Semiprofessioneller Camcorder

Semi-professioneller Camcorder

Halbprofessionelle bis Profikamera Hallo, ich glaube, die GH 2 von Pansonic ist wahrscheinlich die richtige Entscheidung, besonders wenn der Spielfilm ein bestimmtes Professionalität und Kreativität hat. Die reinen Video-Kameras der Preiskategorie haben in der Regel einen 10- bis 12-fachen optischem Vergrößerungsfaktor und starten bei ca. 26-30 Millimetern. D. h.

wir sind in einem Brennweitenbereich von 260-360 Millimetern, das kann ausreichen, wird aber durch die DSLR oder System-Kameras verhältnismäßig leicht erhöht.

In der SondermaÃ?nahme bei den System-Kameras wie z.B. der GH 2 von PANASON mit Crop-Faktor 2.0. Das heiÃ?t man erwirbt einen nicht einmal teuren 70-300mm mit Nikon-Anbindung und dazu noch einen weiteren Zwischenstecker von NikonF auf MFT und hat damit am GH 2 einen Zoom-Bereich von 140-600mm, wenn man Lichtstärke von 3,5 bis 5,6 erreicht, so etwas auch nicht mehr als 150-500 â¬.

Doch da die System-Kameras durch die großen Sensorik wesentlich größere Beleuchtungsreserven haben, ist es auch mit f 5,6-Objektiven einer 1/3"-CMOS-Sensor-Videokamera einfach zu bedienen überlegen Die aktuellen Videokameramodelle der X 9xxer Reihe haben einen Vergrößerungsbereich von 29,8-368 Millimetern und einen intelligentem Vergrößerungsbereich von 23 - bis zu 685 Millimetern.

In den ersten Stufen, d.h. 11-13x Zoomen, gibt es keine nennenswerten näherst mit dem intelligentem Zoomen, näherst Sie selbst von der Marke 600 gibt es bereits Verlieren. Ein Teleconverter, ein 2-fach Converter, pulverisiert Telelichtstärke von 2,8-fach bis 5,6fach.

Vor allem wenn Sie mit Tiefenschärfe, Sie sind in schlechten HÃ?nden mit der 1000â Camcorder-Klasse fÃ?r Sie zu spielen, haben sie die Gewohnheit, ein sehr scharfer steriles Foto zu bieten. Erst wenn Sie viel zoomen, können Sie Hintergründe zuschneiden. Kommt noch die Frage, was die Kamera macht über 1200 â¬, erst mit ca. 2500 ⬠fÃ?ngt die â?? nächste Klasseâ?? an - die Griffkameras.

Zwischenmodellen von Sony, Panasonic oder JVC für 1500-2000 â¬, aber diese beruhen auf der Technologie der 1000 â¬-Klasse und haben eine bessere Klangfraktion, mehr manuelle Funktionen oder einen Griff - das Bildformat bleibt in der Regel auch gleich. Soeben wurde mit der HS 40 die zuletzt verwendete Consumer-Videokamera mit Cassette justiert, wenn der Bedarf für den Kassetteneinsatz entsteht, kann man mit den teuren semi-professionellen HDV-Kameras oder auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt vorbeischauen.

Mehr zum Thema