Sigma H

Signature H

Wenn die Ebene senkrecht zur Hauptachse steht, wird sie als horizontale Ebene bezeichnet und heißt ?h (h von horizontal). Die Sigma-Faktoren (?-Faktoren) sind bakterielle Proteine, die für die Einleitung der Transkription notwendig sind.

Symmetrie Spiegeln

Ein Flugzeug, das durch ein Molekül verläuft, wo alle Atomarten gespiegelt werden können, wird als Symmetrieebene bezeichnet. Es ist eine Ebene der Symmetrie. Die Spiegelungsoperation und die Ebenesymmetrie werden durch das Zeichen s gekennzeichnet. Die Doppelreflexion auf ein und derselben Fläche korrespondiert mit Identitätsoperation : : Ï2º E. Jedes plane Molekül hat zumindest eine Ebene der Symmetrie.

Die Bezeichnung Ï ist mit einem Zeiger gekennzeichnet, der die Position der Symmetrieebene bezüglich der Hauptachse bezeichnet. Steht die Fläche rechtwinklig zur Mittelachse, so wird sie als waagerechte Fläche und als Ïh (h aus der Horizontalen) bezeichnet. In diesem Fall wird sie als waagerechte Fläche betrachtet. Das Reflektieren auf einer Fläche, die die Drehachse enthält ist, wird als Vertikalebene und als Ïv (v von vertikal) bezeichnet. Darin wird die Reflexion auf einer Fläche, die die Drehachse enthält ist, dargestellt.

Man nennt eine senkrechte Symmetrieebene, die exakt die Hälfte der Drehachse enthält und den jeweils in der Symmetrieebene àh liegender Vergleichswinkel zwischen zwei C2-Achsen hat, die drisch oder diagonalsymmetrische Symmetrieebene Ïd (d von diagonal).

mw-headline" id="Literatur">Literatur[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Sigma-Faktoren (?-Faktoren) sind Bakterienproteine, die für die Einleitung der Übertragung erforderlich sind. Sigma-Faktoren in der Zellkultur sind in der Regelfall an die Pigmentpolymerase der RNA angebunden. Die komplette Bakterienpolymerase mit dem gebundenen Sigma-Faktor wird oft als Holozym oder Holozym oder Holozym oder Holozym oder Holozym oder Holozym oder Holozym genannt. Die Sigma-Faktoren haben eine große Ähnlichkeit mit der Pribnow-Box und der -35-Sequenz des Projektträgers.

Die RNA-Polymerase kann auch ohne Sigma-Faktor an die DNA gebunden werden, eine Umschreibung findet jedoch nicht statt. Bei der Bildung des Offenkomplexes durch das Polymerase-Holoenzym und dem Beginn der Umschreibung wird der Sigma-Faktor gespalten. Je nach Umgebungsbedingungen drücken Keime in der Praxis meist mehrere Sigma-Faktoren aus, die im Allgemeinen eine andere Promotorspezifität haben. Dies ermöglicht die Abschrift von speziellen Genen zur Adaption an die Umgebungsbedingungen.

Zwei Arten von Sigma-Faktoren sind bekannt. Ein Kurs mit vielen Repräsentanten zeigt die Homologie zum Factor Sigma-70 der Bakterienart Escherichia coli. Ein kleinerer Stamm - in den meisten Keimen mit nur einem Repräsentanten - ist gleichbedeutend mit dem E. coli factor Sigma-54, der sich sowohl baulich als auch im Wirkungsmechanismus der transkriptionellen Initiation deutlich von dem der Sigma-70er Gruppe abhebt.

Die Sigma-Faktoren zeichnen sich durch ihre Molekularmasse aus. Beispielsweise bezeichnet der Factor ? den Sigmafaktor mit einer Molmasse von 70 Kilo. Die Sigma-Faktoren von E. coli: Sigma 70 ist der haushaltsübliche Signafaktor von E. coli, der die Abschrift von Genen initiiert, deren genetische Produkte unter normalen Umgebungsbedingungen erforderlich sind. Die Sigma 32 ist der Hitzeschock-Sigmafaktor in E. coli, der durch das Geschlecht ratH kodiert wird.

Steigt die Zelltemperatur, wird der Factor häufiger aufbereitet. Aufgrund der höheren Konzentration von Sigma-32 in der Zellkultur ist es sehr wahrscheinlich, dass das Eiweiß an das Polymerase-Kernenzym anhaftet. Auf diese Weise werden Hitzeschock-Proteine ausgedrückt, die der Zellen ermöglichen, die höheren Temperaturwerte zu überstehen. Die Sigma 54 wird durch das Gens rpoN kodiert und bei Stickstoffmangel produziert.

Mit dem Holoenzym Sigma 54 wird unter anderem die Funktion der Glutaminsynthese angeregt, die das zentrale Enzym für die Stickstoffassimilation ist. Die Sigma 38 ist der Sigma-Faktor der allgemeinen Stressreaktion bei E. Coli. Im Falle von Stresssituationen wie Kohlenmangel, Aminosäuredefizit oder Hyperazidität wird die Sigma-Texpression 38 hochgeregelt. Sigma 38 drückt Eiweiße aus, die die Zellen vor schädlichen Umgebungseinflüssen aufhalten.

Wie Sigma an RNA-Polymerase anhaftet und was Sigma bewirkt. Groß: Die Soundeinheiten und die Partitionierung des bakteriellen Transkriptionsraums sind mehrfach sigma-Untereinheiten. Volumen 57, 2003, s. 441-466, pmid 14527287, doi: 10.1146/annurev.micro.57.030502.090913. Das sind John D. Helmann, Michael J. Chamberlin: Struktur und Funktion bakterieller Sigmafaktoren. Theme, Stuttgart und andere 2006, ISBN 3-13-477009-1. Markierung S. B. Paget, John D. Helmann : Die Familie der Sigma-Faktoren ?

Mehr zum Thema