Leica Digicam

Digitalkamera Leica

Mit der neuen M-Serie verzichtet Leica auf das Display. Leica M-D ist eine digitale Analogkamera ohne Display. Keine Anzeige, kein Menu, keine Live-Ansicht: Leica hat eine neue Videokamera eingeführt, die durchgängig im Retro-Stil ist. Soviel, dass Leica alles ausgelassen hat, was an eine digitale Fotokamera auf der MD erinnerte. Neben dem Verschluss, einem Belichtungszeit-Einstellrad und einem Empfindlichkeits-Einstellrad verfügt die auf der Leica MK basierende Leica nur über eine Handbedienung.

Auf der Kamerarückseite befindet sich kein Bildschirm - es gibt das Stellrad für die Istwerte. Blenden- und Entfernungseinstellung erfolgt wie bei Leica gewohnt am Optiken. Wird der Bildschirm weggelassen, entfallen auch alle anderen Einstellungsmöglichkeiten und die Live-Ansicht, die sonst über das Menu abgerufen würden. Der Leica Pioneer Leica Pioneer Leica M-D ist eine Erinnerung an die Zeit, als die Fotoapparate noch vollständig manuel waren.

Die Leica wirbt für das Thema "Rückkehr zur Vorfreude" - wie in der Analogie, als der Photograph seine Fotos erst sehen konnte, wenn sie aus der Entwicklungsphase waren. Aber was Leica verbirgt: Der Leica M-D verfügt über einen Vollformat CMOS-Sensor mit einer Bildauflösung von 5.976 x 3.992 Bildpunkten, was 24 Megapixel entspre-chen.

Der Leica M-D ist nicht der außergewöhnlichste Spross der M-Serie des Wetzlarer Herstellers: Letztes Jahr hat Leica den M Monochrome vorgestellt, der nur Schwarzweißaufnahmen macht. Der Leica M-D ist ab jetzt erhältlich. Der Preis der Fotokamera beträgt 6.000 EUR.

Professionelle Kamera im Praxistest: Leica C10

Mit den Vorgängerkameras von Leica M waren die Digitalmodelle sehr leicht zu erkennen:. Der Leica E10 ist jetzt etwas schmaler und nur noch 38,5 millimeter dicke. Viele Leica M-Enthusiasten sind begeistert von der dürfte, zumal der Leica Leica M 10 dadurch auch etwas besser in der Handhabung ist. Die Leica Summilux-M 35mm 1:1,4 ist sehr kompakt und sehr hell und bringt fast exakt 1kg auf die Waage.

Dies ist weniger als bei einer Kombination aus SLR und Weitwinkel, aber ähnlichen ist schwieriger zu handhaben, da der Typ viel kleiner ist. Anschließend griff der Rucksack nach einem Trick: Er stellt die frischen Aufnahmen erst nach einiger Zeit dar, macht aber weitere Aufnahmen - mit etwas reduzierter Geschwindigkeit.

Das Leica Modell Leica C10 entspricht dem seltenen Sucherprinzip. Die in den 1930er Jahren entwickelte Methode ermöglicht eine prÃ?zise Fokussierung, ohne durch das Glas schauen zu mÃ?ssen. Mit ein wenig Übung arbeitet die mechanische und optische sehr komplexe Methode recht schnell â?" aber sie kommt nicht an die Geschwindigkeit eines zeitgemÃ?

Dafür lässt lässt lässt aber mit hellen Weitwinkelobjektiven wie dem Leica Summilux-M 35mm 1:1,4 sind sie sehr präzise. Gegenüber die Vorgängermodellen Leica M (Typ 240) und Leica M (Typ 262) Vorgängermodellen Die Leica LeicaM 10 ist flacher und dadurch handlicher. Das Sucherbild des Mobiltelefons ist wesentlich größer als bei den vorherigen Geräten und bietet auch ein besseres Licht - ein klarer Pluspunkt gegenüber das andere.

Der Leica L (Typ 240) und der Leica M-P (Typ 240) hatten bereits einen elektrischen Zielsucher. So ist das Modell Leica T (Typ 701) und Leica TL jetzt auch als Zielsucher erhältlich. Angenehm: Der Leica Pioneer Leica Pioneer Leica 10 hat WLAN integriert, was im Gegensatz zu Vorgänger einen umständlichen und nicht ganz günstigen einspart.

Ähnlich wie bei der Leica Q (Typ 116) und der Leica SL dürfte, jedoch folgt eine Android-Applikation. Das Leica Modell Leica C10 verfügt über sehr wenige Steuerungen. Zu dumm: Leica hat den Videoaufnahmetaster und die Videofunktionen optimiert. Damit gehört die Nikon Df zu einer sehr kleinen Kameragruppe, die trotz des LiveViews kein Bild aufnimmt.

Wenn Sie letzteres mit einer Leica machen wollen, verwenden Sie am besten die Leica SL und dann auch noch den Film in 4K Kino (4096x2160 Pixel) â?" das kann kein M. Die Leica Nintendo M10 kommt mit sehr wenigen Regler aus.

Mehr zum Thema