Test Nikon D750 vs D810

Nikon D750 vs. D810 testen

Der 750 kommt mit 24 Megapixeln um die Ecke und der D810 mit 36. Nikon D750 vs. D810 meinen ISO-Rauschvergleich. Ich möchte Ihnen diesen Test jetzt vorstellen.

Die D750 vs. D810 RAW ISO Vergleichsvergleiche

Ich bin seit dem gestrigen Tag im Besitz einer Nikon D810. Man muss zugeben, die Fotokamera ist wirklich ein wahrer Wunschtraum geworden. Der Verschluss oder der Spiegelausschlag ist schlichtweg ein Träumer. Ich habe noch nie zuvor eine so ruhige Nikon-Kamera gesehen. Besonders wenn man sich ansieht, wie Lautstärke die Nikon D800 war.

Rasch entpackt, meine Kingston 32GB Compact Flash eingesetzt und sofort bemerkt, dass sie mit dem D810 nicht mehr läuft. Im Nikon D800 hingegen verlief es für mich problemlos. Selbstverständlich musste ich auch einen ISO-Vergleich zwischen D810 und D750 machen, damit ich exakt weiss, wo sich welche der Kameras wie verhalten.

Ich möchte Ihnen diesen Test jetzt vorstellen. Ausgehend von diesen Bildern können Sie erkennen, dass D750 deutlich weniger laut ist als D810. Im Allgemeinen denke ich, dass die Nikon D750 eine großartige Fotokamera geworden ist. Wenn Sie daran Interesse haben, Nikon D750 mit Nikon D610 zu vergleichen, klicken Sie bitte auf diesen Link Nikon D750 mit D610 RAW ISO-Abgleich.

Helft mir! Helft mir! Nike d810 oder doch d750?

Ist es überhaupt 1300 EUR mehr wert? Weil Sie Landschaftsaufnahmen und Porträts im Fokus haben, würde ich die D810 wählen. Es bietet Ihnen die derzeit maximale Bildauflösung und den größten Dynamikbereich im Nikon DSLR-Segment, was besonders für die Landschafts- und Porträtfotografie nützlich ist. Wäre es das Budgetrecht, würde ich mich auch für das D810 entscheiden.

Das D750 wäre für mich ohnehin keine Option, da ich den Kaufpreis im Vergleich zum D610 nicht für gerechtfertigt halte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier andere Ansichten gibt, aber wenn ein teurer Fall der richtige ist: Ob die 100%ige Sicht der D750 (OK-Taste), die Blendeneinstellung in der Liveansicht und die weiße Darstellung im Bildsucher (die des D610 ist noch immer grün und daher oft schlecht zu sehen) aufgeklärt wurde, kann ich jetzt nicht genau feststellen.

Was mich am D810 nur beunruhigt, ist der CF-Slot und die fehlenden IR-Dioden. Zusätzlich zu den oben erwähnten Eigenschaften ist der Dynamikbereich des D810 besonders auffällig. Das D800 hat keinen dieser Aspekte. Der D750 verfügt über einen klappbaren Monitor, aber das wäre den Zuschlag auf den D600/D610 nicht wert. Die D750 ist ein Aufsatz. Wenn ich mich für D810 und D750 entscheide, würde ich die D750 ausdrücklich anregen.

Ich würde jedoch raten, auch einen Blick auf den D610 zu wagen, denn neben dem Faltmonitor ist der D750 nicht viel mehr zu bieten (vielleicht wäre der AF des D750 auch ein Diskussionsargument, aber ich kann nicht einschätzen, ob es einen praxisnahen Vergleich gibt). Die Bemerkung, dass der Zuschlag für das D610 nicht zu rechtfertigen sei, hat mich also zum Lächeln veranlasst.

Der D750 ist in jeder Beziehung so viel besser als der D610, vor allem an den wichtigsten Stellen, an denen der D610 besonders schwach war, nämlich immer noch kein Faltsieb und ein stark verkleinertes Autofokussystem. Meines Erachtens hat die D750 die D6x0-Kameras unnötig gemacht; die D610 ist jetzt nur noch ein billiger Einstieg in Nikon Devisen, aber sonst eindeutig minderwertig und IMHO auch fälschlicherweise konzipiert.

Für mich sind D750 und D810 keine direkten Mitbewerber. Mit der D750 steht Ihnen eine Allroundkamera zur Verfügung, die alles von gut bis sehr gut kann und es Ihnen ermöglicht, auch auf sich verändernde Bedingungen in flexibler Weise zu reagier. (z.B. durch den U1/U2-Modus oder durch mehr Ressourcen bei hoher ISO). Auch die D810 ist eine recht gute Allroundkamera, aber vor allem für Menschen bestimmt, die höchste Bild-Qualität und natürlich eine sehr gut verarbeitete Fachkamera wünschen.

Die D750 ist natürlich eine großartige und für viele ist der Zuschlag berechtigt. Für mich selbst ist es der Zuschlag, aber nicht der Wert - jeder muss selbst mitbestimmen. Natürlich wäre das AF-System eine gute Sache.

Das D750 sollte nicht so agil sein wie das D810. Das D7100 ist auch in Bezug auf die NF-Geschwindigkeit teilweise schwächer als das D610. Und Nikon "drosselt" einige Models, trotz verbesserter Technik?! Ich verstehe schon. Es ist bis auf die Größe des Sensors nahezu identisch mit meinem D610. Die Verschlusszeiten von 1/4000 auf der D750 allein sind ein absoluter NoGo....besonders wenn Sie mich mögen, arbeiten Sie nahezu ausschliesslich mit Hochleistungs-Festbrennweiten.

Deutlich das D810! Angebot: Thomas Geider 24.06. 15, 13:26Über den angebotenen ArtikelOb auf der D750 die 100%-Ansicht (OK-Taste), die Blendeneinstellung in der Live-Ansicht und die weiße Darstellung im Bildsucher (die des D610 ist noch immer grün und daher oft schwierig zu erkennen) aufgelöst wurde, kann ich nicht sofort behaupten.

Persoenlich habe ich einen D750 und bin sehr gluecklich damit. Natürlich ist ein D810 schon eine eigene Kategorie, aber jetzt kann jeder die vielen Möglichkeiten des D810 im Hinterkopf haben und sich fragen, ob dies wirklich eine leichte Verdopplung des Anschaffungspreises für den Eigenbedarf rechtfertigen würde. Neben dem Faltdisplay und WLAN gibt es auch noch weitere Vorzüge " unter der Motorhaube " gegenüber dem D810.

Natürlich muss das jeder für sich selbst auswerten und ich will niemanden an seinem D810 wütend machen, aber für 1400? Zuschlag kann ich auch viele wunderschöne Gläser erwerben, die mich über alle Vergünstigungen eines D810 hinausbringen, den ich nie benutzen werde. Da es noch nicht viele Linsen gibt, halte ich es nicht für sinnvoll, ein D810 zu bekommen und am (meiner Meinung nach) richtigen Ort zu speichern.

Ich hätte nie gedacht, dass ich je so viel davon benutze, aber jetzt ist es beinahe mein Lieblingslook. Ich würde auch den TN weiterempfehlen. In dem Moment, in dem er diese Kamera benötigt, kommt wohl doch jeder. Das D810 würde keinen Sinn ergeben, wenn er an den anderen Linsen spart.

Und wenn das Gehalt da ist, dann ist es Nr. 1 910. Wenn es nicht D750 oder vielleicht ein S610 ist. Der AF-Empfindlichkeit der D750 mit -3LW wäre sicherlich ein paar Mal erforderlich gewesen. Ich habe es noch nie zuvor versucht, aber der AF meines DS610 stösst bei schlechten Lichtverhältnissen oft an seine Grenze, und ich bin in der Regel kein Fächer des AF-Zusatzlichts, zumal der in die Fotoapparatur eingebaute oft durch das Glas beschattet wird.

@Nachteulerich: Warum sollte das D610 nicht richtig konzipiert sein? Es gibt nicht so viel Neuartiges mit der D750. Sicher, der AF wurde gespeichert. Als erstes habe ich das Modell 5300 erwähnt und dann, dass das Modell nahezu das gleiche wie mein D610 ist. Ich dachte an die DS7100/D7200, die auch nicht die Vorzüge der DS750 hat.

Keines der 10-poligen Zubehörteile paßt zum D750. Die Fallunterschiede genügen mir, um mich für das D810 zu deuten. Anders als das D610 stellt das D750 den Lichtmesser auch auf dem Schulterdisplay dar.

Mehr zum Thema