G81 oder Vollformat-DSLRs einer Canon EOS-1D X Marke II und bietet ein brillantes und detailliertes Abbild.

Nur wenige Fotoapparate wie die GFX 50S, die Leica SL oder die Panasonic Lumix G9 bieten ein wesentlich größeres Sichtbild.

Mehr zum Thema