Digitalkamera mit Großem Display

Die Digitalkamera mit großem Display

Digitale Kameras mit Schwenkdisplaytest Das Display auf der Rückseite der Fotokamera ermöglicht es dem Fotografen nicht nur, Anpassungen vorzunehmen, sondern auch den für das Objekt passenden Bildabschnitt per Live View auszuwählen und die Bildschärfe, Bildhelligkeit und den Bildkontrast zu steuern. Ist das Display schwenkbar, ist es z.B. möglich, gesteuerte Selbstportraits von sich selbst aufzunehmen oder mit ungewohnten Blickwinkeln zu fotografieren.

Grösse Einfach und preiswert Kompakte Kamera haben in der Regel ein 2,7-Zoll-Display. Serienmäßig ist jedoch ein LC-Display mit einer Diagonale von 3 Inch, was 7,6 Zentimeter ausmacht. Aber es gibt auch Fotoapparate mit einem grösseren Bildschirm. Insbesondere bei Geräten mit Android-Betriebssystem gibt es in der Regel einen 3,5 bis 4 inch großen Touch-Screen.

Fast mehr als die Displaygröße ist die angezeigte Auflösungsrate. Einige haben eine Bildauflösung von nur etwa 230.000 Bildpunkten, was es erschwert, die Bildschärfe zu steuern. Mit 460.000 Bildpunkten können etwas besser auflösende Bildschirme und qualitativ hochstehende Produktionen bis zu einer Million erreicht werden.

Daher findet man oft ein besseres LCD in einer Spiegelreflexkamera. Ob ein Photograph wirklich immer und in jeder Lage etwas auf dem Bildschirm erkennt, entscheidet jedoch noch nicht allein Grösse und Auflösungen. Fotoapparate, deren Anzeigen sich an die Helligkeit der Umgebung anpaßt, sind sehr gut. Dabei gibt es Anzeigen, die von Hand gesetzt werden können, und es gibt Anzeigen, die dies automatisiert tun können.

Um so mehr Helligkeit in der Umwelt zur Verfügung steht, desto heller leuchtet der Bildschirm. Im Dunkeln wird die Beleuchtung des Bildschirms reduziert, um Energie zu sparen. BetrachtungswinkelDas Differenzierungskriterium für Anzeigen kann der Sichtwinkel sein. Um so besser ein Display ist, desto grösser ist sein Blickwinkel. Sie bietet eine gute Übersicht über das Display, auch wenn der Zuschauer den Bildschirm von der Wand aus betrachtet.

Mit kippbaren Anzeigen können Sie den Bildschirm jedoch so anpassen, dass Sie immer eine gute Übersicht über die Live-Ansicht haben. Viele Monitore können bis zu 180° geneigt werden, was ein kontrolliertes Selbstporträt ermöglicht. Sie schießen also nicht mehr "ins Blaue", sondern schauen sich im Display wie in einen Rückspiegel.

Allerdings sollten schwenkbare Anzeigen nicht mit kippbaren Anzeigen verwechselt werden. Bei einigen Modellen gibt es eine Schwenk-Neige-Anzeige. Wird der Bildschirm nicht nur als Display-Steuerung verwendet, sondern auch zur Bedienung der Digitalkamera mit der Fingerkuppe oder Spezialstiften, ist ein Touch-Screen eingebaut. Außerdem haben Fotoapparate mit Touch-Screen in der Regel ein attraktiveres Aussehen, da ihre Rückwand nicht mit Steuerelementen abgedeckt ist.

Mehr zum Thema