Lumix

Die Lumix

Der Markenname Lumix steht für die Digitalkameras der Panasonic Corporation. mw-headline" id="Modelllinien">Modelllinien[Edit | | | code]> Die Lumix ist der Name für die digitalen Kameras der Firma Pansonic Corporation. Die Produktpalette erstreckt sich von einfach sten und anspruchsvollsten Kompakt-Kameras über Bridge-Kameras bis hin zu System- und Spiegelreflex-Kameras. Viele Lumix-Kameras sind seit 2001 mit Leica-Objektiven ausgestattet[1] Diese werden in Deutschland weiterentwickelt und im Zuge einer Kooperation zwischen Leica und der Firma Lumix in Japan gefertigt.

Auch einige Lumix Kameras sind in fast identischem Design von Leica erhältlich. Wasserfeste, schlag- und staubdichte Kompakt-Kameras. Mittelgroße Brückenkameras mit grossem Zoom-Bereich. Neuestes Produkt ist der TZ202 (Deutschland) und der in der EU erhältliche Typ 200 (Stand Juni 2018). Die Leica C-Lux ist sehr Ã?hnlich. Mikro-Vier-Dritte-System (ohne Spiegel): Hinweis: Die Linsen der System-Kameras DMC-G1, DMC-L1 und DMC-L10 können ausgetauscht werden.

Lumix DMC von Panasonic

Unter den Zoom-Kameras belegt die neue Lumix DMC-FZ7 von Panasonic den ersten Rang. Die FZ 7 ist als kleine und preiswerte Version der teueren High-End Digicam Panasonic FZ30 die ideale Lösung für die Telefotografie. Wir haben diesen Prüfbericht im März 2018 mit den neuesten Bestenlistendaten wiederveröffentlicht: In der hoch frequentierten Klasse der Megazooms rangiert die Canon PowerShot S2 IS und die Sony Cyber-shot DSC-H1 knapp vor der ersten. Während diese mit 5 Megapixel-Sensoren bestückt sind, verfügt die NFZ7 über einen Bildkonverter mit 5,9 Megapixeln.

Mit 1728 Messlinien liegen die Auflösungen des Modells klar über dem Klassenmittel. Die Rauschunterdrückung bei geringer Sensitivität ist etwas höher als bei Konkurrenzmodellen von Canon und Sony, bei hohen ISO-Werten etwas geringer - aber bis ISO 200 ist das Bildrauschen trotzdem annehmbar. Bei Schwachlichtaufnahmen bietet die Digitalkamera eine hohe Lichtempfindlichkeit mit ISO 800 und 1600 bei reduzierter Blende.

Man sieht hier klares Bildrauschen - ohne diesen Einfluss, aber mit der Ausnahme der derzeitigen Fuji-Modelle (mit SuperCCD der fünften Generation) ist kaum eine kompakte Kamera über ISO 400. Wie beim teureren Modell Leica FZ 30 kommt auch beim FZ 7 ein leistungsstarkes und qualitativ hochstehendes Leica-Objektiv zum Einsatz. Mit einer beeindruckenden Objektivbrennweite von 36 bis 432 Millimetern (entspricht 35 mm) und dem Panasonic-eigenen Optikbildstabilisator, der in der Anwendung gute Ergebnisse erbringt.

Allerdings hat die Digitalkamera keinen Fokus - und Zoom-Ring wie die NFZ30. Der Monitor hat eine akzeptable Anzeigequalität, aber für den Bildsucher wäre eine bessere Bildschärfe erwünscht. Obwohl die Bilder eine verringerte Bildauflösung von 4,4 Megapixeln haben, sind die meisten Konkurrenzkameras überhaupt nicht 16:9 Die Auslösungsverzögerung der FS7 ist entsprechend der anderer Zoom-Kameras in der 450-Euro-Klasse und hinreichend schnell, die Einschaltdauer ist etwas länger.

Dank seiner aufgerauten OberflÃ?che besticht das handliche KunststoffgehÃ?use des Modells durch kompakte Abmessungen und solide VerarbeitungsqualitÃ?t. Die Lumix DMC-FZ7 von Pansonic ist die zurzeit leistungsfähigste Digitalkamera der Mega-Zoom-Klasse. Überzeugend ist die Qualität der Bilder trotz leichter Rauschschwächen und die Geräte lassen kaum einen Wunsch offen. Die vergleichbare Canon PowerShot S2 IS hat zum Anschaffungspreis der neuen FZ 7 (ca. 420 Euro) eine kürzere Einschaltdauer und einen stärkeren Akkubetrieb, aber die Abbildungsqualität ist etwas besser als die der FZ 7 Die FZ30 hat für ca. 120 Cent mehr Fokus- und Zoom-Ringe zur manuellen Verstellung, einen besseren Elektronensucher und eine bessere Bildauflösung - für den ambitionierten Photographen ist der Mehrpreis im Vergleich zur FZ 7 lohnend.

Mehr zum Thema