Sony Kameras im test

Die Sony-Kameras im Test

Systemkamera-Test 2018 Bestens geeignet für weniger als 1000? ist die Sony Alpha 6300, der Nachfolger unserer früheren Top-Empfehlung Alpha 6000, die durch ein handliches Design, einen durchdachten Funktionsbereich, gestochen scharfe Bilder und einen schnellen Autofocus auffällt. Praktisch wie eine kompakte Kamera, aber dennoch biegsam und mit der Abbildungsqualität einer Digital-SLR-Kamera (DSLR) - das sind die Stärken von spiegellosen System-Kameras.

Dabei haben wir uns 15 Kameras näher angeschaut. Herausragende Abbildungsqualität, pfeilschnelle Autofokussierung, kompakte Bauform - das Komplettpaket kann auf ganzer Strecke überzeugen. Das Sony Alpha 6300 bewältigt jede Aufgabenstellung mit Bravour. Natürlich. Durch die sehr gute Serienbildfrequenz wird der entscheidende Augenblick beim Training festgehalten und der Autofocus ist in jeder Lage sofort einsatzbereit. Andere Kameras können das auch, aber keine ist für weniger erfahrene Photographen so einfach zu handhaben wie die Alpha 6300 ý und zwar sowohl optisch auf gleicher Höhe mit der Alpha 6300 als auch mit Touch-Screen.

Auch der Autofocus des Fujifilms X-T20 fokussiert sehr rasch und macht auch Serienaufnahmen mit etwas höherer Geschwindigkeit. Die Abbildungsqualität ist kaum geringer als bei der Alpha 6300 Das Bedienungskonzept der X-T20 richtet sich jedoch eindeutig an erfahrene Photographen. Es braucht Zeit, um sich blindlings mit dieser Maschine zurechtzufinden.

Wer eine Kompaktkamera sucht, sollte die neue Lumix D. C. Lumix D. G. 9 im Blick behalten. Obwohl er einen etwas kleineren Kamerasensor hat als die meisten Kameras in unserem Prüffeld, ist dies bei Alltagsaufnahmen kaum wahrnehmbar. Lediglich bei schwachen Lichtbedingungen fällt die FX9 hinter Kameras mit einem größeren Fühler zurück.

Hervorragende Abbildungsqualität dank Vollbildsensor. Unglücklicherweise gibt es Schwachstellen bei Serienaufnahmen und bei der Autofokuseinstellung. Wenn für Sie die Qualität der Bilder das Allerwichtigste ist, dann geht an der Sony Alpha 7 momentan kein Weg vorbei. Für leise, bewusste Aufnahmen ist die Alpha 7 jedoch besser geeignet: Ihr Autofocus ist nicht der schnellere, Serienaufnahmen sind gemächlicher und es gibt keinen eingebauten Stabilisator.

Mit der Alpha 6000, die Sony noch im Sortiment hat, erhalten Sie viel für Ihr Budget. Unser ehemaliger Favorit konzentriert sich im Gegensatz dazu nicht so stark, aber sie ist immer noch an der Spitze der Bilder. Außerdem ist sie gut ausgerüstet und hat ein noch praktischeres Design als die Alpha 6300 und das alles für weniger als 500 Euros.

Warum eine gute Fotokamera? In unserem Test haben wir uns auf ein Modell bis ca. 1000 EUR (ohne Objektiv) begrenzt. Ein Fotoapparat, der zweimal so viel kostet wie ein anderer, macht nicht zwangsläufig zweimal so gute Fotos. Unsere Top-Empfehlung, die Sony Alpha 6300, zeichnet bis zu 11 Frames pro Sek. auf, die X-T20 von Fujifilm zeichnet bis zu 15 Frames pro SEK auf.

Bei beiden Kameras kann auch der Brennpunkt für jedes einzelne Foto eingestellt werden. Doch auch wenn Sie Momentaufnahmen machen möchten, können Sie vom raschen AF nutzen. Wer viel reist oder mit der Digitalkamera reist, sollte auch besonders auffällig sein. So ist die Lumix DMC-GX8 von Panasonic gut gegen Witterungseinflüsse gesichert Auch für den mobilen Einsatz geeignet: ein GPS-Empfänger in der Aufnahme.

Obwohl heutzutage kaum noch ein anderer Anbieter GPS in der Digitalkamera installiert, kontaktieren die neusten Geräte ein Handy via Bluetooth und holen sich die Standortdaten daraus. So bieten beispielsweise die DC-GX9 von Panasonic und die Canon EOS in vielen Fällen einen etwas reduzierten Leistungsumfang für billigere Kameras - mit Einschränkung z.B. für die Belichtungsreihe oder die Videoaufzeichnung.

Oder aber der Kamerahersteller hat viel Aufwand in das Kameradesign gesteckt - ein Beispiel ist der olympische Stift E-PL8 Die brandneue EOS 50 von Canon hat kaum Kompromisse bei der Funktionalität.

Die Megapixelzahl allein sagt übrigens wenig über die Qualität des Bildes aus. Vor allem, weil alle Kameras in unserem Prüffeld mit mindestens 16 Megapixeln auch für Großformatdrucke eine ausreichende Bildauflösung haben. In Verbindung mit 4K-Videos bietet die Panasonic DMC-GX8 bzw. DC-GX9 eine attraktive Lösung. Mit diesen Geräten können Sie Bilder aus dem Video-Film mit einer guten Bildauflösung von 8 Megapixeln auslesen.

So können Sie mit diesen Kameras zugleich fotografieren und gut aussehende Bilder machen. Das Sony Alpha 6300 ist eine Digitalkamera für Laien und Profi. Herausragende Abbildungsqualität, pfeilschnelle Autofokussierung, kompakte Bauform - das Komplettpaket kann auf ganzer Strecke überzeugen. Das Alpha 6300 besticht durch seine gute Abbildungsqualität. Bilder mit dieser Digitalkamera können in guter Druckqualität im Posterformat gedruckt werden.

Auch bei schwachen Lichtbedingungen sind uns mit der Alpha 6300 noch kontrastreiche und detailreiche Bilder geblieben. Ein guter Fotoapparat sollte sich Ihnen anpasst - und nicht umgedreht. Dies macht sowohl den Alpha 6300 als auch seinen Nachfolger Alpha 6000 herausragend. Wenn Sie Ihre Digitalkamera nicht groß genug einstellen wollen, sollten Sie sich die beiden Models von fuji-Film anschauen.

Die X-T20 und X-E3 haben feste Steuerungen für die Grundfunktionen. Um so kleiner die Kameras sind, umso kniffliger sind die Tasten und Taster. Die besonders kleinen Kameras wie die beiden Olympus-Modelle werden dann nicht mehr einfach zu handhaben sein. Bei manchen Kameras kann man wie mit einem Handy Bilder machen.

Unsere Top-Empfehlung, die Sony Alpha 6300, kann das nicht. Wenn Ihnen das wichtig ist, sind die Fujifilm Kameras, die OM-D E-M10 III, die Canon EOS M5 und die Canon EOSM50 die bessere Lösung für Sie. Mit verkehrter oder aus der Perspektive eines Frosches?

Mit der Canon EOS F50 zum Beispiel können Sie den Bildschirm nach vorn schieben und sich selbst darin betrachten, wenn Sie in die Spiegelreflexkamera schauen - besonders wenn Sie öfter mal selber photographieren oder drehen. Der Lumix DC-GX9 von Pansonic ist die einzigste Sucherkamera mit hochklappbarem Sichtfenster.

Das Alpha 6300 von Sony hat eine 24 Mio. Pixeln hohe Aufloesung. Keine andere Testkamera im Testbereich hat mehr zu bieten - aber die meisten auch nicht weniger. Lediglich die Olympus-Modelle müssen sich mit rund 16 Megapixeln zufrieden geben und auch die Panasonic-Geräte haben keine 24 Megapixeln. Es ist kein Wunder, dass die Olympus-Kameras aller Kameras nicht so viele Bildpunkte haben: Ihr Bild-Sensor ist viel kleiner als der Rest der Kameras.

Dadurch sind kleine, platzsparende Kameras und entsprechende praktische und leichtgewichtige Optiken möglich, aber auch die Abbildungsqualität wird durch die kleinere Fläche des Sensors etwas beeinträchtigt. Noch etwas: Olympus- und Panasonic-Kameras entsprechen dem Micro Four-Third-Standard. Die Alpha 7 von Sony verfügt über das optimale Preis-/Leistungsverhältnis zwischen Sensorgrösse und Auflösungen. Der 35-mm-Sensor ist zweimal so groß wie die meisten Kameras im APS-C-Format.

Dies zeigt sich in den mit dieser Maschine aufgenommenen Bildern - allerdings nur, wenn wirklich große ISO-Werte erwünscht sind. Andererseits sind die Optiken für die Alpha 7 relativ groß und stark, ein klarer Minuspunkt für Urlaubs- und Reise-Fotografen. Auch hier sind die Kameras von Olympus und Panasonic ein klarer Vorzug.

Der Micro Four Thirds-Sensor ist kleiner als die anderen Kameras, was die Linsen praktischer und platzsparender macht. Besonders deutlich wird dies bei der Lumix DC-GX9 von Pansonic, aber auch die OM-D E-M10II von Olympic ist eine sehr praktische Lösung. Wenn Sie dort nicht trainiert sind, lassen Sie die Kameras schnell die Bilderfolge herunterklappern - da wird der kritische Augenblick sein.

Nahezu alle Kameras im Prüffeld können schnell und einfach Aufnahmen machen. Jedes Einzelbild sollte aber auch gestochen scharfe sein - es kommt auch auf einen besonders schnellen Selbstfokus an. Gerade diese Verbindung von hohen Serienaufnahmen und schnellem Auto-Fokus macht die Alpha 6300 besonders gut. Fujifilms zwei Kameras können noch ein paar Fotos pro Minute machen, aber in der Realität ist dieser kleine Geschwindigkeitsanstieg kaum spürbar.

Mit manchen Kameras nimmt die Serienbildfrequenz ab, wenn Sie fortlaufend fokussieren möchten. Darunter die Lumix DC-GX9 von PANASON und die Canon EOS F50, aber das muss kein genereller Mangel sein: Der Fotoapparat behält das Geschwindigkeitsniveau bei, bevor er zu flattern anfängt. Mit der Lumix DMC-GX8 von Pansonic sind bis zu 25 Aufnahmen pro Minute möglich, aber nur mit einem Trick: Sie nimmt lediglich auf, statt zu fotografieren.

Benachteiligung: Die Abbildungsqualität ist nicht so hoch wie bei einem Foto. Auch mit den System-Kameras aus diesem Prüffeld können Sie Videoaufnahmen in beeindruckender Auflösung machen. Die Kameras haben eine Full HD-Auflösung (außer dem E-PL8), die besten Kameras auch in 4K. Unsere Favoritin, die Sony Alpha 6300, erreicht eine Bildrate von 30 Frames pro Sek. - selbst bei schnellen Bewegungsabläufen werden sie sanft abgetastet.

Bei 4K-Aufnahmen erreicht der X-A5 von der Firma fujifa nur 15 Frames pro Sek., der Test ruckt schon sichtlich. Die X-A5 ist die kleinstmögliche Messkamera mit APS-C Sensor in unserem Messfeld. Auch hier ist es von Bedeutung, einen schnellen Autofocus zu haben, damit die Fokussierung beim Verschieben schnell erfolgt. Diesen Aspekt hat auch die Alpha 6300 von Sony, aber auch die X-t20 und X-E3 von der Firma fujifail sind hier gut - sie sind auch 4K.

Wenn Sie Ihre Spiegelreflexkamera nicht auf einem Dreibeinstativ befestigen wollen, benötigen Sie einen effektiven Stabilisator, entweder im Objektive oder in der Spiegelreflexkamera. Beides ist auch möglich - aber nur von Panasonic und Olympus in unserem Prüffeld. Die Objektive für die Sony Alpha 6300 beispielsweise haben den Namenssuffix "OSS".

Das Sortiment an Optiken für Olympus- und Panasonic-Kameras ist besonders groß. Beide entsprechen dem Micro Four-Third-Standard, so dass Objektiv und Kameras beider Anbieter immer zusammenpassen. Doch auch für die Kameras von Sony, unserem Testsieger Alpha 6300 und Alpha 6000, gibt es eine große Anzahl geeigneter Objektiv.

Bei Fujifilms X-T20 und X-E3 ist das Sortiment noch umfangreicher - ihre Linsen sind in der Regel von sehr hoher Qualität. Damit sind die Anwendungsmöglichkeiten dieser Kameras etwas eingeschränkt. Übrigens sind sie in den meisten Anlagen nicht auf die Optiken der Kamerahersteller beschränkt. Andere Anbieter haben ebenfalls für viele Kameras passende Anlagen im Programm.

Zum Beispiel Sigma für Micro-Four-Thirds oder Seiss für Sony und Fui-Film. Obwohl die Alpha 6300 nicht ohne Kritikpunkte auskommt, ist sie die schönste spiegelfreie System-Kamera, die für weniger als 1000 EUR erhältlich ist. In meinem Testreport für Photoscala (05/2016) beeindruckte mich nicht nur die Qualität der Bilder, sondern auch der Autofokus: Auch die Sony wurde von der Stiftung Warentest mit " gut " bewertet.

Überzeugt hat vor allem das Handling und die Abbildungsqualität. Auch bei den Prüfern von AVF-Bild (01/2017) kommt der Sony sehr gut weg: Auch Sven Schulz von Computerbild (06/2016) preist den raschen Autofocus und die Abbildungsqualität des Sony und kommt auf eine Gesamtbewertung von 2,12. In einem neuen Test vom 02.02.2017 hat sich an der Auswertung nichts geändert.

Auch Moritz Wankes von CHIP (03/2016) ist von der Alpha 6300 fasziniert. Der Alpha 6300 punktet mit 88% sehr gut. Besonders gefallen hat den Prüfern die Schnelligkeit der Kameras und des Equipments. Die Alpha 6300 hat auch die internationale Presse beeindruckt. Die Online-Zeitschrift Imaging Resource sieht ein oder zwei Kritikpunkte, aber auch das Endergebnis ist sehr beeindruckt vom Alpha 6300 Die Testpersonen betonen die Bild- und Bildqualität sowie die Autofokusleistung in ihrem Resümee.

Für unter 1000? ist die Sony Alpha 6300 die für uns günstigste Anlage. Mit dem Alpha 6300 und dem Touch-Screen technologisch auf gleicher Höhe. Fujifilms X-T20 kann mit den Fingerspitzen und Wischern auf dem Bildschirm bedient werden. Der X-T20 ähnelt einer guten alten SLR-Kamera aus dem vorigen Jahrtausend.

Das Retro-Design ist ein eingetragenes Warenzeichen von fuji-Film. Generell hat der X-T20 für nahezu jede Aufgabe ein eigenes Steuerelement. Der X-T20 mangelt es an einem Moduswahlschalter, mit dem Sie die Grundbetriebszustände der X-T20 rasch verändern können. Für Anfänger und weniger erfahrene Photographen ist es daher nicht gerade einfach, sich sofort mit der X-T20 zurechtzufinden.

Der X-T20 von FUJIFILM mit seinem Analogbedienkonzept ist jedoch für diejenigen geeignet, die vor einigen Dekaden aufnahmen. Besonders die sehr gute Serienbildfrequenz von 14 Bildern/Sekunde bei gleichzeitig schnellem Fokus hat uns im Test überzeugt. Das macht die X-T20 für Schnappschüsse bestens geeignet und macht auch bei Sport- und Actionaufnahmen eine gute Figur. 2.

Wie die Alpha 6300 verfügt sie über ein faltbares Displaydisplay, das Overhead- und Bodenaufnahmen vereinfacht. Das Bild qualität ist sehr hoch - besonders wenn man die Bildverarbeitung durch die Kameras etwas anpaßt. Der X-T20 von FUJIFILM bietet dem Photographen auch viel Platz für gestalterische Einfälle. Beispielsweise können die Bildlokomotiven verschiedener Analogfilme simuliert werden - natürlich nur die von der Firma fujifa.

Panasonic bietet mit der neuen DC-GX9 eine extrem kleine Systemkamera, die viel zu bieten hat. Der DC-GX9 besticht durch besonders interessante Details der Ausstattung auf der Reise. Es ist Panasonic gelungen, eine kleine Taschenlampe an Bord zu unterbringen. Auch wenn das Kameragehäuse der Panasonic AG recht schmal ist, so hat sie doch genügend Bedienelemente zur Verfügung gestellt.

Sie können zwischen wichtigen Betriebsmodi, wie z.B. dem Autofocus, wechseln, ohne lange ins Kamera-Menü gehen zu müssen. Übrigens passt jedes Olympus-Objektiv und vice versa auch das Panasonic-Objektiv auf die Olympus-Kameras. Hervorragende Abbildungsqualität dank Vollbildsensor. Unglücklicherweise gibt es Schwachstellen bei Serienaufnahmen und bei der Autofokuseinstellung.

Die Alpha 7 von Sony ist im Testbereich unübertroffen, wenn es um die Qualität der Bilder geht. Durch den großen Vollformat-Sensor nimmt er feinste Einzelheiten noch genauer auf als seine halbformatige Schwester Alpha 6300. Das Kameragehäuse der Alpha 7 ist etwas grösser als das der meisten anderen Kameras im Testbereich, passt aber perfekt in die Hände.

Das Alpha 7 ist die zurzeit billigste Vollbildkamera auf dem Markt. Auf unserem Prüffeld gibt es vielleicht Kameras, die schnell fokussieren und mehr Fotos pro Minute machen - aber mit der Qualität des Bildes kann kein anderer Alpha 7 mit dem anderen mithalten. Sony hat die Operation genauso geschickt durchgeführt wie unser Test-Sieger.

Das ist eine echte Anpassung an den Anwender - und nicht umgedreht. Bei der Videoaufzeichnung ist die Alpha 7 nicht mehr zeitgemäß. Das Sony Alpha 6000 steht seit langem ganz oben auf unserer Liste, jetzt ist es unsere Empfehlung für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Qualität ist immer noch erstklassig, was kaum schlimmer ist als bei unserem Test-Sieger.

Die Alpha 6000 sieht jedoch nicht so gut aus wie die meisten anderen Kameras, die wir getestet haben. Nicht dass es wackelig aussieht - aber die Maschinen von fuji-film zum Beispiel sehen raffinierter aus. Das Alpha 6000 ist auch nicht besonders gegen Schmutz und Wasser geschÃ?tzt. Es unterstützt Sie beim Aufnehmen von Bildern, indem es die Kameras genau horizontal ausrichtet.

Die Tatsache, dass die Alpha 6000 nur in Full-HD Filmen arbeitet, ist angesichts des niedrigen Preisniveaus ein echter Schmerz. Gleiches gilt für den von Sony im Lieferumfang enthaltenen Bildausgleich. Wer eine Kompaktkamera braucht, die noch günstiger ist als unser Liebling, sollte die OM-D E-M10 III im Blick behalten.

Obwohl er mit einem etwas kleinerem Sensor auskommt als die meisten Kameras in unserem Prüffeld, merkt man das im täglichen Leben nicht. Die EOS F5 verfügt zudem über eine ausgefeilte Touchbedienung, einen schnellen Autofocus und eine erstklassige Bildaufnahme. Dazu kommt ein sehr guter Autofocus, die Steuerung über Touch Screen und ein ergonomisch geformtes Einbauraum.

Der X-E3 von FUJIFILM ist dem X-T20 sehr ähnlich allerdings hat das Gerät eine quaderförmige Form wie der Alpha 6300, unser Favorit. Deshalb wird der On-Board-Flash bei der X-E3 nicht mehr benötigt, sondern ein kleiner aufsteckbarer Blitz als Gegenleistung. Die 387 g schwere X-E3 von FUJIFILM ist eine der hellsten Kameras auf dem Messfeld.

Die X-A5 ist eine besonders kleine und preiswerte spiegelfreie Version von fujifa. Sie müssen keine Abstriche bei der Qualität der Bilder machen: Die Sensorik hat mit 24 Megapixeln eine zeitgemäße hohe Auflösung, die Linsen von fuji-Film sind herausragend. Auch der E-PL9 Stift von Olympus ist mehr auf die Tasche ausgerichtet. Besonders stilvoll will diese Fotokamera sein, die Technik steht nicht so sehr im Mittelpunkt.

Diejenigen, die es besonders schmal und praktisch mögen, sollten einen Blick auf die Lumix DC-GX800 geworfen haben. Es ist wirklich sehr platzsparend, aber der elektronische Bildsucher musste weggelassen werden. Das kleine System Kamera kann 4K-Video, verfügt über einen sehr schnelle Auto-Fokus und sorgt für saubere Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Aber vor allem verfügt die Lumix DC-GX800 auch über ausgeklügelte Automatikfunktionen und 23 Szenemodi für Anfänger. Der Lumix DC-GX8 von Pansonic entspricht dem Micro-Four-Third-Standard wie die Olympus-Kameras. Ihr Bild-Sensor erreicht jedoch eine gute 20 Megapixel-Bildauflösung, was der Qualität des Bildes nützt. Einzig und allein das Feature von Panel Monitor verfügt über die Möglichkeit, hochaufgelöste Bilder aus einem Video-Film zu extrahieren.

Besonders experimentelle Photographen sollten sich die Lumix DC-GX8 von Pansonic genauer anseht. Das Sony Alpha 5100 ist mit dem Alpha 6000 technologisch nahe beieinander Trotz seines hohen Lebensalters ist seine Abbildungsqualität dank einer 24-Megapixel-Auflösung immer noch beeindruckend. Die Alpha 5100 ist besonders klein, aber für einen elektrischen Bildsucher war kein Raum. ie Alpha 5100 ist eine preiswerte zweite Kamera für kleines Pack.

Mehr zum Thema