Lichtstarke Kleinbildkamera

Helle Kleinbildkamera

Bessere Bildqualität, hellere Objektive erweitern das Anwendungsspektrum. Sprung zu Welche Rolle spielt die Lichtintensität im Kameravergleich? - Dabei ist die Lichtintensität eine Eigenschaft des jeweiligen Objektivs der Kamera. Die Handycams sind relativ hell, weil sie kompakt sind.

Linse - Kleinbildkamera - Elektrischer Lichtmesser .... - Das ist Max Haase

Dieses Buch ist Teil des Digitalisierungsprojektes Springer Book Archive mit Veröffentlichungen, die seit den Anfangsjahren des Verlages 1842 entstanden sind. Die Herausgeberin bietet mit diesem Buch sowohl für die Geschichts- als auch für die Jüngerschaftsforschung eine Quelle, die in ihrem geschichtlichen Zusammenhang zu sehen ist. Er wurde vor 1945 veröffentlicht und wird daher vom Verleger in seiner typischen politisch-ideologischen Orientierung nicht ausgeschrieben.

Leistungsstarke Messsucherkamera - mit oder ohne Wechsellinse

Für mich stellt sich die Frage, ob die schnellen Sucher mit festem Objektiv (Canonet 17, Olympus 35RD, Revue 400SE etc.) ein scharfes Bild mit offener Blende oder mindestens unter 2,8 haben und für die Vignettierung nicht mehr ausreichen? Ob eine solche Abbildungsleistung nur mit Wechselobjektiven von Leica, Zeiss, Voigtländer etc. erreicht werden kann?

Hallo! Die Lichtintensität trennte die Weizenspreu von der Düppel! Wer wirklich eine Sucherkamera erwerben möchte, kommt an Leica kaum vorbei! Für viele Unternehmen ist das schon jetzt knapp, aber nahezu immer ineffizient! Selbst Leica kann es nicht umgehen. Gegen den OM wird man nicht viel gewinnen, aber die Linse des Modells ist sehr gut.

Auch die anderen Kompaktmodelle aus dieser Zeit sind zum Teil heller, aber in der selben Klasse wie der Rennwagen. Eine Faltretina mit 2.0 Xenon wäre recht klein, wenn nicht ganz leicht und ohne automatische Belichtungssteuerung oder gar ohne Lichtmesser, aber mit einem ausgezeichneten Glas. Das hätte ich mir beinahe denken können.

Ich muss sehen, welches das richtige ist. Hi Tom, wenn man in einer SLR oder DSLR wegen schlechter Lichtbedingungen nichts vom Bildsucher sehen kann, dann ist die Zeit der Sucherkameras gekommen und hier ist das Bild durch die hohe QualitÃ?t und die Originalversion unschlagbar, eine M-Serie mit einem Notilux 0.95. Aber setz dich erst mal hin, bevor du nach dem Preis suchst -:)

Sie können mit einem leistungsstarken Summierer noch weiter gehen und das ist erschwinglich. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, wie eine Ikone oder eine R von Leica. Die Leica ist aber auch als Einzellinsenreflex mit Visoflex-Aufsatz umrüstbar.

Um billig dorthin zu gelangen, wäre ein Modell des Typs 4 mit Methrawatt MB, das für wenig Aufwand auf die neuste Akkutechnologie umgerüstet werden kann, plus ein helles 50mm Summicron, falls die Maschine noch nicht repariert ist, muss dieses ebenfalls wieder mit 250-500 gebucht werden. Als Alternative zur "Briquette", einer Leica F5, die die Belichtung per TTL durch das Objektivapparat mißt, ist sie das einzige Modell der Serie A, das auch die Uhrzeit im Bildsucher wiedergibt und das ohne Stromversorgung, reines Analogon.

Ein Geheimtipp wäre ein Modell mit 0. 92er Viewfinder und ggf. Doppelhub (Doppelspanner), aber es reflektiert nicht den 35mm Viewfinderrahmen, aber es gibt die berühmten Brillen für das Modell selbst. Noch besser wäre eine Ikon, sie kommt der Leica sehr nah und ich muss jetzt nichts mehr über die Qualitäten der Carl-ZeissObjektive sagen, aber beide sind teuerer als ein gebrauchtes Modell mit Pflege.

Das oben erwähnte 40 mm-Objektiv war sicher nicht das optimale Leica-Objektiv! Eine Leica ist aber auch nicht für eine NATO-Jacke, sie ist auch nicht leicht und bruchsicher! Das oben erwähnte 40 mm-Objektiv war sicher nicht das optimale Leica-Objektiv! Wenn es auf einem KL benutzt wird, ist es kein schlechter Scheinwerfer, auf einem MS hat es nichts zu sehen, obwohl das Bayonett paßt, aber es wird für den KL/E und nicht für ein MS berechnet, übrigens ist es auf einem MS, oder Voigtländer, Zeiss.....ect. scharf abgebildet.

Eine Leica ist nicht leicht, was sich auch in den Materialien niederschlägt und die oben genannte Bildqualität der Fotoapparate, eine Seiss- oder Videokamera ist viel einfacher, ob sie nun stoßfest ist? Die Leica Classic hat im Vergleich zu den anderen M-Modellen eine kürzere Basis! Die Linse ist bei einem M2 bis M9 genauso gut oder schlecht wie bei einem ZV!

Die Leica Classic hat im Vergleich zu den anderen M-Modellen eine kürzere Basis! Die Linse ist bei einem M2 bis M9 genauso gut oder schlecht wie bei einem ZV! Muß ich Leicas Erklärung einscannen und hier hineinkopieren? Sie können die Leica KD auch rufen, sie wird Ihnen das selbe erzählen.........

Außerdem hat der KL ein Bildformat von 24*36, nur 35mm! Sie laufen auf dem Laufband und sind nicht mehr und nicht weniger auf einem Laufband als auf einem anderen. Die Differenz liegt nicht an den Basisunterschieden (auch die Basis eines Modells vom Typ 3, 4 und 8 sind unterschiedlich), sondern an der Abtastart des Objektivs.

Auch die Sucherfassungen sind nicht geeignet - es gibt keine M-Leica mit 40mm Rahmen - was allein für die Vollkommenheit von Leica nicht hinnehmbar ist. Tatsächlich gibt es einige Abweichungen in der Bemessungsgrundlage des Leica M-Modells; im CL wurde es völlig anders konstruiert, also auch "eigene" Linsen.

Keiner kann ein 40 mm-Objektiv spiegeln, aber das hat nichts mit der Optik zu tun - eine ganz andere Großbaustelle! Das Leica Model Leica mit dem CL wurde völlig anders konzipiert, daher auch "eigene" Linsen. Übrigens: Die "Messbasis" ist nichts anderes als eine Geometriegröße - sie sagt nichts über das Design oder die Vereinbarkeit eines Messsuchers aus (höchstens über seine Genauigkeit).

Seltsamerweise hatte Leica nichts, um die teueren M-Objektive am KL zu benutzen - und gab dem KL einen 50mm-Rahmen (auch wenn es nie einen CL-50 in Serienproduktion gab). Dies ist bei einem KL, einem MS, einem Zeiss-Symbol wie bei einem anderen.

Wenn man sich dann an der Innenseite des Rahmens ausrichtet, sitzt er nahezu immer. Heutige SLR-Einstellobjektive - auch die 2er-Serie für den OM - sind so lichtstark, dass die Einstellungen auch bei schwachen Lichtbedingungen kein Hindernis darstellen. Bei guten Sucherkameras (Leica, Bessa) ist der Bildsucher (vielleicht) etwas lichtstärker, aber dafür benötigst du ein genügend stark kontrastierendes Motiv in der korrekten Distanz, um den Abstand einzustellen, denn sonst ist der Mischbild-Messsucher nutzlos.

Es hat mir nie gefallen, das Gerät bei schwachen Lichtbedingungen einzusetzen. ps: Warum erzählen Sie wieder das Gerücht von inkompatiblen C-Objektiven?

Mehr zum Thema