Videokamera test 2016

Kamera-Test 2016

Die Prüfung wurde 12/2015 im Rahmen eines Camcorder-Tests durchgeführt. Kamerarecorder Rückblick 2018 Die preiswerteste Kamera ist die HC-V777 von Pansonic, die nicht nur ein großartiges Foto liefert, sondern auch die Bedürfnisse von lässigen und ambitionierten Filmemachern anspricht. Drei bekannte Konkurrenten können mit unserem Liebling Schritt halten, während die billigen Kamerarecorder aus China auf der ganzen Strecke ausfallen. Da Sie mit Ihrem Handy Videoaufnahmen machen können, sind Videokameras etwas aus der Mode geraten.

Aber wenn Sie für die Zukunft ein besseres Video haben wollen als ein Smartphone, sind Videokameras immer noch eine gute Entscheidung. Wir wollten auch wissen, wie günstig chinesische Videokameras, die man für 50 Euros im Internet kaufen kann, im Gegensatz zu den Markenmodellen sind, und wir haben zwei solcher Geräte im Test mitgenommen.

Die HC-V777 von Pansonic kombiniert großartige Bilder mit umfangreichen Funktionen und vielen Möglichkeiten der Handeinstellung. Die HC-V777 von der Firma Pansonic hat uns im Test bestätigt. Der HC-V777 punktet auch bei der Ausstattungsqualität. Die Kamera ist mit einem Touch-Screen und einem zusätzlichen gerändelten Rad ausgestattet. Die Canon Legria HF R88 besticht durch einen riesigen Weitwinkel-Bereich auch die Abbildungsqualität.

Auch die Canon Legria HF R88 wird mit gutem Gewissen empfohlen: Im Unterschied zur Canon Legria hat sie 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und ist mit einem Weitwinkelkonverter ausgestattet. Abstriche bei der Ausrüstung - unter anderem fehlt ein Mikrophonanschluss und eine Videolampe - kostet den Canon jedoch die Top-Empfehlung.

Die Kamera kann bis zu fünf Metern tief ins Meer stürzen und auf den Grund schlagen. Der fernsteuerbare Aufnahmemodus über das Handy ist smart. Die Sony HDR-CX405 passt sogar in Ihre Sakkos. Obwohl sie kompakt ist, bietet sie gute Bilder. Wenn Sie gute Bilder machen und trotzdem so wenig wie möglich wie möglich tragen wollen, sollten Sie sich die Sony HDR-CX405 genauer ansehen.

Die Bedienung des Sony erfolgt über einen Mauszeiger. Videorekorder oder Handy? Warum brauchst du überhaupt noch einen Videorekorder? Aber wenn Sie nicht irgendeine Veranstaltung drehen wollen, sondern regelmässig im Rahmen von Ferien oder Familienfesten attraktive Filme drehen wollen, kommen Sie an einem Videorekorder nicht vorbei.

Der Spezialist bietet weit mehr als nur ein simples Handy. Andererseits sind ein komfortables optisches Zoomen und die Möglichkeiten der Fokussierung weitere Gründe für einen Videorekorder. Selbst wenn immer mehr Haushalte Flachbildfernseher mit UHD-Auflösung ( "3.840 x 2.160 Pixel") besitzen, hat ein Videorecorder mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) noch viel zu tun.

Das HD-Material dagegen wird heute von nahezu jedem handelsüblichen Computer problemlos verarbeitet. Die Nähe zum Alltag und die Praktikabilität standen bei unserem Test an erster Stelle. 2. Videokameras bis max. 400 EUR sollten nicht im eigenen Haus, sondern im Außen- oder Innenbereich in altbekannten Einsatzszenarien eingesetzt werden. Wir wollten neben den vier spannendsten, aktuellsten Models der Markenartikelhersteller Sony, Canon, Panasonic und JVC auch wissen, wie günstig die NoName-Modelle im Preisvergleich sind.

Aus diesem Grund haben wir uns auch den Amazon-Bestseller Stoga F6 und den Videorekorder von Besteker genauer angesehen. Im Test konnten beide jedoch nicht überzeugt werden - nahezu jedes Handy macht Besseres. Wenn Sie regelmässig filmen und sich mit dem Thema vertraut machen, werden Sie feststellen, dass ein Videorekorder die besten Resultate erzielt, wenn Sie das Filmen nicht der automatischen Kamera überlassen, sondern auch selbst in die Hände nehmen.

Die HC-V777 von Pansonic kombiniert großartige Bilder mit umfassenden Funktionen und vielen Möglichkeiten der Handeinstellung. Genau hier kann der HC-V777 von der Leistungsfähigkeit des Gerätes überzeugen: Er ermöglicht umfassende Interventionen in die Gestaltung des Bildes und bietet das optimale Bedienungskonzept. Sie erhalten aber auch das schönste Gesamtpaket mit tollem Foto, sehr guter Ausrüstung und umfassenden Filmdesignmöglichkeiten.

Bei einem Gewicht von etwas unter 400 g ist der Panel kein leichtes Gerät - und das ist gut so. Je mehr Gewicht ein Videorekorder hat, umso leiser kann er gehalten werden. Der HC-V777 ist zwar nahezu komplett aus Plastik gefertigt: Auf der Geräterückseite kann ein Netzteil für eine verstärkte Videolampe oder ein getrenntes Mikrophon angeschlossen werden, das separat mitbestellt wird.

Der HC-V777 zeigt zwar das gleiche Bild wie seine Konkurrenten: Die Sujets sind zwar noch in hellem Sonnenschein zu sehen, aber die Detailansicht hat Nachteile. Weil der Panoramasucher - wie die Canon, JVC und Sony Geräte - auf einen zusätzlichen Optiksucher auskommt. Die Objektivabdeckung wird beim Einschalten des Camcorders durch Öffnen des Bildschirms geöffnet.

Um zwischen den Video- und Wiedergabefunktionen zu wechseln, drücken Sie einfach die oberen vier Knöpfe direkt vor der Batterie. Wenn gewünscht, stellt der Kamerarecorder fest, dass der Kamerarecorder zu weit horizontal geneigt ist und passt die Aufzeichnung automatisch so an, dass z.B. der Zeithorizont und das Wasser horizontal sind.

Wenn Sie sich zu jeder Zeit selbst davon überzeugen wollen, ob der HC-V777 richtig festgehalten wird, können Sie einen Kunsthorizont wie im Flugzeugcockpit anzeigen lassen. Im Aufnahmeformat kann der Filmemacher zwischen den Formaten AVCHD und MP3 wählen Während AVCHD in der höchstmöglichen Bildauflösung 080/50p (1. 920 x 080 Bildpunkte mit 50 Bildern pro Sekunde) eine Datenrate von 28 Mbit/s hat, stehen bei MP3 auch 50 Mbit/s als Option zur Verfügung.

Der HC-V777 von PANASONIC verfügt neben dem reinen Automatiksystem, das alles für den Filmemacher tut, über das automatische System "iA+". Bei " HDR " hat die Firma eine interessante Funktion an Board. Die HC-V777 konzentriert sich daher auf einen Trick: Sie rechnet ein helles und ein dunkles Foto und rechnet ein anderes aus. Auch im Automatikbetrieb sorgt der Kamerarecorder für ein sehr ausgeglichenes, gestochen scharfe und lebendige Bildform.

Im Test wurde ein ferngesteuertes Surfer auf stürmischen Gewässern trotz Sprünge und gewagter Fahrmanöver immer scharf abgebildet; auch bei sich ändernden Lichtbedingungen kommt der Panel nicht aus dem Takt. Selbst wenn die Sonneneinstrahlung und das Licht des Tages verschwinden, kommt der HC-V777 ohne störende Geräusche in dunkeln Bereichen des Bildes aus.

Für das Bewegtbild hat man sich nicht nur verschiedene Szenarien ausgedacht (z.B. sportlich, Portrait, Beach, Landschaften, Sonnenuntergang, Feuerwerke, Nacht). Das Wind-Filter kann in zwei Stufen eingestellt werden; neben der klassischen Stereo-Aufnahme kann der HC-V777 für Surround-Sound bis hin zu 1-Kanal-Aufnahmen eingesetzt werden. Selbstverständlich verzichtet die Firma auch nicht auf das Handy. Die " Bildanwendung " für Apple- und Android-Geräte ermöglicht es, den Kamerarecorder über WLAN mit einem mobilen Gerät zu verbinden.

Original: Smartphones oder Tablets dienen jetzt als zweite Kameras, um während der Videoaufnahme mit dem HC-V777 weitere Blickwinkel oder Großaufnahmen aufzunehmen. Mit NFC ( "Near Field Communication") wird die Verbindung durch eine kleine Bewegung zwischen Kamerarecorder und Handy erleichtert. Auch als Fernbedienung oder Monitor kann das mobile Gerät verwendet werden - einfach den Videorekorder neben das Bett des Babys legen und Sie können auf dem Display des Smartphones sehen, was im Kindergarten abläuft.

Alle WLAN-Funktionen sind über eine eigene Schaltfläche am Panel komfortabel erreichbar. Über Schwachstellen beim HC-V777 von der Firma zu reden, ist beinahe überzogen. Das im Test erzielte Batterieleben von 111 min ist nicht hervorragend, aber nützlich. Wenn die HD-Auflösung nicht ausreicht: Panasonics HC-VX989 ist ein nahezu identisches Gerät mit UHD Auflösung.

Der HC-V777 von Pansonic war die Testsiegerin der Fachzeitschrift Videokonferenz (03/2015). Durch Zeitablauf, Zeitlupenfunktion, Voraufzeichnung und HDR-Funktion bietet der Videorekorder viele weitere Vorzüge. Kritisiert wird die kleine Objektivbrennweite von nur 30 Millimeter und der fehlende Sucher: Der Panoramasucher wird von der Stiftung Warmentest mit "gut" (2,3) bewertet.

Von den Testern wird die Video-Qualität mit "gut" (2.0), die Foto-Qualität mit " sehr gut " (1.2) bewertet. Alles in allem hat der Camcordermarkt eine schwierige Zeit hinter sich: Immer mehr Anwender setzen beim Drehen auf Smartphones. Die Canon Legria HF R88 verfügt über einen riesigen Weitwinkel-Bereich Auch die Abbildungsqualität ist beeindruckend. Die Canon Legria HF R88 hat viel von dem, was ein guter Kamerarecorder kann.

Zum Beispiel kann man später im Film das Boot auf See sehen, das bei anderen Models abgeschnitten wird. Mit dem Legria können Sie Schärfe, Weissabgleich, Belichtung und Mikrophonpegel selbst einstellen. Der Canon funktioniert nicht mit einem eigenen Mikrophon, kann aber mit einem Kopfhörer ausgestattet werden.

Videoclips wie die sehr natürliche und kräftige Farbe. Die HF R88 kann auch in der Detailansicht mit der Firma Pansonic mithalten: Weitere nützliche Funktionen sind Slow Motion und Fast Motion sowie die Möglichkeit, den Videorekorder über WLAN an das Handy anzuschließen und Bilder und Filmaufnahmen zu übertragen. Bei der Legria muss man allerdings auf eine Videolampe und einen Accessoire-Schuh verzichtet haben.

Die Canon Legria HF R88 ist derzeit die richtige Lösung für diejenigen, für die sonst die Breite der Kamera nicht ausreicht. Idealerweise gibt die Batterie bis zu fünf Saftstunden ab - im Test waren es etwa 4,5 Std. - aber es wäre sicherer, für den Außeneinsatz zu jeder Zeit eine neue Batterie einsetzen zu können.

Das übersichtliche, farbkodierte Menu mit den vier Rubriken "WLAN", "Aufnahmeeinstellungen", "Setup" und "Verbindungseinstellungen" gewährleistet einen komfortablen Betrieb. Dadurch werden zum Beispiel beinahe Nebel am Horizont aufgedeckt. Wenn dies mit dem Handy aufgezeichnet wird, erscheint ein Handyhandbuch, in dem man sich auf dem Weg mal das eine oder andere Mal informieren kann. Auch die Fernsteuerung des Gerätes über ein über das Internet angeschlossenes Mobilfunkgerät funktioniert ohne Probleme.

Dies ermöglicht die Fernaufnahme, das Vergrößern, das Fotografieren oder das Einschalten des Videolichts. Die Sony HDR-CX405 passt sogar in Ihre Sakkos. Obwohl sie eine kompakte Bauform hat, bietet sie gute Bilder. Die Sony HDR-CX405 mit 30fach optischem Objektivzoom ist klein, leicht und daher ideal für den Einsatz in einer Sacktasche. Die kleine Kamera konzentriert sich auf das pure Filmemachen und kommt ohne zusätzliche Hilfsmittel wie WLAN-Konnektivität und Smartphone-Steuerung aus.

Bei nur 215 g ist es nicht einfach, den Sony leise zu machen, besonders in einer windigeren Zeit. Bei Sony wird auf eine Touch-Steuerung per Display komplett verzichtet, der Betrieb geschieht über eine Cursorart. Mikrophon- und Kopfhöreranschlüsse wurden ebenso gespeichert wie eine Videolampe. Sony hat ein kleines USB-Ladekabel in den Tragegurt integriert, um es herauszuziehen (Verlängerungskabel im Lieferumfang enthalten).

Sollte das Verbindungskabel einmal ein Problem haben, kommt für den gesamten Videorekorder die folgende Fragestellung auf: Reparatur oder Entsorgung? Im Allgemeinen sind die Bilder des Sony im Automatikmodus leicht nachts. Schneller geht es dem Videorekorder nicht so gut - im Test hat er bei sportlicher Betätigung am Meer eine unansehnliche Zugwirkung verpasst. Wahlweise zeichnet der Videorekorder einen zweiten Videoclip in einer kleinen Bilddatei im MP4-Format zur sofortigen Wiedergabe auf.

Sony hat als großer großer Bruder für den HDR-CX405 den HDR-PJ410 im Sortiment. Damit wird nicht nur WLAN zur Steuerung per Handy ermöglicht. Mit 640 x 360 Pixel und der Lichtintensität von 13 lumens ist es zwar nicht gerade spektakulär, aber in dunklen Räumlichkeiten sind die Spontanpräsentationen eine gute Sache.

Jeder, der im Netz surft, wird zwangsläufig auf Videokameras aus der chinesischen Fertigung zu einem Sonderpreis von 50 bis 80 EUR stoßen. Obwohl die Fujitsu Siemens AG (F6) von Saint-Gobain eine Vielzahl manueller Möglichkeiten anbietet, ist die Qualität der Bilder schlecht. Alle aktuellen Smartphones filmen besser. Mit jedem aktuellen Handy ist die Videoaufzeichnung wesentlich besser als mit dem neuen Blitzgerät der Firma BESTKER.

Die beiden Vorrichtungen sind außen fast gleich, wobei beim Bestker nur vorwiegend matte statt glänzende Kunststoffe verwendet werden. Beide Kamerarecorder kommen ohne Touch-Screen aus und werden über fünf Knöpfe bedient. Eine völlige Katastrophe: Der Kamera-Camcorder von Bestker sorgt für ein unschönes Foto und holt beim Vergrößern schrecklich aus. Die Bestenker Videokamera verfügt nur über einen Weissabgleich und einige wenige Einstellungen, der restliche Teil wird automatisch durchgeführt.

Videoaufnahmen wirken laut wie das Video 8 aus prähistorischer Zeit. Später zeigt das Videobearbeitungsprogramm die Richtigkeit, es erfasst nur 23,98 Abbildungen.

Mehr zum Thema