Minox Leica M3

Leica Minox M3

Meinst du das ernst oder Photokina Gag? Sie sehen eine Leica M3 im Miniaturformat (im Massstab 1:3) und mit USB-Anschluss. Mindestens eine - neben den Dimensionen - trügerisch reale Nachbildung der Kult-Kamera Leica M3 mit digitaler Innenausstattung. Der Minox Digital Classic Camera Leica M3 ist bis ins letzte Detail dem Modell nachgebaut; selbst der Transporthebel und das Telemeterfenster bleiben erhalten.

Das elektronische Interieur der Leica M3 Digital Repliken verfügt über einen internen 32 MByte großen Datenspeicher, der zwischen 60 und 99 Aufnahmen (je nach Qualitätsstufe) in einer Bildschirmauflösung von 1.280 x 960 Pixel im JPEG-Format speichert. Die Entleerung des Speichers erfolgt über die USB-Schnittstelle des Leica M3-Mimen. Die Minox Digital Classic Camera Leica M3 kann neben Bildern auch kleine Video-Sequenzen in AVAuflösung (320 x 240 Pixel) aufnehmen.

Die Leica M3 kann natürlich auch die bekannten Leica Modelle der M-Serie verwenden, aber die digitale Leica M3 von Minox hat ein festes 10 mm/F3.0 Objektiv (Nennbrennweite ohne Konvertierung in 35mm Verhältnisse) mit festem Fokus. Die Minox Digital Classic Kamera Leica M3 wird mit einer CR2 Lithium-Knopfzelle betrieben; ein Zustand, den der Eigentümer einer realen Leica M3 nicht kennt, die Leica M3 kommt ganz ohne Stromversorgung aus.

Wenn Sie das Leica M "Feeling" in digitalisierter Version erfahren wollen, müssen Sie rund 300 Euro auf den Markt bringen, wenn die kleine Leica M3 Replik im Monatsnovember auf den Markt kommt. Dies ist natürlich deutlich weniger, als Sie für einen echten Leica M3 zahlen müssten, denn selbst ein gebrauchter M3 kann doppelt so viel kosten.

Loyale Leica-Fans werden Minox das "Sakrileg" sicherlich nachsehen. Bei der DC3311 handelt es sich um eine Kamera mit drei Megapixeln mit CCD-Bildwandler und 3fachem optischen Zoom (entspricht 39-96 mm/F2,8-11 für 35 mm), die der Praktica DCZ 3.2 sehr ähnlich ist und den gleichen Ursprung hat. Die DC3311 hat wie die Leica M3 Digital Blend einen integrierten Arbeitsspeicher von nur acht MegaBytes.

Der Minox DC3311 verfügt außerdem über einen schaltbaren Videoausgang PAL/NTSC, einen 1,5" LCD-Farbbildschirm und einen eingebauten Miniatur-Blitz und erfasst Aufnahmen mit einer maximalen Bildauflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln. Was die DC3311 und die Leica M3 Digital Classic Camera verbindet, ist, dass beide kleine Video-Sequenzen aufzeichnen können - die DC3311 auch mit Sound.

Im DC3311 ist ein eingebautes Mikrophon integriert, das auch Sprachmemos aufnimmt. Die Stromversorgung übernehmen vier marktübliche AA/Mignon-Zellen (Einwegbatterien oder Akkus); die Anbindung an den Rechner (PC/Mac) geschieht über USB. Der Minox DC3311 ist ab jetzt erhältlich und kosten ca. 430 EUR (UVP).

Mehr zum Thema