Camcorder für Naturaufnahmen

Kamerarecorder für Naturaufnahmen

Die Vermeidung von Überbelichtung und ein Infrarot-Aufnahmemodus machen den Camcorder nachts einsatzbereit - ideal für natürliche Aufnahmen. Welchen Camcorder für 4K Landscape Shooting in brilliant für? Unter dem Motto "so wenig wie möglich, so vielfältig wie möglich" (ich mag es) gibt es tragbare, erschwingliche, verstaubare und überschaubares Geräte, und es gibt echte Materialkämpfe nach dem Motto "das Allerbeste ist gerade gut genug". Mit " Einrichtung " meinen Sie die Geräte - Kameras und Optiken? Das 4K-Bild des Geräts hat einen ebenso großen Bildsensor mit etwa 16 Millionen Pixel - das für ja auch genügt UHD mit 2160 x 3840 = 3 Millionen Pixel.

Für das schwache Licht Stärke Die Größe der Einzelpixel ist entscheidend - hier triumphiert die Sony A7S II, die auf einem 4-fach so großen Vollformat Fläche nur etwa 12 Millionen Bildpunkte unterbringt. Mit dem Sony A6500? In der Sensorgröße zwischen den beiden anderen und erzeugt mit seinem 24 Millionen Bildpunkten wohl auch ein verblüffend gutes 4K-Bild - er gemäss Sony wird das komplette Sensorfläche fürs Video Capuring verwendet und dann auf 4K nachgerechnet.

Und noch einmal ganz allgemein: Wenn Sie wollen, dass die Digitalkamera wandlungsfähig ist, würde Ich bevorzuge eine, die nicht nur filmt, sondern auch fotografiert. Mir sind die 12 Megapixel der Sony A7S ll etwas zu nah. Die andere Extremität sind die 42 Megapixel der Sony A7R Il. Die Landschaft hat viele Einzelheiten.

Insofern kann eine Digitalkamera (und ihr Objektiv) nicht genügend Einzelheiten erfassen. Das Farbschema müssten natürlich ¤rbt, das Grafikbild in keiner Weise künstlich überschäft oder überfärbt oder zu viel. Bei einer kompakten Bauweise und - wie z.B. bei der Sony A7R II - auch mit einem eingebauten Image-Stabilisator (der allerdings keine Landschaftsfotografie / -film vom Tripod benötigt), ist wäre sinnvoll.

Ziele für Die Landschaft ist ziemlich weitläufig. Puristinnen und Puristen schwören auf feste Brennweiten, aber die Zoom-Optiken sind im Gegensatz dazu vielfältig und praktikabel. Mögliche Verzerrungen sind teilweise schon in der Bildkamera behoben. Für mir allgemein wichtig: Nein Farbränder, die nicht ins Foto gehören - also (teure) ED-Objektive, wenn man diese anbietet. Also: Gutes Außenmikrofon (oder mehrere), räumliche Aufzeichnung, Windschutzscheibe, manueller Pegelregler, kein Rauschen von der Digitalkamera - d.h. z. B. für externalNaturgeräusche mindestens Stereoaufnahme und für stumme Sequenzen möglichst wenig Hintergrundgeräusche der Verstärkungs Elektronik.

P.S.: Was hier völlig ignoriert wurde (aber in Ihrem Namen erscheint), sind die Camcorder oder die reine Videokamera. Und noch eine verspäteter Ergänzung, weil ich die Sony A7R II mit ihrer besonders guten Sensorauflösung erwähnte nicht selbst getestet habe, und weil es hier um'Video' geht: Es gibt viel zu empfehlen, Rezensionen und Erfahrungsberichte zu studieren.

Beim letzteren ist die am meisten gelesene negative Kritik von Interesse (gleich zu Beginn hervorgehoben), wo sich ein Filmemacher von längeren zum Thematik Video' äussert interviewt und berichtete, dass die Digitalkamera mit 4K-Video aufgrund von Überhitzung nach ca. 15 Min. aus- und wieder einschaltet und die bis dahin gezeichneten Video-Daten löscht. Sollte dies in der Zwischenzeit nicht durch Firmware-Updates korrigiert worden sein, könnte dies auch ein Fehler für die Landschaftsaufnahmen von für sein (mit längeren Bildern wie im YouTube-Beispiel).

Ist diese Überhitzung auch bei der Sony A7S II (die im Grunde (4K-)videooptimiert ist) vorhanden, müsste Ich habe mich informiert. Dann gibt es neben Sony natürlich (als Vollformat) auch die Canons (5D und 1D) und Nikons (810 und....) und andere Firmen mit4K-Video ( (auch mit APS-C oder M4/3) - allerdings (mit Canon und Nikon) mit einem Mirror nicht idealen natürlich (aber "Live-Preview" dann doch ein mit Video mit zusammengefaltetem Mirror, sonst: -> externer Monitor).