Sony Alpha 6000 Review

Sony-alpha 6000 Rückblick

Kompaktes Gehäuse, komfortable Bedienung und viele konfigurierbare Tasten sind die Highlights der Sony Alpha 6000 in der Praxis. Pro&Con zur Sony Alpha 6000 Das kompakte Design, die komfortable Bedienung und die vielen konfigurierbaren Taster sind die Highlights der Sony Alpha 6000 in der Anwendung. Die Sony Alpha 6000 (Datenblatt) verfügt wie die Sony Alpha NEX-7 über einen Exmor HD-Sensor mit 24 Megapixeln (6.000 x 4000 Pixel).

Das CMOS-Chip misst 23,5 x 15,6 Millimeter (APS-C), hat ein Bildseitenverhältnis von 3:2 und eine ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 25.600. Die Multi-Frame-Rauschunterdrückung reduziert das Rauschen um bis zu ISO 51.200. Der CMOS-Chip der Alpha 6000 ist 23,5 x 15,6 Millimeter (APS-C) groß: Die Abbildungsqualität der Sony Alpha 6000 liegt im Ganzen leicht über dem des Sony Alpha NEX-6 (Testbericht).

Im Bereich von ISO 100 bis ISO 800 ist kaum ein Rauschen zu sehen, durch die große Bildauflösung werden auch kleinste Einzelheiten sehr gut reproduziert. Bei ISO 6. 400 und ISO 13. 800 und höher gewährleistet die Rauschunterdrückung "matschige" Auflösungen. Der Alpha 6000 ist gut in der Hand: Die Geschwindigkeit war schon bei den Vorgängern sehr gut, aber der Alpha 6000 geht noch weiter.

Die Einschaltdauer der Spiegelreflexkamera ist etwas länger: 2,01 Sek. sind "ok", aber nicht besonders schnell. Der neue Bildprozessor Bionz X gewährleistet zudem eine höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit. Der Farbaufbau die Sony Alpha 6000 ist sehr gemischt. Das Sony Alpha 6000 mit dem 16-50mm F3,5-5,6 OSS OZ Objektiv: Sony liefert das Alpha 6000 in einem Set zusammen mit dem Sony F3,5-5,6 OSS Z.

Der Sony F3.5-5.6 OSS PZ (24-75mm KB Brennweite) ist ein kompakter Kit-Zoom mit ausziehbarem Rohr, der besonders gut zur Alpha 6000 paßt - aber nur in der Grösse. Verzerrungen und Kantenschattierungen können mit dem Alpha 6000 ausgeglichen werden. Die Bilder haben im Weitwinkel-Bereich starke Verzerrungen und Kantenschattierungen.

Noch besser: Der Autofocus funktioniert rasch und geräuscharm, das Zoom kann im Video-Modus durch den Zoom-Motor ohne ruckartiges Arbeiten durchgeführt werden. Unsere Schlussfolgerung: Mit der Alpha 6000 (Praxis) hat Sony seine beiden NEX-Modelle ersetzt und neben der Alpha 5000 ein weiteres spiegelfreies Gerät mit APS-C Bildsensor angeboten. Mit der Alpha 6000 haben wir eine wirklich gute Digitalkamera, die mit einem ausgezeichneten Kosten-Nutzen-Verhältnis in neue Größenordnungen vordringt.

Auch wenn die Digitalkamera zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 649,00 EUR erhältlich ist, ist sie mit bester Technologie ausgestattet. Die Sony Alpha 6000 (Hands-On) verfügt über ein hoch auflösendes und faltbares Bildschirm sowie einen elektronischen Bildsucher zur Steuerung der Aufzeichnungen. Gegenüber den Vorgängern war die Bildauflösung des Suchers zwar etwas reduziert (1,44 statt 2,36 Mio. Subpixel), aber die detailgetreue Wiedergabe kann dennoch mit einem großen und kontrastreichen Abbild beeindrucken.

Die Sony Alpha 6000 (Technologie) gewährleistet eine komfortable Handhabung ein großer Griff mit einer Gummibeschichtung und einer ergonomisch geformten Oberfläche. Mit dem Blitzschuh hat die Systemkamera die Option, weiteres Blitzgerät zu nutzen. Der eingebaute Blitz liefert jedoch auch ohne Blitz eine gute Aufhellung. Die Systemkamera fährt somit auf der Ebene der Alpha-Modelle mit 35 mm Sensor.

Der Blick von oben auf die Sony Alpha 6000: Bei dieser hohen Aufnahmegeschwindigkeit erzielt die Sony Alpha 6000 hervorragende Resultate bei Serienaufnahmen und Autofokus. Um die Vorteile dieser wirklich hohen Bildfrequenz zu erzielen, hat Sony einen Hybrid-AF mit 25 Kontrastfeldern und 179 Phasen-Messfeldern eingebaut, die eine genaue Scharfstellung auch bei sich bewegenden Motiven ermöglichen.

Das Sony Alpha 6000 (Beispielfotos) ist durch die herausragende Ausrüstung in der Lage, sämtliche ihm übertragenen Arbeiten reibungslos durchzuführen, man stellt den Kaufpreis und die Grösse der Digitalkamera in Bezug auf die angebotene Leistungsfähigkeit ein, die spiegelfreie Anlagenkamera kann nur als hervorragend bezeichnet werden. E 16-50mm F3.5-5.6 OSS PZ: Zoom Motor-Vorderhand.

Mehr zum Thema