Sony Cyber Shot Rx100 3

Cyber Shot Rx100 3

Cyber-shot DSC-RX100 III: Prüfung der Kompakt-Kamera Mit der Sony Cyber-shot DSC-RX100 III präsentiert sich das neue Topmodell unter den Kompakt-Kameras des Japaners. ony hat sein Angebot an eleganten Kompakt-Kameras erweitert: Die Cyber-shot DSC-RX100 III ist noch besser gerüstet als die ersten beiden Serienmodelle. Wie die kleine digitale Kamera soll auch die Vorgänger durch eine Höhe von Bildqualität überzeugen - und das bei geringen Abmessungen: 10,1x5,8x4,1 Zoll.

Auf den ersten Blick ist der RX100 III genau wie der Vorgänger RX100 II und fühlt. Ganz schön raffiniert gelöst ist der eingebaute Sucher: Wie der Flash wird er in Gehäuse gesunken und erscheint nach dem Entriegeln. Irgendwas umständlich: Der Benutzer muss den Bildsucher mit einer weiteren Bewegung zu sich hinziehen.

Faltbar und mit Dioptrienkorrektur: Wird der Bildsucher nicht benutzt, wird er im Gehäuse komplett ausgeblendet. Die Cyber-shot DSC-RX100, das erste Model der Baureihe, überzeugte im Versuch mit einer gut gelungenen Bildqualität, auch bei hoher ISO-Zahl. Auch das Nachfolgemodell, die DSC-RX100 II, hat sich im Testbetrieb dank des 1-Zoll-Bildsensors bewährt.

Das Fehlen eines integrierten Suchers allein kostet sie wertvoll. Sony hat diesen Fehler nun mit der DSC-RX100 III behoben: Der digitale OLEDSucher löst mit 1,44 Mio. Bildpunkten auf und verfügt nur über eine einfach zu bedienende Farbreproduktion. Bei Kompaktkameras selten: Sony hat den Bildsucher mit einem Bildsensor ausgerüstet, der beim Blick auf nähert erkennt.

Der RX100 III selbst schaltet dann zwischen Zielsucher und Anzeige um. DSC-RX100 III auch nach der Veröffentlichung der beiden Vorgängermodelle behält Sony übrigens im Rahmen des Programms. Der hochauflösende 3-Zoll-Bildschirm (1.228,800 Pixel) der Cyber-shot DSC-RX100 III kann um 180° nach oben und 45 nach unten verschoben werden. Sony liegt im Trend des Selfie.

Praxisgerecht: Das Foto auf dem Bildschirm rotiert mit, so dass Sie sich leicht in die richtige Lage versetzen können. Das RX100 III verfügt über ein neuentwickeltes Zeiss-Vario-Sonnar-T Objektiv mit einem Abbildungsmaßstab von F1,8 bis 2,8 und einer im Versuch vermessenen Objektivbrennweite von 26 bis 76mm. Sony hat auch einen neuen Image-Prozessor installiert, den sogenannten Pioneer X, der dreimal so leistungsfähig sein sollte wie sein Vorgänger

Es erlaubt bis zu 100 Aufnahmen pro Sek. beim Aufnehmen. Vom edlen Kompaktgerät darf man einiges verlangen - und vom RX100 III nicht. Wenn weniger Fremdlicht auf Verfügung zur Verfügung steht, wird zwar Rauschen erkennbar, aber bis ISO 1600 hat der RX100 III noch einen guten Grip. Die kompakte Kamera ist auch für den Einsatz in für geeignet.

Es wird in voller HD-Auflösung (1920x1080 Pixel bei 60 Bildern pro Sekunde) mit vielen Einzelheiten und treffsicherer Schärfe gefilmt. Das Sony RX100 III ist durchaus schnappschussfÃ?hig â?" wenn es bereits angeschaltet ist. Dies ist wieder eine gute Zeit für eine kompakte Kamera. Bei Serienaufnahmen liegt der RX100 III durchschnittlich bei etwa drei pro Minute.

Das Sony Cybershot RX100 III ist eine wirklich gute Kompakt-Kamera. Neben dem sehr guten Lichtstärke gefiel auch der Bildqualität und der neue eSucher. Der Canon PowerShot G1 X Marke II überzeugt mit einer Verbindung von tollem Bildqualität, hoher Geschwindigkeit und guter Verarbeitungsqualität. Allerdings müssen Sie für den Bildsucher etwas mehr zahlen und er ist etwas größer als der kleine Sony Cybershot RX100 III.

Mehr zum Thema