Eos 760

Der Eos 760

Mit dem konfigurierbaren 19-Punkt-AF-System der EOS 760D passt sich die EOS 760D der Aufnahmesituation für Landschafts-, Porträt- und Sportfotografie an. Canon beweist mit der EOS 760D eindrucksvoll, dass es im Mittelklasse-Segment gute DSLRs gibt. Auf die weniger anspruchsvollen Kunden hat Canon die EOS 750D (Prüfbericht) entwickelt. Wenn Sie auf der Suche nach professionellen Funktionen in einer DSLR der mittleren Klasse sind, ist die Canon 760D die richtige Wahl. Der Canon EOS 760D gehört zur oberen Einstiegsklasse, ebenso wie sein Schwestermodell EOS 750D.

Gehäuse EOS 660D

Besonders wenn Sie eine Fotokamera mehrere Std. lang mit sich herumtragen, werden Sie die Unterschiede im Gewicht bemerken. Dabei testete ich die Fotokamera in verschiedenen Beleuchtungssituationen. In der Kuppel mit Teleskopobjektiv, ISO 3200 - 12800, Resultat. Okay - das Geräuschverhalten bei ISO 3200 ist annehmbar, bei ISO 12800 ist es bereits recht laut.

Dann testete ich die Fotokamera im Dauerbetrieb auf dem Rhein. Tatsächlich ist das Teil recht gut, aber wenn Sie ein Bild von einem Lebewesen (mit Fotoapparat am Boden) machen und den Bildabschnitt über die Live-View auswählen wollen, wird es bis zur tatsächlichen Freigabe unendlich dauern. Meine Schlussfolgerung: Ich werde die Fotokamera nicht mehr aufgeben.

Spiegelreflexkameras von EOS und Kleinsystemkameras

Ich habe nach längerem Hin und Her die EOS 660d mitgenommen. Seit Jahren fotografiere ich mit der 11a00d und war mit der Fotokamera und den aufgenommenen Bildern grundsätzlich sehr intakt. Allerdings verspricht der neue C760d mehr (24 Megapixel, Schulterdisplay), daher die Änderung. Während des Tests bemerkte ich beim Aufnehmen von Bildern durch den Zielsucher einen leichten Schärfefehler, aber nur bei langen Objektiven (der Schärfepunkt erscheint näher).

Schlussfolgerung: Wunderschöne Fotokamera mit sehr geringen Nachteilen.

Die Canon EOS 660D im Testbetrieb | Die DSLR von Canon im praktischen Vergleichstest

Wenn Sie auf der Suche nach professionellen Funktionen in einer DSLR der mittleren Klasse sind, ist die Canon 660D die richtige Wahl. Mit der digitalen SLR-Kamera wird die Technologie des Modells SLR um zusätzliche Funktionen wie ein Schulter-Display und ein zweites Rändelrad erweitert, die bisher nur professionellen Modellen vorbehalten waren. Durch ihre professionellen Features ist die Zielpersonen der neuen Serie eindeutig umschrieben - die ideale Lösung für den ambitionierten Hobby-Fotografen und als Ersatz für den Profi, der primär mit PSAM-Modi arbeitet und nicht auf ein Schulter-Display verzichtet.

Zusammenfassend bietet die Schulteranzeige einen raschen und batteriesparenden Einblick in die Einstellungen der Messkamera. Doch auch Einsteiger werden mit den zahlreichen Automatikmodi von Canon immer den richtigen Weg für ein rasches und einfaches Fotografieren vorfinden. Rasch und unproblematisch - so kann man die intuitiv zu bedienende Funktion der Messkamera über den 3-Zoll-Touchscreen beschrieben werden.

Durch das schwenkbare Bedienfeld kann die Messkamera nahezu wie ein Handy gesteuert werden. Mit einem Fingerdruck in der Live View scharfstellen, mit der vertrauten Hand vergrößern - mit dem S760D kein Nachteil. Hier ist die herkömmliche Einstellung mit dem für die SLR-Kamera charakteristischen Bildsucher viel kürzer und batteriefreundlicher. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen bietet die Modellreihe die Möglichkeit, über den integrierten Optiksucher mit 95% Gesichtsfeldabdeckung und die 19 Kreuztaster des 19-fach Autofokus stets einen präzisen Fokus einzustellen.

Praxisnah: Im Gegensatz zu seiner kleinen Schwesterschwester, der 750D, spürt die S760D, wenn der Bildsucher der SLR-Kamera betrachtet wird, und stellt das 7,7 cm große Flachbildschirm auf. Aber das heißt nicht, dass die Technologie des Modells schlecht ist - ganz im Gegensatz dazu. Die DSLR ist mit einem 22,3 x 14,9 Millimeter CMOS-Sensor mit 24,2 Megapixel Bildauflösung von Canon ausgestattet.

Der APS-C Sensor ist in seiner Lichtstärke von ISO 100 bis ISO 26.600, bis ISO 1.600 auch bei akzeptablem Bildrauschen einstellbar. Die EOS 660D hat wie alle Mittelklasse-DSLRs das EBB-Jeton. Alle EF- oder EF-S-Objektive von Canon und anderen Anbietern können daran angeschlossen werden. Mit dem Batterietyp arbeitet die Fotoapparatur.

Im Lieferumfang der Messkamera ist ein geeignetes Batterieladegerät mit einer Speicherkapazität von ca. 040 mbar. Der Fotoapparat zeichnet Bilder und Videos auf SD- und SDHC-Karten auf. Für den Anschluss verfügt die Fachkamera über vier Schnittstellen: Natürlich sind auch ein Blitzschuh für Blitzgeräte der Canon Blitzleuchte Speedlite und ein Stativgewindehalter erhältlich. Ähnlich wie seine Vorgängermodelle verfügt der neue Typ auch über ein eingebautes WLAN-Modul.

Auf diese Weise können Sie die Bildausschnitte und Einstellungen auf Ihrem Handy rasch einsehen. Eine Funktion, die sehr hilfreich ist, z.B. für lange Aufnahmen, bei denen sich die Videokamera auf einem Kamerastativ gerade aufhält. Bei JPG-Aufnahmen nimmt die Fotokamera mit 5 Einzelbildern pro Sekunde auf. In der DSLR gibt es auch eine Movie-Funktion. Im Kameramenü kann die Lichtempfindlichkeit eingestellt werden.

Wie bereits erwähnt, kann auch ein separates Mikrophon angeschlossen werden. Der Fotoapparat fühlt sich gut in der Handfläche an. Auch der Betrieb über die Live-View ist ohne Probleme möglich. Noch angenehmer ist unserer Ansicht nach jedoch die herkömmliche Fotografie über den Kamerasucher. Bei einfachen Schnitten und Gimmicks wie Kreativfiltern ermöglicht die neue Version des Modells die direkte Nachbearbeitung in der Digitalkamera.

Bei identischer Technologie ist die Handhabung durch die Zusatzfunktionen besser. Die Käuferin der neuen Modellreihe bekommt eine neue Digitalkamera, die mit professionellen Funktionen (z.B. 19 Kreuztaster, Kontrollanzeige, zwei Rändelräder) ausgestattet ist und auch dem ambitionierten Sportfotografen entgegenkommt. Verglichen mit der 70- oder 80-er Serie muss der Kunde auf ein wasserdichtes Kameragehäuse und AF-Feinabstimmung verzichtet haben, bekommt aber zu einem wesentlich niedrigeren Kosten eine Fotokamera, die sich von den meisten Einsteiger-/Hobbyfotografenkameras abhebt.

Mehr zum Thema